Königsjahr 2011/2012

Kreisliga

Mit dem vierten und letzten Durchgang der Kreisligakämpfe beendeten die Stavenhagener Schützen gleichzeitig das Wettkampfgeschehen für das Jahr 2011. Die Schützenschwestern Petra Wunder, Elke Rehfeldt und Diana Lüth holten in der Disziplin KK-Gewehr den dritten Platz nach Hause und die Schützenbrüder Andre Volkmann, Reinhard Wunder und Stev Volkmann erkämpften mit der KK-Pistole den zweiten Platz. Reinhard Wunder erhielt für die beste Leistung aller Teilnehmer mit der KK-Pistole den goldenen Pokal. Insgesamt gesehen ging damit das Wettkampfjahr für die Schützengesellschaft sehr erfolgreich zu Ende.

Auszeichnungen

Für seine Verdienste um das Schützenwesen wurde auf der Delegiertenkonferenz des Landesschützenverbandes Schützenbruder Horst Gryphan mit dem Ehrenkreuz des Deutschen Schützenbundes in Bronze geehrt. Durch den Präsidenten des Kreisschützenverbandes wurde Schützenbruder Ingo Rehberg für seine Verdienste um das Schützenwesen mit dem Ehrenkreuz des Kreisschützenverbandes ausgezeichnet.

Allen Platzierten und Ausgezeichneten herzlichen Glückwunsch.

Schützenschnurschießen

Bei dem Schießen um die Schützenschnur beteiligten sich 35 Mitglieder, wobei 12 SchützInnen die Norm für eine Schützenschnur bzw. eine Eichel erreichten.

Landesmeisterschaften

Wenige Tage zuvor erkämpfte sich Schützenbruder Reinhard Wunder in der Disziplin GK Zentralfeuer den Landesmeistertitel und in der Disziplin KK Präzision belegte er den dritten Platz.

“Oktoberfest” am 29.10.2011

Eine besondere Idee hatte das amtierende Königspaar Johann Schnell und Marlies Händschke als sie Ende Oktober zu einem Frühschoppen in das Vereinshaus einluden. Zum ersten Mal gab es für die Schützen deftige bayrische Kost, denn das Königspaar hatte direkt aus München Weißwürste, Leberkäse und Brezel “einfliegen” lassen. Bei dementsprechender Musik und natürlich trübem Bier hat es allen Beteiligten sehr geschmeckt und es war für alle ein gemütlicher Frühschoppen.

Weihnachtsfeier am 10.12.2011

Das amtierende Königspaar J.Schnell und M.Händschke hatten ihre Schützen am 10.Dezember zur traditionellen Weihnachtsfeier eingeladen. Viele fleißige Schützenschwestern unterstützten dabei das Königspaar mit selbstgebackenen Kuchen, Glühwein und so manchem Anderen zum Trinken. Nach dem Kaffeetrinken in besinnlicher Atmosphäre erhielt jeder ein Weihnachtsgeschenk und es folgten lustige weihnachtliche Stunden. Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern, Sponsoren und Freunden der Schützengesellschaft ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2012.
Zurück zur Auswahl
Zurück zur Startseite

Das Jahr 2012

Kreismeisterschaften Bogen, Januar 2012

Einen erfolgreichen Start für die Stavenhagener Bogenschützen gab es am ersten Wochenende im neuen Jahr in Dambeck bei Röbel bei den ersten Kreismeisterschaften des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte. Für diese Meisterschaft hatten sich zwar nur zwei Schützen durch gute Trainingsleistungen ein Startrecht erkämpft, dieses dann aber auch sehr erfolgreich wahrgenommen. Willi Brösicke in der Jugendklasse und Jürgen Uhlig in der Seniorenklasse konnten ihren Wettkampf gewinnen und sich damit sicher für die Landesmeisterschaft qualifizieren. Willi Brösicke verbesserte seine Trainingsleistungen deutlich und schoss die höchste Ringzahl aller Schützen in den Schüler- und Jugendklassen. Damit hat er Ende Januar die Möglichkeit, bei den Landesmeisterschaften seinen zweiten Platz des Vorjahres zu wiederholen und vielleicht sogar Landesmeister zu werden, obwohl er eine Klasse höher starten muss. Dafür wünschen wir Schützenbruder Willi Brösicke viel Erfolg.

Generalversammlung/Führungswechsel, 22.01.2012

Der Vereinssatzung entsprechend versammelten sich die Schützenmitglieder am dritten Sonntag im Januar, um ihre Generalversammlung durchzuführen. Durch den Vereinsvorsitzenden Ingo Rehberg wurden die Ehrenmitglieder, Bürgermeister Bernd Mahnke und Stadtpräsident Klaus Salewski, herzlich begrüßt.
In seinem Rechenschaftsbericht verwies der Vorsitzende auf die zahlreichen Höhepunkte im Leben der Schützengesellschaft der letzten 12 Monate. Dazu gehörten vor allem das 10.Landesschützenfest und Kanonenbiwak, das eigene Schützenfest, wie auch viele andere gesellige und sportliche Veranstaltungen. An erster Stelle standen natürlich die schießsportlichen Wettkämpfe auf Vereins-, Kreis- und Landesebene. Mancher Schütze erreichte persönliche Bestleistungen, welches vor allem bei der Übergabe der Schützenschnüre, der Eicheln als nächst höhere Stufe für die Schützenschnur und den Titel Vereinsmeister bzw. Vereinsbester zum Ausdruck kam.
Unser Bester - Reinhard Wunder Schützenbruder Reinhard Wunder gehörte im vergangenen Jahr wiederum zu den absolut besten Schützen im Verein. Als mehrfacher Vereins- und Kreismeister wurde er zudem 2-mal Landemeister und 1-mal Vizelandesmeister. Auch das Schießen um den Pokal des Landrates entschied er für sich und holte diesen auf Dauer nach Stavenhagen. Für seine Gesamtleistungen erhielt er auf der Generalversammlung ein großes Dankeschön und ein Präsent. Alle Wettkämpfe wie auch die anderen Maßnahmen des Jahres 2011, so schätzte Vorsitzender Rehberg ein, verliefen ohne Unfälle beziehungsweise Vorkommnisse; und stets unter Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften. Durch die Mitglieder wurden einstimmig der Rechenschafts-, Revisions- und Finanzbericht bestätigt.
Darauf ergriff Ingo Rehberg das Wort und trat in Absprache mit dem Vorstand mit sofortiger Wirkung von der Funktion als Vereinsvorsitzender zurück und übergab die Führung der Schützengesellschaft an seinen bisherigen Stellvertreter Reinhard Zimdars. Wenige Tage zuvor wurde Schützenbruder Rehberg zum Vizepräsidenten im Vorstand des neuen Kreisschützenbundes Mecklenburgische Seenplatte gewählt. Für seine langjährige Tätigkeit an der Spitze der Schützengesellschaft wurde ihm mit einem Blumenstrauß und einem Präsentkorb herzlich gedankt; und er wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Schützenschwester Gudrun Bläß verließ ebenfalls den Vorstand; sie wurde für ihre Tätigkeit mit der Verdienstmedaille der Schützengesellschaft geehrt. Als neue Vorstandsmitglieder wurden Udo Ullrich, der die Funktion des Stellvertreters übernimmt, und Jürgen Uhlig, als Bogenwart und Jugendbeauftragter, in den Vorstand gewählt. In seinem Schlusswort versicherte der neue Vorsitzende Reinhard Zimdars alles daran zu setzen, dass die Führung der Schützengesellschaft ohne Abstriche und mit persönlichem Arrangement gewährleistet wird. Ingo Rehberg übergibt das Zepter an Reinhard Zimdars

Königball, 25.02.2012

Zum traditionellen Königsball waren die Schützen am letzten Samstag im Februar vom amtierenden Königspaar Johann Schnell und Marlies Händschke in das Hotel nach Jürgenstorf eingeladen. Ein altertümlich gekleideter Wächter erlaubte immer nur einem Schützenpaar den Zugang zum Festsaal, wo dann der “Hofsprecher” mit einem persönlich bezogenen Text die Gäste dem Königspaar ankündigte. In einem hübschen königlichen Kleid und dazu passender majestätischer Tracht begrüßte das Königspaar seine “Untertanen” persönlich mit einem Glas Sekt. In seiner Begrüßungsrede erklärte König Schnell seinen Gästen, dass in diesem Jahr auf die Blume und ein Erinnerungsgeschenk verzichtet wurde, um dieses Geld lieber für ein Berliner Kinderhospiz zu spenden. Somit wurden 200,00 Euro durch das Königspaar zur Verfügung gestellt und das Königspaar rief alle Anwesenden auf, ebenfalls eine Spende in das mitgebrachte Sparschwein zu entrichten. Das Geburtstagskind, Schützenschwester Iris Thiess, hatte die Aufgabe, das Sparschwein zu schlachten und stellte fest, dass insgesamt 368,50 Euro zusammenkamen. Zuvor wurde dem “alten” Königspaar Adalbert und Marita Ruschbaky der Königsteller für ihre Zeit der Regentschaft übergeben. Nachdem alle Beteiligten sich am Buffett bedient hatten, eröffnete das Königspaar den Tanz und der DJ sorgte den Abend über immer fleißig dafür, dass die Tanzfläche bis weit nach Mitternacht stets gefüllt war. Dem Königspaar Schnell/Händschke ein herzliches Dankeschön für diesen Abend.

Duell der Bogenschützen, 05.05.2012

Am 05.05.12 führten die Bogenschützen der Schützengesellschaft Stavenhagen in der Damen- und Herrenklasse ihr zweites Bogenduell durch. Der Reiz und die Nervenanspannung bestanden darin, dass zwei Schützen dicht nebeneinander stehend auf eine Scheibe schießen. Somit sieht jeder Schütze genau die Treffer seines Gegners und die Ringzahl die er erreichen muss, um das Duell zu gewinnen. In einer Vorrunde wurden die Schützen ermittelt, die in zwei Gruppen um die Plätze eins bis sieben kämpfen sollten. In dieser Vorrunde erzielte Martin Uhlig das beste Ergebnis und hatte somit ohne weitere Anstrengungen einen Platz in der Gruppe I sicher, die um Rang eins bis vier kämpfte. In den nachfolgenden Duellen konnten sich Knut Burmeister, Jenny Piechota und Jürgen Uhlig ebenfalls für diese Gruppe qualifizieren. In der Gruppe II kämpften Thomas und Frank Bliesner sowie Stefan Bromberg um die Ränge fünf bis sieben. Jetzt begannen die Duelle innerhalb der Gruppen um die Platzierungen. In der Gruppe I ging es um den Einzug in das Finale. In dieser Phase des Wettkampfes konnte der Bogentrainer Jürgen Uhlig alle Duelle der Gruppe I gewinnen und stand damit im Finale gegen Sohn Martin, der nur gegen seinen Vater verloren hatte. Somit war das Familienduell perfekt. Das Finale Vater gegen Sohn sah nach den ersten drei Pfeilen noch keinen Sieger, aber in Runde zwei und drei entschied Martin das Duell deutlich für sich. Mit neun Ringen Vorsprung feierte er seinen ersten Sieg über seinen Trainer und Vater. Dies hatte vorher noch kein Bogenschütze in einem Wettkampf geschafft. Im Kampf um Platz drei siegte Knut Burmeister gegen Jenny Piechota. Der gelungene Wettkampf klang danach in einer gemütlichen Runde am Grill aus.

Landesmeisterschaften, Juni 2012

Die Schützenbrüder Stev und Andre Volkmann sowie Reinhard Wunder nahmen auf Grund ihrer Leistungen auf Vereins- und Regionalebene an einzelnen Disziplinen an den Landesmeisterschaften M/V im 1. Halbjahr teil. Mit der Luftpistole erkämpfte sich Stev Volkmann in seiner Altersklasse den Titel Landesmeister; in den Disziplinen Standardpistole und Luftpistole wurde Reinhard Wunder Vizelandesmeister.

Gildefest in Preetz, 08. – 09.06.2012

Eine starke Delegation von 17 Schützinnen und Schützen nahmen am 08. und 09. Juni am Gildefest in Preetz teil; darunter erstmalig auch vier Bogenschützen. Auf dem Kommers würdigte der 1. Ältermann der Preetzer Schützengilde, Bernd Kodel, erneut unsere stabile Freundschaft und Partnerschaft zwischen den beiden Vereinen. Unser Vorsitzender Reinhard Zimdars bestätigte diese Tatsache und überreichte der Gilde anlässlich der 20- jährigen Partnerschaft ein Erinnerungsgeschenk, welches mit viel Beifall angenommen wurde. Der Bogentrainer unserer Schützengesellschaft, Jürgen Uhlig, baute mit seinen Bogenschützen einen kleinen Wettkampfparcours auf; und das Bogenschießen wurde von vielen Preetzern gern genutzt, wobei etliche erstmalig einen Bogen in der Hand hielten. Als Attraktion gestaltete sich auch das Böllern und das Kanonenschießen durch die Schützenbrüder Volkmann und Bartels sowohl während des Gildeausmarsches durch die Stadt, vor dem Rat- und Königshaus und natürlich auf dem Festgelände der Gilde. Bei vielen Gesprächen, Tanz und manch feucht-fröhlicher Runde verging das Gildefest viel zu schnell; und die Anstrengungen dieser schönen erlebnisreichen Tage gehörten für alle Beteiligten am Montag bereits der Vergangenheit an. Gildekönig 2012 wurde Eckhard Zöllner mit Ehefrau Christa. Siehe auch: Preetzer Schützengilde von 1442 “Aktuelles” und “Fotogalerie”

Sommerfest, 23.06.2012

Die letzte Veranstaltung des Königspaares für ihr Regentschaftsjahr war das Sommerfest am 23.Juni. Bereits am Vormittag machten sich fünf Biker mit dem König auf eine Ausfahrt in Richtung Lychen. Gegen 13:00 Uhr fanden sich neun Radfahrer zusammen und radelten mit der Königin nach Gülzow (bergauf und gegen den Wind) um dort noch eine Radlerin in den Kreis aufzunehmen. Über Pribbenow ging es dann in die Gartenanlage, wo uns schon die Eltern der Königin erwarteten. Es gab für alle erstmal eine Erfrischung nach Wunsch und dann nahmen alle an der reichlich gedeckten Kaffeetafel Platz. Nach einem Gartenrundgang ging es heim zum erholen um dann am Abend den bisher sportlichen Tag in Geselligkeit ausklingen zu lassen. Es gab lecker frisch geräucherte Forellen, zubereitet von Herrn Wunder und seinen Helfern. Auch ein DJ reiste an und sorgte für Musik, damit alle wieder in Bewegung kamen. Es war ein sportlich aktiver und netter Tag. Vielen Dank an die Helfer. Allen Schützen eine schöne Urlaubs- und Sommerzeit.

Einladung zum Schützenfest, 22.08.2012

Am zweiten Wochenende im September feiern die Schützen ihr 21.Schützenfest. Gleichzeitig findet das Altstadtfest der Reuterstadt statt und die Schützenschwestern und Schützenbrüder werden in ihrer farbenfreudigen Tracht gemeinsam mit einer starken Abordnung der Preetzer Schützengilde am Samstagfrüh den Festumzug der einheimischen Vereine und Betriebe anführen. Allerdings treffen sich die Schützen bereits am Freitagabend um 17:00 Uhr am Lindenschlösschen, um nach einem Platzkonzert zu ihrem Vereinsgelände zum Schützenkommers zu marschieren. Am Sonnabend beginnen um 14:00 Uhr die Schießwettbewerbe; u.a. das Pokalschießen um den Bürgermeisterpokal und das Luftgewehrschießen. Bei diesen Wettkämpfen werden jeweils die drei Besten geehrt. Das erste Schießen um den Pokal des Bürgermeisters fand bereits 1993 statt und es siegte Schützenbruder C.D. Grzymbowski. Vielleicht holt sich in diesem Jahr ein Stavenhägener den Pokal, denn zu diesen beiden Schießwettbewerben wie auch generell zu unserem Schützenfest ist die Bevölkerung wie immer herzlich eingeladen und eventuell findet der eine oder andere sogar Gefallen bzw. Interesse am Schützenleben. Mit Spannung wird abends die Proklamierung des Schützenkönigs 2012 erwartet. Bis dahin wurde allerdings bereits das Tanzbein fleißig geschwungen; und die Versorgung durch die Firma Stern emsig in Anspruch genommen. Auf der Mitgliederversammlung vor wenigen Tagen hat der Vereinsvorsitzende Reinhard Zimdars alle Mitglieder auf das Schützenfest als Höhepunkt im Vereinsleben eingestimmt und die Maßnahmen bekannt gegeben, die bis dahin noch durchgeführt werden müssen und er appellierte an alle, vor allem an den Arbeitseinsätzen teilzunehmen. Für besondere und vor allem außerplanmäßige Leistungen ehrte Vereinsvorsitzender Zimdars die Schützenschwestern Heidi Hannes, Susanne Still, Ruth Rehberg und den Schützenbruder Viktor Suhr mit einem Präsent.

Schützenfest am 07. und 08.09.2012

Traditionsgemäß feierten die Vereinsmitglieder am zweiten Septemberwochenende ihr jährliches Schützenfest. Bereits am Freitagabend trafen sie sich am ehemaligen Lindenschlösschen zum Kommers. Mit einem Platzkonzert durch die Vier-Tore-Musikanten und einem Begrüßungstrunk wurde der Beginn des Festes gestartet. Anschließend erfolgte der Schützenausmarsch durch die Stadt zum Vereinsgelände, um den Vogel zum Baum zu bringen. Am Gedenkstein für verstorbene Mitglieder wurde ihnen durch Oberleutnant Schäfer mit einer Rede und einer Schweigeminute sowie einem Gebinde in Ehren gedacht. Nachdem der Vogel erstmalig elektrisch an dem Baum in die richtige Höhe gebracht wurde, begrüßte Vereinsvorsitzender Reinhard Zimdars in der Bogenhalle besonders die Preetzer Gildebrüder mit ihren Ehefrauen unter Leitung des 1. Ältermannes Bernd Kodel sowie die Ehrenmitglieder Bürgermeister Bernd Mahnke und Stadtpräsident Klaus Salewski. Im Namen des Vorstandes wurde für ihre Verdienste um das Schützenwesen unserer Gesellschaft ausgezeichnet:
  • mit einem Präsent Schützenschwester Kornelia Redlich
  • mit der Ehrennadel: Schützenschwester Elke Rehfeldt, die Schützenbrüder Robert Schumann, Rüdiger Däbel und Thomas Bließner
  • mit der Ehrenmedaille: Schützenschwester Brunhilde Uhlig, die Schützenbrüder Wolfgang März, Jürgen Uhlig, Jürgen Hannes und Reinhard Zimdars
  • mit dem Ehrenkreuz: Andrè Volkmann
Bernd Kodel würdigte in seiner kurzen Ansprache die festen und stabilen Partnerschaftsbeziehungen und die zahlreichen Freundschaften zwischen den Gilde- und Schützenbrüdern und überreichte als Geschenk der Schützengesellschaft einen Schützenvogel. Am Samstag holten die Schützenmitglieder den Bürgermeister und Stadtpräsidenten ab; und nach einem kleinen Umtrunk begab sich der Schützenzug zum Markt. An der Spitze des Festumzuges vom Altstadtfest erfolgte der Schützenausmarsch durch die Reuterstadt, begleitet durch viele Zuschauer. Am ehemaligem Lindenschlösschen scherte der Schützenzug aus und wurde vom amtierenden Königspaar Johann Schnell und Marlies Händschke empfangen und zu einem deftigen Frühstück eingeladen. Pünktlich um 13:45 Uhr begannen auf dem Vereinsgelände die Schießwettbewerbe. Um den besten Luftgewehrschützen kämpften 90 Mitglieder und um den Pokal des Bürgermeisters waren es 125 Schützen. Am Vogelschießen nahmen 43 Schützen teil und sie brauchten 1618 Schuß und 3 Stunden und 52 Minuten bis der Vogel in seine Einzelteile zerlegt war. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Ehrenmitglied Günter Heßler, der erneut mit viel Liebe und Sorgfalt den sehr stabilen Vogel baute. Nachdem die ersten Tanzrunden absolviert wurden, begann der Vereinsvorsitzende Reinhard Zimdars mit den Auswertungen. Zunächst wurden sehr zur Freude der Vereinskasse jene Schützen zur Kasse gebeten, die mit Fehlabschüsse den Vogel ärgerten. Neben Bürgermeister Mahnke(er holte die Zitrone im Wert von 25 Euro runter) mussten Schützenschwester Brigitte Gryphan und die Schützenbrüder Klaus Bläß und Frank Bließner jeweils 10 Euro löhnen. Mit dem Luftgewehr wurden folgende Platzierungen erreicht:
  • 1.Platz Jugend: Max Burmeister
  • 1.Platz Frauen: Petra Wunder gefolgt von Susanne Still und Beate Langbehn
  • 1.Platz Männer: Thomas Werny, gefolgt Matthias Hamann und Karl-Heinz Langbehn.
  • Den Bürgermeisterpokal erkämpfte sich wieder einmal unser Major Schützenbruder Reinhard Wunder; der zweite Platz ging an Thomas Werny und den kleinsten Pokal als Dritter erhielt Martin Uhlig.
Anschließend überreichte der Vorsitzende an 16 Schützen ein Pfänderabzeichen für den jeweiligen Teilabschuss des Vogels. Aus den Punkten der Teilabschüsse wurden der 1. und 2. Ritter gekürt; und zwar die Schützenschwestern Petra Wunder und Gudrun Bläß. Beide haben nun die Aufgabe, dem neuen Königspaar stets hilfreich zur Seite zu stehen. Nach einigen Tanzrunden wurde es dann sehr spannend – denn Reinhard Zimdars holte das noch amtierende Königspaar in die Saalmitte und dankte ihnen erneut für ihre königlichen Maßnahmen der letzten 365 Tage. Zum Königspaar 2012 proklamierte er dann Schützenbruder Rüdiger Däbel und Lebensgefährtin Schützenschwester Gertrud Rehfeldt. Nach der Gratulation aller Anwesenden ergriff der König das Wort und versprach alles zu unternehmen, um ein erfolgreiches und abwechslungsreiches Königsjahr mit mancher Überraschung zu gestalten. Als erste Amtshandlung spendierte er seinen Untertanen ein Fass Bier. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Firma Stern für die sehr gelungene und ansprechende gastronomische Betreuung während des gesamten Schützenfestes. Bis in den frühen Morgen wurde getanzt und fröhlich gefeiert und alle Schützenmitglieder freuen sich bereits auf das nächste Schützenfest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.