Königsjahr 2013/2014

Adventsgestecke – 30.11.2013

Kurz vor dem ersten Advent trafen sich die Schützenschwestern im Vereinshaus um Gestecke zu fertigen. Wie schon in vielen Jahren zuvor haben sich Heidi Hannes und Brigitte Kossow bereit erklärt die Anleitung zu übernehmen. Natürlich wurde nicht nur gearbeitet, sondern die Schützenschwestern haben auch an Kaffee und selbstgebackenen Kuchen gedacht.

Adventsfeier am 07.12.2013

Unser Königspaar, Ingo und Ruth Rehberg, haben keine Kosten und Mühen gescheut um für die Schützen einen schönen Adventsnachmittag zu gestalten. Bereits am Vormittag haben sich Heidi Hannes, Brigitte Kossow und Iris Thiess mit der Königin getroffen um die Tische für den Nachmittag hübsch herzurichten. Viele Schützenschwestern haben sich eingebracht indem sie Kuchen, Torten und anderes Gebäck aus der privaten Backstube geliefert haben. Der König hielt die Ansprache und die Königin hatte für jedes Schützenpärchen ein vorweihnachtliches Geschenk. Aber auch das Königspaar wurde mit einigen Präsenten bedacht. Nach dem leckeren Kuchen gab es nun den Verdauer und andere Spaßmacher. Die Laune wurde ausgelassen und fröhlich gaben einige Gäste lustige Geschichten zum Besten. Wir danken dem Königspaar für den gelungenen Nachmittag in fröhlicher Runde.

Silvesterschießen – 28.12.2013

Das Jahr 2013 endete mit dem Silvesterschießen um die begehrten Fischgutscheine. Es wurde mit dem Luftgewehr auf Spaßscheiben geschossen. Hier konnten nur mit viel Glück gute Ergebnisse erzielt werden. Bei einem Startgeld von fünf Euro und 34 teilnehmenden Schützen gab der Verein, wie in jedem Jahr, eine Summe dazu. Vielen Dank dafür. Der Sportwart, Rüdiger Däbel hatte die Oberaufsicht, alles im Griff und unter Kontrolle. Ihm zur Seite standen Gertrud Rehfeldt als Schreiber und Joachim Koch zählte alle getroffenen Punkte aus. Auch Lutz Scholz stand hilfreich zur Seite. Danke an die Helfer. Erfolgreiche Trefferzahlen führten dann zum “Fisch”. Bei den Damen waren erfolgreich: Brunhilde Uhlig, Susanne Still, Heidi Hannes, Gertrud Rehfeldt, Iris Thiess, Anke Ullrich und es gab auch einen Trostpreis für Brigitte Gryphan. Auch bei den Männern gab es glückliche Sieger: Udo Ullrich, Stefan Bromberg, Jürgen Uhlig, Victor Suhr, Matthias Hamann, Gebhard Mohr
Zurück zur Startseite

Das Jahr 2014

Neujahrsempfang – 11.01.2014

Unser Königspaar, Ingo und Ruth Rehberg ließ es sich nicht nehmen und begann das Jahr 2014 mit einem Neujahrsempfang. Der Einladung folgten viele Untertanen gern. Mit einem Abendessen, es gab Wild, und die notwendigen “Magentropfen” hatte das Königspaar alle Häände voll zu tun. Aber mit guter Organisation lässt sich alles bewältigen. Elke Rehfeldt sorgte für die entsprechende Dekoration, Iris Thiess half dem Königspaar beim Eindecken und so konnte eigentlich nichts mehr schief gehen. Der Abend begann mit einer Ansprache des Königs und es wurde mit dem legendären “Kümmerling” auf einen schönen Abend angestoßen. T. Stern hatte das Essen zubereitet und wir sagen Danke, denn es hat gut geschmeckt. Das Königspaar ließ ihre beiden Ritter, Elke Rehfeldt und Iris Thiess das Büffet eröffnen und Alle folgten. Es gab auch noch leckeren Kuchen, dieser kam aus Brunhilde Uhlig ihrer Backstube. Danke, auch der war lecker. Lutz Scholz sorgte mit dafür, dass keiner dursten musste. Joachim Koch dankte, im Namen aller, dem Königspaar und natürlich mit einem dreifachen “Gut Schuss”. Nach dem Essen gab es interessante Gespräche und der Abend verging wie im Flug. Kurz vor Tagesende machten sich alle Gäste auf den Heimweg. Einige hatten das Glück gefahren zu werden, und ganz Sportliche wählten den Weg zu Fuß nach Hause. Das Königspaar hatte helfende Hände beim Aufräumen und so verging ein schöner Abend.

Kreismeisterschaften Bogenschützen – 14.01.2014

Am 14.01.2014 fanden die Kreismeisterschaften der Bogenschützen in Dambeck bei Röbel statt. Für die Stavenhagener Schützengesellschaft starteten Willi Brösicke und Patric Stahlberg. Beide konnten in Ihren Altersklassen jeweils den Wettkampf gewinnen. Während Willi das Ergebnis des Vorjahres wiederholen konnte, war es für Patric der erste Wettkampf außerhalb seiner Trainingshalle. Er kam mit der Wettkampfatmosphäre, die ihm als aktivem Kegler vertraut ist, gut zurecht und beendete den Bogenwettkampf mit persönlicher Bestleistung. Weiterhin alle ins Gold!

Generalversammlung – 19.01.2014

Am 19.1.2014 fand die Generalversammlung im Vereinshaus der Schützen statt. Im Präsidium saßen neben dem Vorstand auch das amtierende Königspaar, Ingo und Ruth Rehberg und Stadtpräsident Klaus Salewski. Es wurden der Rechenschafts-,Finanz- und Revisionsbericht der Versammlung bekannt gegeben und darüber abgestimmt.
Immer im Januar gibt es auch die Schützenschnur und Eicheln. Diese erhalten teilnehmende Schützen (der Wettkampf war bereits im Oktober) mit dem Erreichen der erforderlichen Ringzahl. Es erreichten:
Stefan Bromberg Schützenschnur
Susanne Still und Peter Albrecht 1. Silbereichel
Robert Erdmann 1. Goldeichel
Steve Volkmann 3. Goldeichel
Petra Wunder 6. Goldeichel
Reinhard Wunder 13. Goldeichel
Herzlichen Glückwunsch und weiterhin “Gut Schuss”  
Reinhard Wunder erhielt vom Verein eine Belohnung für stetig gute Leistungen im Wettkampf auf verschiedenen Ebenen im Verein und weit über die Stavenhagener Grenzen hinaus. Alles Gute und mach weiter so.
Nach der Diskussionsrunde ging die Versammlung gegen Mittag zu Ende.

Vereinsmeisterschaft Luftdruckwaffen – 07. und 08.02.2014

Am 7.und 8.2.14 fanden die ersten Vereinsmeisterschaften des Jahres statt. Bereits am Freitag standen die ersten Schützen Schlange um ihr Können unter Beweis zu stellen. Dem Wettkampf stellten sich die Jungen und auch viele junggebliebene Mitglieder. Mit dem Luftgewehr mussten 30 Schuss und mit der Luftpistole 40 Schuss ins Schwarze gebracht werden. Dank der prima neuen elektronischen Trefferanzeige-Anlage brauchte es nur Augenblicke und das Ergebnis stand fest. Danke an den Sportwart, seinen Stellvertreter und die freiwilligen Helfer dieser Vereinsmeisterschaft. In den unterschiedlichsten Klassen gab es Vereinsbeste und Platzierte. Vereinsbeste mit dem Luftgewehr wurden:
Tom Bialucha Schüler 267 Ringe
Stefan Bromberg Schützenklasse 268 Ringe
Udo Ullrich Altersklasse 270 Ringe
Victor Suhr Senioren 268 Ringe
Susanne Still Damenaltersklasse 275 Ringe
Petra Wunder Seniorinnen 254 Ringe
Mit der Luftpistole siegten:
Tom Bialucha Schüler 137 Ringe
Steve Volkmann Schützenklasse 361 Ringe
Andrè Volkmann Altersklasse 354 Ringe
Reinhard Wunder Senioren 356 Ringe
Allen Siegern und Platzierten herzliche Glückwünsche und weiterhin gute Erfolge bei den nächsten Wettkämpfen.

Königsball – 22.02.2014

Der Höhepunkt im Regentschaftsjahr des Königs und seiner Königin ist der Königsball. Am 22. Februar war besagter Königsball von König Ingo und seiner Ruth im Tanzsaal im Hotel Reuterhof. Etwas aufgeregt wartete das Königspaar auf seine Gäste. Es hatten sich knapp Hundert Feierwillige angemeldet und so hatte die Königin in den Tagen zuvor viel zu tun um die Begrüßungsgeschenke einzupacken. Jeder bekam ein Glas Sekt, die Damen eine Blume und die Herren einen Brieföffner mit Gravur. Die meisten Gäste brachten auch für das Königspaar ein Geschenk mit. Die Begrüßungszeremonie dauerte eine ganze Weile; und bis auch der letzte seinen Platz gefunden hatte. König Ingo griff nun zum Mikrofon und hielt seine Ansprache für alle Untertanen und Gäste. Traditionell übergab er den Königsteller an das vorhergehende Königspaar, Rüdiger Däbel und Gertrud Rehfeldt. Es roch bereits lecker und es machte sich Appetit bemerkbar. Das Königspaar eröffnete das Buffet und keiner ließ sich lange bitten. An dieser Stelle danken wir dem Küchenpersonal für das leckere Essen. Es hat, wie schon gewohnt, sehr, sehr lecker geschmeckt. Vielen Dank. Nun gab es Kultur und zwar aus Stavenhagen, denn schließlich sind wir im 750. Jahr. Der Karnevalsclub kam in abgeschwächter Formation, um uns seine Darbietungen vorzuführen. Auch dafür sagen wir danke, denn schließlich haben wir Faschingszeit und da ist die Zeit für die Narren immer knapp. Das Königspaar übergab dem Prinzenpaar einen Blumenstrauß und im Gegenzug überreichte man dem Vereinschef, Reinhard Zimdars und dem Königspaar einen Karnevalsorden. Die Schlachtrufe Hellau und Gut Schuss hallten durch den Saal und nun gehört nicht viel dazu um zu sagen wer lauter war. Nach den Vorführungen wurde es nun aber auch Zeit, dass die Schützen und ihre Gäste sich die Kalorien vom Abendessen wegtanzen. Standesgemäß eröffnete das Königspaar den Tanz und alle anderen ließen sich nicht lange bitten und machten mit. Von langsam bis flott gab sich der DJ viel Mühe allen Musikgeschmacksrichtungen gerecht zu werden. Natürlich wurde auch der gesamte Tanzsaal für eine Polonäse ausgenutzt. Wir waren alle gut drauf und hatten einen Heiden-Spaß. Der DJ kennt uns schon ein paar Jahre und weiß mittlerweile auch schon was wir wollen. Auch ihm danken wir für sein Durchhaltevermögen. Das Bedienungspersonal hatte alle Hände voll zu tun und die Laufstrecke war nicht gerade kurz. Aber trotzdem war immer ein Lächeln in den Gesichtern und man war bemüht allen Wünschen gerecht zu werden. Vielen Dank an das fleißige Personal. Mitternacht horchten alle auf, denn es gab einen Tusch. Zuerst dachten wir an ein Geburtstagskind, nein es galt der Familie Bürth, denn sie hatten Ihren 35. Hochzeitstag. Herzliche Glückwünsche und noch viele schöne Jahre. Die Ersten nutzten den vereinseigenen Fahrdienst um die Tanzschuhe mit den Puschen im eigenen Zuhause zu tauschen. In den frühen Morgenstunden war auch dieser Königsball Geschichte. Aber nicht ohne dem Königspaar zu danken, denn es war ein gelungenes Fest und wir hoffen noch auf einige Aktivitäten bis zum Ende der Regentschaft und vor allen Dingen auch viele teilnehmende Untertanen. Den Kraftfahrern Peter Bartels und Rüdiger Däbel sei Dank, Alle gut nach Hause gekommen. Bilder siehe Fotogalerie.

Vereinsmeisterschaften Vorderlader – 08.03.2014

Am Morgen fanden sich die Freunde der Vorderladewaffen ein, um den besten Schützen des Vereins zu ermitteln. Auch in dieser Disziplin gibt es Liebhaber für Kurz- und Langwaffen, allerdings bevorzugen viele die Vorderladepistole. Um diese Waffen zu bedienen, mussten die Schützen besondere Prüfungen ablegen und natürlich auch bestehen. Aber es ist eben ein besonderer Sport und in meinen Augen auch immer wieder ein bisschen “historisch”. Mit der Vorderladepistole wurden folgende Vereinsbeste ermittelt:
Rüdiger Däbel Altersklasse 119 Ringe
Walter Vosahlo Seniorenklasse 98 Ringe
Robert Erdmann Schützenklasse 40 Ringe

Frauentagsfeier – 08.03.2014

Während die Schtzen um beste Ergebnisse kämpften, kämpfte das Königspaar mit den extra-langen Tischdecken – und das mit Erfolg. Ganz toll eingedeckte Tische standen nun für die Damen – mit Geschenk auf jedem Platz – bereit, denn es sollte ja der Frauentag würdig gefeiert werden. Die Frauen des Vereins trafen nach und nach ein und wurden von Lutz Scholz huldvoll empfangen. Sie kamen aber nicht mit leeren Händen, denn die Verpflegung wurde am heimischen Herd gezaubert. So war an alles gedacht worden, zum Kaffee gab es leckeren Kuchen und für die abendliche Mahlzeit gab es auch köstliche Leckerbissen. Für die Getränke war auch gesorgt und vor allen Dingen hatten wir eine super Bedienung. Scherzhaft hieß es “die Drei von der Tankstelle” bzw. “die Drei vom Grill”. Aber vor dem Spaß kommt??? – natürlich die Rede. Die Begrüßungsrede vom König Ingo, eine kurze Rede vom Vorsitzenden; und er hatte die schöne Aufgabe den Damen eine Rose zum Ehrentag zu überreichen. Aber Lutz wäre nicht Lutz, wenn von ihm nicht auch was käme. So hatte er für jede Frau einen süßen Negerkuss und für zwei Helferlein eine lustige Schürze. Die war auch dringend nötig, denn es gab allerhand zu tun für das “Aushilfspersonal”. Es wurden anregende und auch lustige Unterhaltungen geführt. Wie im Fluge verging die Zeit. Zum Abendessen hatten wir unsere Männer eingeladen, allerdings nicht ohne Hintergedanken. Schließlich wollten wir Frauen ja nicht nach Hause laufen. Unsere Männer tun dies ja gerne, denn es kommt ja auch noch der Herrentag und da können wir Frauen uns revanchieren. Im Namen der Frauen möchten wir uns beim Königspaar bedanken, denn auch diese Maßnahme war eine prima Idee und es hat uns sehr gut gefallen. Ein großes Lob geht natürlich an die drei Männer welche als Bedienung einen super Job gemacht haben. Vielen Dank und natürlich auch vielen Dank an unsere Männer für die sichere “Heimfahrt”.

Frühjahrsputz – 15.03.2014

Dem Sturm trotzten die Schü0tzen am 15. März und kamen mit allerlei Utensilien um den geplanten Arbeitseinsatz durchzuführen. Ruck-zuck verteilten sich 22 Schützen auf dem Vereinsgelände und begannen mit der Arbeit. Die Bogenhalle wurde gründlich gereinigt um eine Woche später dort das 130-jährige Bestehen unserer Schützengesellschaft würdig begehen zu können. Mächtig gekämpft haben einige Schützen mit dem Laub, denn davon gab es viel und der Wind wedelte es immer wieder weg. Anneliese Tosch hat Pflanzen aus ihrem Garten mitgebracht und eingepflanzt. Im Schießstand wurden Reparaturarbeiten erledigt und im Handumdrehen war es Mittag. Nun steht noch der Arbeitseinsatz am 5. April an und auch dessen Durchführung ist organisiert.

Festveranstaltung “130 Jahre Schützengesellschaft” – 22.03.2014

130 Jahre Schützen, unter dem Motto wurde eine Festveranstaltung in der Bogenhalle der Schützengesellschaft Stavenhagen durchgeführt. Die Halle war nett hergerichtet und auf jedem Platz lag ein Geschenk für die Gäste zur Begrüßung. Vielen Dank sagen die Schützen. Der Vorstand hatte belegte Brötchen und Soljanka von der Firma “Pommernland” geordert und einige Schützenschwestern haben, wie schon so oft, Kuchen gebacken. Alles war lecker hergerichtet und geschmacklich hervorragend. Der Vorsitzende, Reinhard Zimdars, begrüßte die Gäste und erinnerte in seiner Festrede an die vergangenen Jahre des Vereins. Herr Reuter, unser Chef vom Kreisschützenverband überbrachte Grüße und für den Verein eine Urkunde und einen Orden. Vielen Dank dafür; und der Vereinsvorsitzende wird beides im Vereinshaus anbringen. Auch der Stadtpräsident, Klaus Salewski, war unter den Gästen und überbrachte die Glückwünsche der Stadt Stavenhagen. Besonders haben wir uns über den Besuch der Preetzer Schützengilde gefreut. Angereist waren das amtierende Königspaar, der Erste Ältermann und der Gildeschreiber. Obwohl der Weg ja nicht gerade kurz ist, die Preetzer Königin an diesem Tag Geburtstag hatte und sie wieder zurück nach Preetz gefahren sind, nahmen sie die Strapazen auf sich. Aber es zeigt auch, dass die Freundschaft über die Jahre Bestand hat. Im Juni starten wir dann die Reise nach Preetz, um dort das Gildefest zu feiern. Wir freuen uns schon darauf! Nach den Festreden und der Geburtstagsgratulation wurde angestoßen und dann gab es viele angeregte Gespräche untereinander. Danke sagen wir allen fleißigen Helfern, die das Fest vor- und nachbereitet haben!

Damenpokalschießen in Demmin – 29.03.2014

Vom Kreisschützenbund organisiert war ein Damenpokalschießen in Demmin. Dies fand Ende März statt und es hatten sich Petra Wunder, Anke Ullrich und Susanne Still auf den Weg gemacht, um beim Kreis mit vielen anderen chützinnen ihr Können unter Beweis zu stellen. Schützenbruder Reinhard Wunder begleitete die Damen und schoss diesmal nicht mit der Pistole, sondern mit dem Fotoapparat die Beweisbilder. Einen Pokal in ihrer Klasse brachte Petra Wunder mit nach Hause – bei der harten Konkurrenz war der dritte Platz eine prima Leistung. Herzlichen Glückwunsch!

Arbeitseinsatz zum 750. Stadtjubiläum – 05.04.2014

Am 5. April waren auch Schützen dem Aufruf der Stadt zu einem Arbeitseinsatz gefolgt. Bereits zwei Wochen davor gab es viele fleißige Helfer auf dem Vereinsgelände. Diesmal galt es Schlaglöcher im Stadtholz auszubessern. Bewaffnet mit Arbeitsutensilien sollte an diesem Vormittag viel geschafft werden und es wurde viel geschafft. Einen schönen Abschluss für die Männer gab es von Susanne Still, denn sie war extra gekommen um für diese Kaffee zu kochen. Und, wie nicht anders zu erwarten, hatte Lutz Scholz für Kuchen zum Kaffee gesorgt – vielen Dank. Wir danken dem arbeitsfreudigen Einsatztrupp Susanne Still, Lutz Scholz, Victor Suhr, König Ingo Rehberg, Joachim Koch und H.-Jürgen Evers. Ach ja, einer fehlt ja noch auf dem Foto und zwar Eckhard Schumann, denn der war beim Fototermin schon wieder auf einer anderen Baustelle.

Bowling – 10.05.2014

Nach einem ruhigen April gibt es aber nun im Mai wieder ein paar Neuigkeiten aus dem Vereinsleben der Schützen. Am 10.5.14 wurde es sportlich für die Schützen und zwar auf der Bowlingbahn im Hotel Reuterhof. Organisator Lutz Scholz zeigte wieder vollen Einsatz und hatte alles und Alle im Griff. So rollten die Kugeln flott weg und es gab viele Strikes und auch so manche Ratte. Am Ende hat es aber wieder super Spaß gemacht. Lutz und seine Gitti hatten auch Preise beschafft und die Siegerehrung nahm ihren Lauf. Zuerst gab es für Conni (nicht anwesend) im Tausch die süße Plüschratte. Die Wanderratte ging diesmal an Horst Gryphan. Bei den Herren siegten mit den meisten Punkten: 1. Udo Ullrich, 2. Peter Bartels und 3. Jürgen Uhlig. Bei den Damen hatten die meisten Punkte: 1. Brigitte Scholz, 2. Königin Ruth Rehberg und 3. Iris Thiess. Es gab auch zwei Minipreise für Petra Wunder und Günter Tosch. Hier hatte die Kugel nicht genug Kegel zu Fall gebracht. Die Königin hatte ein Dankespräsent für Fam. Scholz. Natürlich danken wir der Bedienung auf der Bowlingbahn für die gute Betreuung. Der Abend klang diesmal im “Hotel Kutzbach” mit einem herzhaften Abendessen aus. Siehe auch Fotogalerie.

Vereinsmeisterschaften Kleinkaliber – 17.05.2014

Kugeln der anderen Art mussten ins Ziel gebracht werden; und zwar am Vormittag auf den Bahnen des Schießstandes. KK-Gewehr und -Pistole sollten die Vereinsbesten ermitteln. Wie schon gewohnt sollten 30 Schuss im schwarzen Mittelpunkt landen. Leider war die Beteiligung nicht sehr groß und somit sind die Vereinsbesten wieder mit den schon bekannten Namen:
Pistole/Revolver
Vereinsbester Steve Volkmann Schützenklasse 270 Ringe
Vereinsbester Andre Volkmann Altersklasse 265 Ringe
Vereinsbester Reinhard Wunder Seniorenklasse 271 Ringe
KK-Gewehr
Vereinsbester Robert Erdmann Schützenklasse 255 Ringe
Vereinsbester Andre Volkmann Altersklasse 230 Ringe
Vereinsbester Lutz Scholz Seniorenklasse 255 Ringe
Vereinsbeste Susanne Still Damenaltersklasse 220 Ringe
Vereinsbeste Petra Wunder Damenseniorenklasse 218 Ringe
Herzliche Glückwünsche den Besten und Platzierten für die Leistung. Wir hoffen auf mehr Teilnahme bei den nächsten Wettkämpfen.

Herrentag – 29.05.2014

Himmelfahrt = Herrentag, aber bei den Schützen ist dies ein Tag in Familie. So hatten sich einige Schützen halb zehn zusammengefunden um im sportlichen Sinne eine Radtour zu machen. Das Ziel wurde geheim gehalten, denn es sollte eine Überraschung werden. Alle waren froh nicht den Sturm der vergangenen Tage mit auf die Reise nehmen zu müssen. Die Sonne versteckte sich allerdings auch noch, aber das Ziel war ein deftiges Frühstück und so motiviert war dieses in knapp einer Stunde erreicht. Der Vorsitzende, Reinhard Zimdars, und seine Frau hatten mit dem Königspaar den Zwischenstopp organisiert. Also auf dem heimischen Grundstück in Scharpzow. Die Radtruppe führte die Königin Ruth Rehberg an, leider ohne den König, denn der war nach seiner OP noch nicht Radtauglich. Schon frühzeitig haben sich Petra Wunder und Iris Thiess auf den Weg (per Auto) gemacht, um das Frühstück vorzubereiten. Sitzplätze wurden mit Hilfe von König Ingo Rehberg und Geschäftsführer Jürgen Hannes unter Anleitung vom Vorsitzenden geschaffen. Das Frühstücksbuffet war hergerichtet um die Truppe zu stärken. Nach einer guten Stunde saß die Gruppe wieder auf ihren Rädern um den Rückweg in Richtung Vereinsgelände anzutreten. Danke an Familie Zimdars für den “Tag der offenen Tür” für die Schützen. Gegen 13 Uhr kamen die Radfahrer auf dem Vereinsgelände an um sich mit Grillfleisch und Bratwurst zu stärken. Aber der Grill war noch nicht angeheizt und so gab es erst mal heißen Kaffee und andere Aufwärmer. Freudig wurde dann unser “Griller” Peter Bartels empfangen und er legte sofort los. Zwischenzeitlich trafen auch die Kuchenspender ein. Und ich kann nur sagen, es sah nicht nur lecker aus, es hat auch wiedermal ganz super geschmeckt. Susanne hatte Erdbeerbowle gemacht. Einigen war sie ganz schön stark, aber geschmeckt hat sie. Am späten Nachmittag traten, bzw. wurden gefahren, alle den Heimweg an. Danke sagen wir dem Königspaar für die vielen Köstlichkeiten und danke an diejenigen die gebacken und geholfen haben, damit dies wieder ein schöner Tag wurde.

Kreismeisterschaften Kleinkaliber – 31.05. und 01.06.2014

In Demmin und Neubrandenburg fand die Kreismeisterschaft für Kleinkaliber statt. Unsere bester Schützen, Reinhard Wunder, Andre und Stev Volkmann, nahmen erfolgreich teil.
Reinhard Wunder Seniorenklasse Standardpistole 60 Schuss 495 Ringe Platz 1
KK-30-30 519 Ringe Platz 2
KK 30 Präzision 266 Ringe Platz 2
Steve Volkmann Schützenklasse KK 30 30 Pistole 554 Ringe Platz 2
Herzliche Glückwünsche und weiterhin “Gut Schuss”

Gildefest in Preetz – 13. – 15.06.2014

Gildefest in Preetz – und viele waren dabei. Pünktlich am Busbahnhof fanden sich die Fahrgemeinschaften ein und der Trupp setzte sich in Bewegung. Es war zwar Freitag der 13., aber außer den vielen Lkw ging die Fahrt ohne Vorkommnisse bis nach Plön, denn der König hatte dort Plätze für ein Mittagessen reserviert. Nach Bezug der “Behausung” stand schon ein Transporter für uns bereit und brachte uns zu Käthe Kodel. Herzlich wurden wir von ihr empfangen und zu Tisch gebeten. Bei Kaffee und Kuchen gab es die ersten Gespräche und als Dank von uns einen schönen Preetzer Blumenstrauß. Danke Käthe, es war wie immer schön. Lange Pausen gab es nicht, denn der nächste Treff war an der Klosterkirche. Auch hier wurden wir herzlich empfangen und freundschaftlich begrüßt. Nach dem plattdeutschen Gottesdienst trennten sich die Wege der Männer und Frauen. Um den Kommers durchzuführen marschierten die Männer ins Schützenzelt. Die Damen hatten es besser, denn egal wo der nächste Treffpunkt war, wir wurden gefahren. Auf dem Schießplatz hatten die Frauen ihren Abend und der war super vorbereitet. Mit super leckeren Häppchen, Sekt mit Erdbeeren und vielen netten Gesprächen ging die Zeit viel zu schnell vorbei. Wir waren allerdings noch gar nicht müde und hatten vorgesorgt, denn als “Selbstversorger” brachten wir alles mit, um in der Unterkunft noch einen schönen Ausklang zu finden. Früh am nächsten Morgen ging es etwas hektisch zu, denn unsere Männer mussten bereits halb acht am Treffpunkt sein. Aber auch dies wird gemeistert. Frisch herausgeputzt holte man den Klosterprobst und den Bürgermeister ab, um dann ins Königshaus zu gehen wo die Damenwelt schon wartete. Im Königshaus hatten viele fleißige Hände das Frühstück zubereitet um die Männerwelt bei Kräften zu halten. Viel Zeit blieb den Männern aber nicht, denn der Vogel wollte zerlegt werden und so ging der Marsch wieder ins Schützenzelt. Die Preetzer Königin hatte nun noch einen Imbiß für die Frauen bereit gestellt und auch hier gab es noch lustige Gespräche. Nun hatten die Frauen Zeit bis Nachmittags und somit wurde eine Fahrt nach Kiel organisiert. Wie Frauen nun mal sind, ging es ab in die vielen Geschäfte. Es gab aber auch unwahrscheinlich viel zu sehen. Als die Beine schwer und die Füße müde waren gab es noch schnell einen Eisbecher und schon war der nette Kraftfahrer zur Stelle und brachte uns zurück nach Preetz. Feingemacht und schnell ins Festzelt zu unseren Männern und den Preetzern. Mit Hallo wurden wir begrüßt und es gab für uns sogar noch Kaffee und Kuchen obwohl wir schon ganz schön spät dran waren. Die Stimmung war prima und die Damen sollten ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Dies war aber ganz locker, wer verspannt war bekam noch eine Nackenmassage (auf Wunsch) ein Zielwasser und dann musste man nur noch treffen. Drei Bogenschützen von Stavenhagen (Knut Burmeister, Frank und Thomas Bliesner) wollten die Preetzer mit Pfeil und Bogen auf den Geschmack bringen und erklärten geduldig wie das so geht mit zielen und treffen. Die Gildebrüder hatten mit ihrem Vogel so ihre Zeitprobleme, denn irgendwie wollte er nicht so schnell fallen. Inzwischen hatte der DJ zum Tanz gerufen und das klappt immer. Der Damenwettkampf wurde ausgewertet und Essen gab es auch schon wieder, aber der Rest vom Vogel wollte nicht fallen. Bei uns gibt es das Ehrengericht und in Preetz muss man vor die Lade zum abstrafen. Aber dann hieß es doch für den Vogel – Widerstand ist zwecklos und er war unten. Nun konnte es auch in Preetz einen neuen König geben, aber wer wird es werden? Nach vielen Verzögerungstaktiken hieß der neue Preetzer König: Erhardt Selchow und Frau. Schlange stehen für die Gratulation, aber das macht man gerne. Der nette Kraftfahrer stand auch jetzt noch für uns bereit und brachte unsere Gesellschaft ins neue Königshaus. Dort gibt es traditionell Spiegeleier in der Nacht. Satt und geschafft von den langen Tagen und den vielen Eindrücken ging es nun gleich in Schlafposition, denn am nächsten Morgen sollte es ja wieder nach Hause gehen. Wir danken den Preetzern für das schöne Wochenende, denn man hat sich super um uns gekümmert. Es gab eine Herzlichkeit von Ankunft bis Abfahrt. Im September werden wir uns dann revanchieren.

Vereinsmeisterschaft und das 4. Duell der Bogenschützen – der Wettkampfhöhepunkt in der Halle! – Juni 2014

Zur offenen Vereinsmeisterschaft traten 8 Bogenschützen an die Schießlinie. Nach jeweils 30 geschossenen Pfeilen gab es folgende Platzierung der ersten Vier: Vereinsmeister wurde der Bogentrainer Jürgen Uhlig mit 5 Ringen Vorsprung vor Thomas Bliesner, Stefan Bromberg und Vorjahressieger Willi Brösicke. Im Anschluss an die Vereinsmeisterschaft begann das 4. Duell der Vereinsbogenschützen. Die genannten vier Erstplatzierten hatten die Chance, im Duell Schütze gegen Schütze den Sieg zu erzielen. Die Schützen auf den Plätzen 5 bis 8 hatten noch die Möglichkeit Platz drei beim Duell zu erringen. Dazu traten zunächst die dienstältesten Bogenschützen gegeneinander an: Robert Schumann und Knut Burmeister. Nachdem Robert Schumann das Duell gewonnen hatte, warteten zwei weitere starke Gegner auf ihn. Er bezwang erst den Vierten der ersten Gruppe Stefan Bromberg und dann traf er auf seinen Finalgegner des Vorjahres Willi Brösicke. Hier waren Nerven gefragt, denn bereits in seinen beiden Duellen zuvor siegte Robert Schumann erst im Stechen und auch im letzten Kampf ging es knapp zu. Vor den letzten drei Pfeilen lag er mit Willi Brösicke gleichauf! Robert, jetzt richtig warm und in Wettkampflaune, erzielte mit Nervenstärke und Können noch beachtliche 7 Ringe Vorsprung. Somit gelang ihm der Sprung von Platz 7 auf Platz 3. Danach ging es um den Sieg im Bogenduell. Thomas Bliesner, mit seinem neuen Bogen bei der Vereinsmeisterschaft dem Trainer noch unterlegen, trat gegen ihn im Finale zum letzten Duell an. Auch hier Spannung bis zum letzten Pfeil. Nach den ersten geschossenen Pfeilen hatte der Trainer 5 Ringe Vorsprung, dann beide gleiche Ringzahl und zum Schluss nur noch 1 Ring plus und damit auch im Bogenduell der Sieg für Jürgen Uhlig! Somit konnte der Trainer den “Angriff der Jugend” abwehren und gewann beide Wettkämpfe. Damit ging nach drei Stunden ein Wettkampfnachmittag zu Ende, der von Spannung und knappen Ergebnissen geprägt war. Auch dieses Mal war nach dem Wettkampf der Grill schon heiß und es gab wieder viel Gesprächsstoff.

Erdbeerfest – 29.06.2014

Kurz entschlossen wurde von Heidi Hannes ein sogenanntes “Erdbeerfest” organisiert und fand am Samstag im Vereinshaus statt. Jeder Teilnehmer bekam einen Auftrag was er zu diesem Fest beisteuern sollte. Gut organisiert fehlte dann auch nichts. Pünktlich zur Kaffeezeit waren dann auch fast alle da. Bevor das Fest beginnen konnte gab es erst noch Glückwünsche für den Erfolg beim Wettkampf in Wolgast und Lutz brachte die Urkunde und Medaille sofort an die richtige Stelle an der Wand. Heidi hielt nun die Eröffnungsrede und sprach über die Anfänge dieses Festes und deren verschiedene Titel. Denn fast jedes Jahr(seit 2009) gab es verschiedenen Titel: Treffpunkt bei Heidi, denn die Männer hatten Herrentag, oder Erdbeertorte satt, oder die letzten Erdbeeren und diesmal war es ein Erdbeerfest. Auch erklärte sie die Erdbeerkuchen und -torten, denn es gab von gesunden und fettfreien ohne Sahne (die gab es extra) bis hin zu cremig leckeren Sorten. Allerdings am Schluss ihrer Rede hielten alle die Luft an, denn Heidi sagte: Wenn es am schönsten ist soll man aufhören. Es ist schade und wir sind schon traurig darüber, aber einen kleinen Lichtblick gab es dann doch: Vielleicht gibt es dann ja ein anderes Motto, oder so ähnlich. Heidi, wir sagen Danke, für die Idee, die tolle Deko und dein Engagement etwas auf die Beine zu stellen. Danke sagen wir auch den Helfern für die vielen Kuchen und Torten und natürlich auch Danke an alle die ihren Beitrag auf vielfältigste Weise für dieses Fest geleistet haben. Es war ein toller Nachmittag und mal sehen was es nach der Sommerpause Neues gibt.

Landesmeisterschaften Sportschießen Wolgast – 21.06.2014

Für unsere besten Sportschützen, Reinhard Wunder sowie Stev und Andre Volkmann ging es zur Landesmeisterschaft nach Wolgast am 21.6.14 von der sie erfolgreich zurück kamen. Sich bis zur Landesmeisterschaft “zu schießen” will schon was heißen, aber dafür trainieren sie auch viele Stunden. Mit Erfolg wie man sieht:
Reinhard Wunder 2. Platz Standartpistole
3. Platz Zentralfeuerpistole
Andre Volkmann 3. Platz Sportpistole
Und damit nicht genug, denn als Mannschaft holten sie, mit Unterstützung von Stev Volkmann, einen 1. Platz in der Mannschaftswertung mit der KK Sportpistole. Zur Urkunde gab es noch eine Medaille. Herzliche Glückwünsche, wir sind stolz auf euch.

Sommerfest – 09.08.2014

Eigentlich ist ja noch Urlaubszeit, aber die Schützen haben schon wieder ein interessantes Wochenende hinter sich. Am Samstag hatte das Königspaar, Ingo und Ruth Rehberg zum Sommerfest geladen, denn dies ist ihre letzte Veranstaltung in ihrem Königsjahr. Nach der Ansprache des Königs gab es Geschenke für das Königspaar und ein Erinnerungsfotobuch für Heidi Hannes damit sie sich an die fünf “Erdbeerfestjahre” erinnert. Es hatten sich Thomas Möller, Thomas und Frank Bliesner für eine musikalische Begleitung bereit erklärt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Technik und des Musikgeschmacks der Gäste klappte es doch prima. Für Essen sorgte das Königspaar mit Unterstützung von helfenden Händen. Es gab frisch gebratene Schollen vom extra angereisten “Fischbräter” aus Stralsund, (der Fisch war lecker) und für Nichtfischesser gab es auch leckere Speisen aus verschiedenen privaten Schützenküchen. Danke für die Hilfeleistung. Es gab jede Menge Unterhaltung zwischen den Anwesenden und vor Mitternacht war schon wieder alles vorbei. Das Königspaar dankt nochmal allen Helfern vor, während und nach der Feier für die Unterstützung.

Vollversammlung – 10.08.2014

Und nach einer kurzen Nacht trafen sich viele Schützen schon wieder im Vereinshaus, denn die Mitgliederversammlung fand statt. Nach der Eröffnung und vielen organisatorischen Reden gab es die Urkunden für die Schützen, die im Laufe des Jahres an verschiedenen Wettkämpfen teilgenommen haben. Gratulation und weiterhin “Gut Schuss”. Es wurde auch daran erinnert, dass im Januar 2015 die General- und Wahlversammlung ist. Wer von den Schützenmitgliedern im Vorstand fleißig mitarbeiten möchte kann sich zur Wahl stellen. Auch für den Ausmarsch zur 750 Jahrfeier wurde um rege Teilnahme gebeten. Kanoniere und ihr Biwak rechnen auch mit vielen Zuschauern aus der Bevölkerung und den eigenen Reihen. Aber ein Wochenende später geht es dann nochmals heiß her, denn dann ist des Schützenfest des Vereins mit seinen Veranstaltungen und braucht auch dafür fleißige Helfer und Mitstreiter. Gegen Mittag war auch diese Veranstaltung beendet und der Rest des Sonntags konnte für Ruhe und Erholung genutzt werden.

Schützenfest – 12. und 13.9.2014

Nach einer fantastischen 750-Jahrfeier der Reuterstadt Stavenhagen konnten die Schützen die Hände nicht in den Schoß legen, denn es galt das eigene Schützenfest vorzubereiten. Das Kanonenbiwak wurde am Sonntag aufgelöst und die Zelte abgebaut. In unserem Fall hieß es: acht Mann, acht Ecken – ein Zelt auf das Grundstück von Fam. Fritsche und Eins ins Stadtholz auf das Vereinsgelände. Danke an dieser Stelle an alle Helfer beim Auf- und Abbau beim Kanonenbiwak. Allerdings gab der Wettergott sich nicht damit zufrieden und bescherte am Nachmittag Sturm und Regen und das “Frühstückszelt” wurde kurzerhand durch den Sturm auf die Seite gelegt. Aber wir sind ja sturmerprobt und diesmal waren es fünf Helfer in der Not und das Zelt stand wieder aufrecht. Die ganze Woche ging es hoch her, damit auch alles klappt beim Schützenfest. Freitag, 12.09.2014 Nach und nach trafen die Schützen, liebe Gäste aus Preetz, Vertreter der Stadt und wie schon in den vergangenen Jahren die altbekannten Blasmusiker aus Neubrandenburg ein. Es gab ein Platzkonzert und einen Begrüßungsmaraton vom Feinsten. Nach vielen Gesprächen und der Vergabe der Schießnummern für den Vogelabschuss am Samstag durch Lutz Scholz und Joachim Koch, mussten wir uns langsam bereit machen für den Abmarsch. Der Himmel wusste nicht ob er uns trocken zum Vereinsgelände gehen lassen wollte. Der Ausmarsch konnte trocken gemeistert werden. Vor dem Vereinsgelände begrüßten uns, von der Musik angelockt, Pferde. Auf dem Gelände ordnungsgemäß aufgestellt ging es traditionell weiter. Wie gewohnt wurde der Toten gedacht mit einem Blumengesteck, einer Ansprache von Werner Schäfer und einer Schweigeminute. Keiner ist vergessen. Nun sollte der “Vogel zu Baum” gebracht werden und dies tun pflichtgemäß die Könige von Stavenhagen und Preetz. Seit einiger Zeit geschieht dies auf Knopfdruck und nicht mehr mit der Handkurbel. Oben angekommen wurde der “Vogel” nochmals zurechtgerückt und mit dem Beifall der Anwesenden war auch dies erledigt und es hieß: Einrücken in die Bogenhalle zum Kommers. Das Präsidium hat Platz genommen und die Ansprachen hielten: Vereinsvorsitzender Reinhard Zimdars, Stadtpräsident Klaus Salewski, Ältermann Bernd Kodel und der amtierende König aus Preetz. Eine plattdeutsche Ansprache hatten wir auch noch nie, aber es war gut. Man versteht sich eben. Herrliche Blumenstrßuße wurden übergeben an die Königin von Preetz, an Anita Zimdars und an unsere Königin, Ruth Rehberg. Eckhard Schumann machte sich bereit für die Einnahme des Obolus und das hieß: es gibt was in den Magen. Traditionell gibt es Gulasch von T. Stern und der schmeckt immer gut. Seit Jahren sind wir zufrieden und sagen Danke für gute Bewirtung und leckeres Essen. Aber mit dem Essen war der Abend noch nicht beendet, denn der Vorstand und das Königspaar hatte noch einige Überraschungen parat. Einen Gutschein als Dankeschön gab es für Anneliese Tosch und Brigitte Kossow. Sie sorgen immer für die Tischdeko – sprich Blumengestecke. Meinhard Schüler, Willi Brösicke und Frank Bliesner wurde die Ehrennadel der SG Stavenhagen überreicht. Für Anke Ullrich und Dieter Bartels gibt es ebenfalls die Nadel, allerdings wird die nachgereicht. Karola Grzymbowski und Thomas Bliesner erhielten die Ehrenmedaille des Vereins. Hans-Werner Schäfer wurde das Ehrenkreuz des Vereins überreicht. Für Jürgen Hannes und Horst Gryphan gab es das Kreuz 2. Klasse vom Kreisschützenbund Mecklenburgische Seenplatte. Andre Volkmann und Iris Thiess wurde das Ehrenkreuz in Bronze überreicht vom Landesverband der Schützen. Herzliche Glückwünsche den Ausgezeichneten! Macht weiter so, denn Erfahrung und Bereitschaft ist unbezahlbar. Ohne die vielen bereitwilligen Mitglieder kann kein Verein am Leben bleiben. König Ingo und Königin Ruth überraschten uns jetzt mit einer Tanzdarbietung. Nicht falsch verstehen, denn das Tanzen übernahmen die Linedancer. Diese Truppe trainiert jeden Donnerstag in der Bogenhalle des Vereins. Alle Zuschauer waren begeistert. Das Königspaar bedankte sich bei den Tänzern mit einem Glas Sekt und einer Blume. Sonnabend 13.9.2014 Frühaufsteher sind die Frühstücksmacher, denn das amtierende Königspaar verabschiedet sich an diesem Tag und dieser beginnt mit einem kräftigen Imbiss. Viel Zeit bleibt den Frauen heute allerdings nicht, denn der Weg vom Schloss bis zum Elternhaus der Königin ist nicht weit. Also ran an die Brötchen und an die Zelte. Kurz vor dem Eintreffen des Umzuges war alles geschafft und das Königspaar konnte guten Gewissens vor das Tor treten und lle in Empfang nehmen. Was sich auf dem Markt zwischenzeitlich abspielte, davon hat das Frühstücksteam nichts mitbekommen, denn Schützen und Gäste versammelten sich, um den Bürgermeister vom Schloss abzuholen. Mit zünftiger Blasmusik ging es den Berg hoch. Dort wartete Frau Neumann, stellv. Bürgermeisterin, und Stadtpräsident Herr Salewski auf die Schützen. Nach einem kurzen Aufenthalt setzte sich der Zug in Bewegung um beim Königspaar das Frühstück einzunehmen. König Ingo begrüßt seine Schützen, Gäste und Musiker, und im Chor wird laut gedankt. Nach Abschreiten der Front werden Alle hereingebeten um sich zu stärken. Nachdem Jeder ein Plätzchen gefunden hatte und die ersten Platten geleert waren gab es ein Hofkonzert mit den Blasmusikern. So langsam kam man in Schwung und so konnte der Tag weiter gehen und noch besser werden. Leider wurde es gegen Mittag nicht schöner, denn der Himmel öffnete seine Schleusen und die Musiker weigerten sich, uns beim Ausmarsch musikalisch zu begleiten. Aber die Schützen lassen sich von ein paar Regentropfen nicht die Stimmung verderben, denn wir haben ja alle einen Schirm, und marschierten flotten Fußes in Richtung Stadtholz. Außerdem wussten wir ja, es wartet Erbsensuppe und Bockwurst auf uns. Ganz verlassen hatten die Musiker uns natürlich nicht, denn per Auto kamen sie trocken an und spielten in der Bogenhalle weiter. Nach der Erbsensuppe gab es emsiges Treiben, denn trotz Regenwetter mussten die Wettkämpfe beginnen. Jeder Verantwortliche wusste was zu tun war und nach einiger Zeit hatte sich der “Ameisenhaufen” auf Position befunden und los ging es. Zuerst schoss die Obrigkeit auf den Vogel: Frau Neumann und Herr Salewski, dann Königspaar Ingo und Ruth Rehberg, weiter ging es mit dem Preetzer Königspaar Selchow und dann waren B. Kodel und R. Zimdars an der Reihe. Am frühen Abend waren alle Wettkämpfe beendet und es konnte ausgewertet werden. Es wurde schon so mancher kribbelig, denn keiner wusste wer wird der neue König. Aber bis zur Bekanntgabe sollte es noch eine Weile dauern. Zuerst wurde der Jugendkönig und seine beiden Knappen bekannt gegeben. In diesem Jahr heißt der Jugendkönig Tom Bialucha; Knappen wurden Maximilian Holz und Patric Stahlberg. Jetzt wird gesungen und der ganze Saal erhebt sich um das Lied der Mecklenburger und der Holsteiner aus voller Kehle zu singen. Toll, was alles so geht! Nun geht es Schlag auf Schlag: Auswertung der Wettkämpfe:
  • Luftgewehr: Max Burmeister erhält den Pokal der Jugend / er war -Einzelkämpfer
  • Damen: 1. Platz – Iris Thiess, 2. Platz – Beate Langbehn, 3. Platz – Gudrun Bläß
  • Herren: 1. Platz – Knut Burmeister, 2. Platz – Robert Erdmann, 3. Platz – Stefan Bromberg
  • Bürgermeisterpokal: 1. Platz – Stefan Bromberg, 2. Platz – Jürgen Uhlig, 3. Platz – Reinhard Wunder
Den Vogelabschuss teilen sich viele Schützen, aber den Rumpf hat nur Reinhard Wunder und dafür gibt es einen Wanderpokal. Für die einzelnen Teile des Vogels gibt es jeweils Anstecknadeln. Die zwei eingebauten Sonderabschüsse haben Eckhard Schumann und Rüdiger Däbel ergattert. Des einen Freud, des anderen Leid – oder so ähnlich, denn Fehlabschüsse werden mit Geldstrafe belegt. In diesem Jahr hat es Frau Neumann, Frank Schumann, Eckhard Schumann und Gudrun Bläß erwischt. Aus den Punkten beim Vogelabschuss gingen die neuen Ritter hervor: 1. Ritter ist Anke Ullrich und 2. Ritter ist Robert Schumann. Sie werden den neuen König ein Jahr lang unterstützen. Bevor nun der neue König ausgerufen wird ergreift Ingo Rehberg ein letztes Mal als König das Mikro und bedankt sich bei den Helfern die ihn und seine Ruth das ganze Jahr tatkräftig unterstützt haben. Dies beruht auf Gegenseitigkeit, denn alle Helfer haben es gern getan. Aber nun ist es Zeit für das neue Königspaar: Thomas und Gabi Möller sind das Königspaar für 2014/2015. Zum zweiten Mal ist ein Bogenschütze König der Schützengesellschaft. Alle gratulierten und freuten sich mit ihm. Wir wünschen den Beiden ein schönes Königsjahr! Bis in die Nacht hinein wurde gefeiert und getanzt. Danke an die Firma Stern für ihre geleistete Arbeit und danke den fleißigen Sonntags-Frühaufstehern für das Aufräumen und Saubermachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.