Königsjahr 2007/2008

Kreisligawettkampf Am letzten Wochenende im Oktober war die Stavenhagener Schützengesellschaft Gastgeber für den vierten und letzten Durchgang der Kreisligawettkämpfe. Geschossen wurde (wie auch in den anderen Wettkampfstätten Grischow bei Altentreptow, Jarmen und Dargun) in den Disziplinen KK-Gewehr und KK-Pistole. Insgesamt beteiligten sich 13 Gewehrmannschaften mit 49 Schützen und und 7 Pistolenmannschaften mit 25 Schützen sowie 12 Einzelstarter an diesen Wettkämpfen. Trotz teilweise schon unangenehmer Witterungsverhältnisse hat es allen Schützen viel Spaß gemacht und es waren bis zum letzten Durchgang spannende Wettkämpfe,sodass erst mit dem letzten Schießen die Sieger ermittelt werden konnten. Die Stavenhagener Schützengesellschaft belegte mit den Schützinnen I. Thiess, P. Wunder, A. Ullrich und B. Gryphan einen 2. Platz bei den Gewehrschützen; und die Männermannschaft mit den Schützen R. Wunder, S. Volkmann, A. Volkmann in der Disziplin mit der Pistole einen 1. Platz. Leider ging nur Reinhard Wunder mit der Pistole als Einzelstarter in den Wettkampf und belegte einen hervorragenden ersten Platz. Hier gilt es im nächsten Jahr weitere Reserven zu nutzen. Königsmaßnahme Obwohl die Schützen sich bis 16:00 Uhr konzentriert am Wettkampf beteiligten, trafen sie sich abends jedoch schon wieder im Vereinshaus, denn der amtierende König H. Rehfeldt hatte zu einem rustikalen Abendessen und Rumtopf eingeladen. Allen Teilnehmern hat das reichhaltige Abendbrot sehr geschmeckt; und es war ein stimmungsvolles Beisammensein. Nachträglich wurde an diesem Abend den Schützenschwestern Petra Wunder und Ruth Rehberg ihre Anstecknadel für den ersten bzw. zweiten Platz bei den Kreismeisterschaften der Damen mit dem KK-Gewehr sowie dem Schützenbruder Andrè Volkmann für den ersten Platz mit dem Repetiergewehr überreicht. Bogenschützen starten ins Wettkampfjahr 2008 Für die Bogenschützen war das letzte Wochenende im November bereits der Auftakt für das Wettkampfjahr 2008, denn es wurden die Vereinsmeisterschaften ausgetragen und somit u.a. die Teilnehmer für die Landesmeisterschaft Anfang Februar ermittelt. An diesem Wettkampf nahmen nicht nur 15 Bogenschützen teil, sondern viele Eltern folgten der Einladung unseres Bogentrainers Jürgen Uhlig, sich ihre Schützlinge einmal im Wettkampf anzusehen und zu unterstützen. Dementsprechend hoch war auch die Konzentration und Motivation unserer jugendlichen Schützen und es gab über 2 Stunden einen spannendes Wettkampfschießen. Anschließend nutzten viele Eltern die Möglichkeit, selbst mit Pfeil und Bogen umzugehen und mussten eingestehen, dass es gar nicht so leicht ist, die Bogenscheibe zu treffen. Auf jeden Fall haben sie nun einen noch größeren Einblick in die sportliche Betätigung ihrer Kinder. Vor der Siegerehrung wurde noch gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammen gesessen und auch hier erfuhren die Eltern die eine oder andere Neuigkeit über das Bogenschießen bzw. der Schützengesellschaft insgesamt. Folgende Platzierungen erkämpften sich die Bogenschützen in den einzelnen Altersklassen:
Schüler: Vereinsmeister Heinz-Julius Schmidt mit 387 Ringen
2. Platz Jonas Thum mit 323 Ringen
3. Platz Leo Flemming mit 274 Ringen
Jugend: Vereinsmeister Martin Haake mit 410 Ringen
2. Platz Kai Finner mit 382 Ringen
3. Platz Mathias Haake mit 365 Ringen
Schützen: Vereinsmeister Knut Burmeister mit 469 Ringen
2. Platz Martin Uhlig mit 460 Ringen
3. Platz Robert Schumann mit 415 Ringen
Sehr gute Ergebnisse erreichten auch die Bogenschützen Willi Brösicke, Sebastian Wöldecke und Moritz Braun, welche zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen schossen. Damen-Weihnachtspokal 2007 Eine Woche später trafen sich die Schützenschwestern am frühen Samstagnachmittag und kämpften um den Weihnachtspokal 2007. Geschossen wurden 30 Schuss mit dem Luftgewehr; alle Beteiligten waren mit Begeisterung dabei und jede Schützenschwester gab ihr Bestes. Immerhin gab es nicht nur den Pokal zu gewinnen, sondern für jede Teilnehmerin auch einen lukrativen kulinarischen Preis. Ins Leben gerufen hatte diesen Wettkampf Schützenbruder Wunder als Ausgleich für den Preisskat der Schützenbrüder. Leider nahmen in diesem Jahr nur 8 Schützenschwestern teil; aber trotzdem waren es 2 spannende Stunden bis zur Auswertung, denn die geschossene Ringzahl lag bei allen Teilnehmern sehr eng zusammen. In gemütlicher Kaffeerunde konnte Reinhard Wunder den Weihnachtspokal 2007 und eine Pute seiner Ehefrau und Schützenschwester Petra überreichen. Den 2. Platz belegte Iris Thiess und den 3.Platz holte sich Brigitte Gryphan. Alle Beteiligten freuten sich nicht nur zu ihrem Preis und Urkunde, sondern wünschen sich eine Wiederholung im nächsten Jahr. Wenige Augenblicke zuvor hatten die Schützenbrüder ihren diesjäärigen Skatmeister ausgespielt. Sieger wurde Schützenbruder Horst Gryphan, gefolgt von Ingo Rehberg und Franz Weissmann. Auch bei diesem Wettkampf erhielt jeder Teilnehmer einen lukrativen Preis.

Das Jahr 2008

Generalversammlung der Schützen am 27. Januar 2008 Auf der Generalversammlung der Schützengesellschaft würdigte der Vereinsvorsitzende Rehberg vor allem die schießsportlichen Leistungen bei den Vereins-, Kreis- und Landesmeisterschaften und jene Tatsache, dass es im vergangenen Jahr keinerlei Verstöße gegen Sicherheitsbestimmungen, Vorkommnisse und Unfälle gab. Auch in diesem Jahr werden die Schützenmitglieder aktiv an den Wettkämpfen außerhalb des Vereins teilnehmen und zu den städtischen Höhepunkten, insbesondere dem Landesschützenfest, ihre volle Unterstützung und Teilnahme gewährleisten. Für das 125-jährige Bestehen der Schützengesellschaft im Jahr 2009 werden bereits jetzt schon die Vorbereitungen unter der Einbeziehung aller Mitglieder beginnen. Für ihre Leistungen und als Dank und Anerkennung wurden die Schützenbruder Gerhard Verclas und Ulrich Ganschow mit der Ehrennadel der Schützengesellschaft ausgezeichnet. Beim ersten Preisskat in diesem Jahr konnte sich Schützenbruder Günter Tosch vor Horst Sprekels und dem Gast Bernd Erdmann mit den besseren Karten durchsetzen. Landesmeisterschaften der Bogenschützen in Rostock Anfang Februar
Durch einen neuen Teilnehmerrekord aus ganz Mecklenburg-Vorpommern kam es in diesem Jahr auch zu spannenden Wettkämpfen in den Schüler- und Jugendklassen. Wie in den Jahren zuvor, konnten die Stavenhägener Bogenschützen ihre Trainingsergebnisse bestätigen, teilweise noch verbessern und im Kampf um die Medaillen ein Wörtchen mitreden. Das trifft vor allem auf Martin Haake zu, der leider durch einen Fehlschuss die 500 Ringe verfehlte, aber mit 492 Ringen eine persönliche Bestleistung aufstellte und sich damit den Titel “Vizelandesmeister in der Juniorenklasse A” sicherte. Die Bogenschützen Jonas Thum und Julius Schmidt verbesserten ihre Leistungen der Vereinsmeisterschaft bei dieser Landesmeisterschaft ebenfalls und sicherten sich jeweils Platz 3 in ihrer Altersklasse. Leider hatte Stavenhagen wie auch viele andere Vereine keine weibliche Beteiligung, so dass das beste Ergebnis mit 533 Ringen eine einzige 15-jährige Starterin aller Schüler- und Jugendklassen erreichte und sich somit die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften sicherte. unsere erfolgreichen Teilnehmer
Königsball am 16. Februar 2008
Traditionsgemäß hatte das amtierende 16. Königspaar Hans-Jürgen Rehfeldt mit Lebensgefährtin Elke Kaiser Mitte Februar alle Schützenmitglieder zum Königsball in das Restaurant Caspers nach Pribbenow eingeladen. Alle Vereinsmitglieder und Gäste wurden durch das Königspaar persönlich mit einem Glas ekt, einer Blume und einem Erinnerungsgeschenk zu Beginn der Veranstaltung begrüßt. In seiner Begrüßungsrede würdigte der König die Leistungen aller Schützen und zog eine positive Bilanz für die bisherige Zusammenarbeit während seiner Amtszeit. Bevor das reichliche und schmackhafte Büfett gestürmt wurde, ging es zunächst erstmal sportlich weiter, denn das Königspaar eröffnete gleich nach seiner Rede den Tanz; und vom Tanzen machten ab dann alle Anwesenden den ganzen Abend regen Gebrauch, zumal die Musik von Mirko Schoon einfach kein langes sitzen bleiben auf dem Stuhl zuließ. Neben einer ausgelassenen und guten Stimmung gab es viele angeregte Gespräche und leider verging die Zeit wieder einmal viel zu schnell. Allen Schützen und Gästen hat es sehr gut gefallen. Dazu beigetragen hat u.a.auch das Team von Thomas Caspers, welches jeden Wunsch erfüllte. Dafür gilt ihnen der Dank aller. Begrüßung der Familie Familie Tessarz durch das Königspaar
Vereinsmeisterschaften Luftdruckwaffen am 22. Februar 2008 Am nächsten Freitag und Sonnabend trafen sich viele Schützen erneut, um ihre erste Vereinsmeisterschaft für dieses Jahr auszutragen. Geschossen wurde mit den Luftdruckwaffen Gewehr und Pistole auf 10 m Entfernung in der Vereinshalle, so dass das schlechte Wetter den Wettkampf und die Konzentration der Schützenmitglieder nicht beeinflusste. Es ging sehr spannend zu und oft entschied der letzte Schuss über die Platzierungen, denn die Ergebnisse lagen sehr eng beieinander, welches doch Ausdruck für intensives Training unserer Schützen ist. Folgende Platzierungen wurden entsprechend den Altersklassen erreicht:
Luftpistole Vereinsmeister Steve Volkmann, Reinhard Wunder Andrè Volkmann
2. Platz Robert Erdmann, Lutz Scholz
Luftgewehr Vereinsmeister Heike Tessarz, Petra Wunder, IrisThies Andrè Volkmann, Lutz Scholz, Joachim Koch
2. Platz Ruth Rehberg, Brigitte Gryphan Roy Lüth, Victor Suhr, Wolfgang März
3. Platz Gertrud Rehfeldt, Heidi Hannes Robert Erdmann, Bodo Niendorf, Jürgen Hannes
Meisterschaften Auf Grund ihrer erreichten Ergebnisse bei den Vereinsmeisterschaften qualifizierten sich neun Schützenmitglieder für die Kreismeisterschaft mit den Luftdruckwaffen. Obwohl gerade in dieser Disziplin die Maßstäbe für einen vorderen Platz sehr hoch liegen, reisten die Stavenhägener nach Demmin und lieferten sich packende Wettkämpfe mit den Schützen des gesamten Kreises. Oft entschieden nur ein bzw. zwei Ringe innerhalb der einzelnen Altersklassen über die Platzierungen. In der Disziplin mit dem Luftgewehr holten die Schützenschwestern Iris Thiess und Petra Wunder den Kreismeistertitel nach Stavenhagen. Schützenschwester Brigitte Gryphan und Schützenbruder Andre Volkmann belegten einen hervorragenden 2. Platz und Schützenschwester Marlies Händschke einen 3. Platz. Mit der Luftpistole waren die Schützenbrüder Steve Volkmann und Reinhard Wunder sehr erfolgreich und wurden Kreismeister. Beide wie auch Andre Volkmann werden die Schützengesellschaft 1884 e.V. bei den Landesmeisterschaften Mecklenburg-Vorpommern vertreten. Sehr viel lauter und mit reichlichem Rauch ging es ein paar Tage später zu, als die Vorderladerschützen ihren Wettkampf austrugen. Nach alter Tradition werden die Gewehre bzw. Pistolen vor jedem Schuss mit einer entsprechenden Menge Schwarzpulver und einer Kugel gestopft und dann abgefeuert. Abgesehen vom anstrengenden Laden der Waffen, dem lauten Knall und der lange Wettkampfzeit ist bei diesem Schießen viel Ausdauer und hohe Konzentration erforderlich, um in das schwarze der Scheibe zu treffen. Wohl auch deshalb gibt es in dieser Disziplin ausschließlich männliche Schützen in Stavenhagen. Vereinsmeister 2008 im Vorderladerschießen der einzelnen Altersklassen wurden die Schützenbrüder Franz Weismann, Andre Volkmann, Rüdiger Däbel, Meinhard Schüler und Eckhard Schumann. Frauentagsfeier Am Abend waren jedoch die Strapazen des Schießens vergessen, denn eine Vielzahl der Schützenmitglieder folgten der Einladung des amtierenden Königspaares H. J. Rehfeldt und E. Kaiser, um gemeinsam den Frauentag zu feiern. Ein reichhaltiges kalt-warmes Buffett und entsprechende Getränke sowie stimmungsvolle Musik , aufgelegt durch das Schützenehepaar Gabriele und Thomas Möller, sorgten von Beginn an für einen fröhlichen Abend. Schützenschwester Tessarz sorgte mit einigen Mitgliedern des Spiel- und Geselligkeitsvereins e.V. Rosenow für humorvolle Einlagen, indem sie durch Sketche den 8.März der vergangener DDR-Jahre aufleben ließen. Allen Beteiligten hat der Abend sehr viel Spaß gemacht und spät nach Mitternacht wurde deshalb auch erst auch der letzte Tanz durch die Schützenmitglieder absolviert. Dem Königspaar sagen alle ein herzliches Dankeschön für diese Stunden. Letzte Vereinsmeisterschaft 2008
Am zweiten Wochenende im März trafen sich die Schützenmitglieder, um ihre letzte Vereinsmeisterschaft für dieses Jahr auszutragen. Ermittelt werden sollte der beste Schütze mit dem Gewehr, der Pistole und dem Revolver jeweils für Groß- und Kleinkalibergeschosse. Insgesamt beteiligten sich 30 Schützen an diesem Wettkampf und bei verhältnismäßig angenehmen Witterungsbedingungen war es bis zum letzten Teilnehmer oft sehr spannend und der Sportwart Joachim Koch hatte alle Hände voll zu tun, um die oft knapp bei einander liegende Ringzahl der einzelnen Schützen exakt zu ermitteln. Aber sowohl das als auch die gesamte Vorbereitung und Durchführung dieser wie aber auch aller vorangegangenen Vereinsmeisterschaften hatte Schützenbruder Koch voll im Griff und so verliefen alle Maßnahmen reibungslos und ohne Verstöße. Dafür gilt unserem Sportwart Joachim Koch der Dank aller Schützenmitglieder. Vereinsmeister der einzelnen Altersgruppen wurden in den Disziplinen: KK-Gewehr Standauflage: Schützenschwestern Heike Tessarz, Petra Wunder und Iris Thiess bei den Frauen sowie die Schützenbrüder Andre Volkmann, Lutz Scholz und Joachim Koch bei den Männern. KK-Pistole: die Schützenbrüder Reinhard Wunder, Steve Volkmann, Meinhardt Schüer und Andre Volkmann. GK-Pistole/Revolver: die Schützenbrüder Andre Volkmann, Wolfgang März und Reinhard Wunder. Allen Vereinsmeistern herzlichen Glückwunsch und Gut Schuss für die Kreismeisterschaft. Auch die Zweit- und Drittplatzierten erreichten gute Ergebnisse aber ihnen bleibt nun nur die Hoffnung auf einen Titel im nächsten Jahr. Das Kampfgericht
Weniger sportlich dafür aber “künstlerisch” betätigten sich kurz vor dem Osterfest mehrere Schützenschwestern bei einem Bastelabend im Vereinshaus. Mit viel Geschick, phantasievollen Ideen und Fingerspitzenfertigkeit wurden Ostergestecke der verschiedensten Variationen für die Familie bzw. Freunde angefertigt. Die Organisation und Vorbereitung wie auch die “handwerkliche ” Anleitung selbst übernahmen die Schützenschwestern Brigitte Kossow und Heidi Hannes. Allen Beteiligten hat es viel Spaß gemacht und sie bedanken sich herzlich bei ihren Schützenschwestern Hannes und Kossow. Osterbasteleien
Kreismeisterschaften Zur Ermittlung der besten Sportschützen auf Kreisebene in den Disziplinen KK-Sportpistole, KK-Sportpistole Präzision und Zentralfeuerpistole Präzision trafen sich die Vereinsbesten aus Demmin, Stavenhagen, Schönfeld, Jarmen, Neukalen, Malchin und Grischow am letzten Wochenende im März. Gastgeber für diese Kreismeisterschaft war die Demminer Schützengilde und insgesamt 35 Sportschützen gingen in den einzelnen Altersklassen an den Start. Für die Schützengesellschaft Stavenhagen qualifizierten sich auf Grund der Vereinsergebnisse die Schützenbrüder Andre und Steve Volkmann sowie Reinhard Wunder. Alle drei zählten mit zu den Favoriten und enttäuschten ihre Schützengesellschaft nicht. Schützenbruder Reinhard belegte in 2 Disziplinen einen ersten Platz und mit der Zentralfeuerpistole einen dritten Platz. Steve Volkmann startete in der Jugendklasse mit der KK-Pistole und belegte ebenfalls einen ersten Platz; Vater Andre Volkmann vervollständigte das Familienergebnis durch einen ersten Platz in der Disziplin Zentralfeuerpistole Präzision und einen vierten Platz mit der KK-Pistole. Auf Grund ihrer Ergebnisse qualifizierten sich die Schützenbrüder Reinhard Wunder und Steve Volkmann für die Landesmeisterschaften in Neubrandenburg. Herzlichen Glückwunsch den Platzierten und Gut Schuss für den nächsten Wettkampf. Für 27 Vereinsmitglieder hieß es am Abend (29.03.08) Muskel- und Konditionstraining auf eine andere Art zu betreiben, denn sie trafen sich zu dem obligatorischen Frühlingsbowlen und schoben bei guter Stimmung und viel Spaß mal eine ruhigere und mal eine hektische Kugel. Nach gut 2 Stunden stand fest: Rattenkönigin wurde Brigitte Gryphan und die beste Kugel schoben Brigitte Scholz sowie Udo Ullrich. Alle drei erhielten von Schützenbruder Scholz ein Präsent, denn er hat wie in allen Jahren diesen Bowlingabend vorbereitet und organisiert. Im Vorfeld hatten alle Teilnehmer eine kleine Spende gegeben, um Lutz als Dankeschön einen Gutschein für ein Abendessen zu zweit zu überreichen und bedankten sich somit bei ihm für sein Engagement und gute Ideen bei derartigen Veranstaltungen. Landesmeisterschaften Luftdruckwaffen Zuversichtlich und mit etwas Hoffnung im Gepäck reisten die Schützenbrüder Reinhard Wunder und Steve Volkmann Ende April zu den Landesmeisterschaften Luftdruckwaffen nach Neubrandenburg. An zwei Tagen wurden die besten Schützen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern für die einzelnen Disziplinen und den Altersgruppen ermittelt. Schützenbruder Wunder belegte von über 30 Schützen in seiner Altersklasse mit der Pistole einen beachtlichen 8. Platz; wobei sich die Ergebnisse bei den Platzierten oft nur um einen Ring unterschieden. Obwohl sehr nervös und angespannt Schützenbruder Steve Volkmann das Wettkampfgeschehen begann, konzentrierte er sich jedoch sehr und schoss seine Serien mit der Luftpistole ruhig und mit treffsicherer Hand. Mit dem sehr guten Ergebnis von 357 Ringen (13 mehr als der nächste Platzierte) wurde er Landesmeister in der Altersklasse Jugend und sicherte sich mit diesem Ergebnis sogar die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft in München. Steve Volkmann wird somit zum ersten Mal die Schützengesellschaft 1884 e.V. von Stavenhagen bei einer deutschen Meisterschaft vertreten. Alle Schützenmitglieder drücken ihm die Daumen und wünschen “Gut Schuss”. Wanderpokal des Präsidenten des Kreisschützenverbandes Am ersten Maiwochenende war die Stavenhagener Schützengesellschaft gastgebender Verein für über 40 Schützen aus dem gesamten Kreisgebiet. Sowohl mit der KK- und GK-Pistole als auch mit dem KK-Gewehr wurde im Einzel- und Mannschaftswettbewerb um den Wanderpokal des Präsidenten des Kreisschützenverbandes geschossen. Von insgesamt 4 Pokalen konnte die Schützengesellschaft Stavenhagen dreimal einen Pokal nach einem spannenden Wettkampf für sich in Empfang nehmen. Mit der KK-Pistole siegte die Männermannschaft mit Andre und Steve Volkmann sowie Reinhard Wunder, ebenso holte einen Pokal die Männermannschaft mit Andre Volkmann, Lutz Scholz und Reinhard Wunder mit der GK-Pistole. Ein hervorragendes Ergebnis von 95 Ringen mit dem KK-Gewehr erzielte Schützenschwester Iris Thiess und holte sich somit den Pokal im Einzelwettkampf. Schützenschwester Wunder belegte einen dritten Platz, Gertrud Rehfeldt den 7. und Anke Ullrich den 8. Platz. Schützenbruder Andre Volkmann, Joachim Koch und Roy Lüth belegten als Mannschaft mit dem KK-Gewehr (mit nur 3 Ringen Unterschied) den 2.Platz. Somit waren die Stavenhagener Schützen die erfolgreichsten Teilnehmer dieses Wettkampfes. Erstes mecklenburgisches Modellkanonenschießen Wesentlich lauter ging es bei dem ersten mecklenburgischen Modellkanonenschießen in Rostock zu. Hier starteten für Stavenhagen die Schützenbrüder Dieter Bartels und Meinhard Schüler. Geschossen wurden 2 x 7 Schuss aus der Kanone. Hierbei gilt es vor allem ein gutes Auge zu haben. Schützenbruder Dieter Bartels erkämpfte sich nach einem langen Wettkampf den Wanderpokal, gefolgt von Meinhard Schüler auf dem 2. Platz. Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch und Gut Schuss für die nächsten Wettkämpfe. Kreismeisterschaft KK-Sportgewehr Auflage Am letzten Sonnabend im Mai war der SV Grischow bei Altentreptow Gastgeber für die Kreismeisterschaft KK-Sportgewehr Auflage. Insgesamt 41 Schützen aus 7 Vereinen kämpften durch Abgabe von 30 Schuss auf einer Entfernung von 50 m um den Sieg. Unsere Schützengesellschaft reiste mit 7 Teilnehmern an. Die Konkurrenz in dieser Disziplin war erwartungsgemäß stark, welches nach Auswertung die knappen Ergebnisse auch bewiesen. Mit 257 Ringen sicherte sich Schützenschwester Iris Thiess souverän den Kreismeistertitel vor Schützenschwester Heidi Hannes als Vizekreismeisterin in ihrer Altersklasse. Schützenschwester Petra Wunder verpasste leider knapp den Titel und wurde Vizekreismeisterin. Im guten Mittelfeld platzierten sich die Schützenschwester Gertrud Rehfeldt sowie die Schützenbrüder Andre Volkmann, Roy Lüth und Joachim Koch. In den nächsten Wochen ist Sommerpause im Wettkampfgeschehen auf Vereins- und Kreisebene. Allerdings werden unsere Schützen weiterhin jeden Freitag ihr Training absolvieren, um auch im nächsten Jahr erfolgreich bei den einzelnen Wettkämpfen zu starten. Unserem Schützenbruder Steve Volkmann drücken wir alle die Daumen und wünschen ihm für seine erste Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in München alles Gute und vor allem “Gut Schuss”. Landesmeisterschaften KK-Sportpistole Zur Landesmeisterschaft in der Disziplin KK-Sportpistole trafen sich die 28 besten Schützen aus M/V in Neubrandenburg, um entsprechend den Altersklassen den Meistertitel zu erkämpfen. Unser Schützenbruder Reinhard Wunder qualifizierte sich für diesen Wettkampf und erreichte mit dem Ergebnis von 514 Ringen einen beachtlichen dritten Platz. Letzter Hardangerabend vor der Sommerpause
Bei der Auswertung Am letzten Dienstag des Monats Juni trafen sich vor der Sommer- und Urlaubsperiode noch einmal die Schützenschwestern, welche monatlich ihre Fähigkeiten bei der Hardangerarbeit unter Beweis stellten. Schützenschwester Iris Thiess als Organisatorin und Verantwortliche für diese monatliche Zusammenkunft überraschte die Schützenschwestern an diesem Arbeit mit einer selbst gemachten Erdbeerbowle und einen kleinen Imbiss. Somit blieb zum Handarbeiten an diesem Abend nicht viel Zeit; aber allen Beteiligten haben die Stunden im Vereinshaus sehr gefallen und danken Schützenschwester Thiess für ihr hohes Arrangement. Ab September ist derartiges wieder angedacht, wobei es Überlegungen gibt, aus dem “Handarbeitsabend” einen allgemeinen Frauenabend (z.B. Handarbeiten, Karten spielen oder einfach nur plaudern) zu machen. Sicherlich werden dann noch mehr Schützenschwestern den Weg am letzten Dienstag im Monat abends in das Vereinshaus finden.
NACHRUF Unfassbar und völlig unerwartet für uns alle verstarb am 31. August 2008 unser Schützenbruder Bodo Niendorf. Wir verlieren in ihm ein langjähriges und aktives Mitglied, das sich stets für das Schützenleben mit aller Kraft engagierte. Wir werden sein Andenken in Ehren halten. Schützengesellschaft Stavenhagen 1884 e. V.
Der Vorstand
Stavenhagen, September 2008 Schützenfest am 12. und 13. September Die Klänge der Marschmusik des 7. Landesschützenfestes hatten so manche noch im Ohr, als sich die Stavenhägener Schützen am 12. und 13. September versammelten, um ihr eigenes Schützenfest mit dem Kommerz zu eröffnen. Nach einem Platzkonzert der Vier-Tore-Musikanten aus Neubrandenburg und einem Begrüßungstrunk am Hotel Lindenschlösschen formierte sich der Schützenzug in seiner prächtigen Schützentracht, um mit dem Marsch zum Vereinsgelände den Vogel zum Baum zu bringen. Traditionsgemäß wurde am Gedenkstein auf dem Vereinsgelände ein Blumengebinde niedergelegt und mit einer Schweigeminute und Salutschüssen der verstorbenen Mitgliedern in Ehren gedacht. Der Vereinsvorsitzende I. Rehberg begrüßte anschließend offiziell herzlich den Stadtpräsidenten Klaus Salewski sowie das Majestätenpaar Krück aus der Partnerstadt Preetz, die unter Leitung des ersten Ältermann Detlef Hofmann und Ehefrau Dörte mit einer repräsentativen Delegation das 17. Schützenfest gemeinsam mit uns begingen. In einer kurzen Rede würdigte der Vorsitzende die erreichten Erfolge der letzten Wochen und Monate und dankte allen Mitgliedern für ihr Arrangement und Leistungen im Vereinsleben. Im Namen des Vorstandes wurden ausgezeichnet:
Mit einer Urkunde und einem Gutschein: Frank Schumann Mit der Ehrenmedaille der Schützengesellschaft und einen Gutschein die Schützenbrüder Koch, Krasemann und Vöske Mit der Ehrenmedaille der Schützengesellschaft Schützenbruder A. Volkmann Mit der Ehrennadel der Schützengesellschaft Schützenschwester Heidi Hannes Mit dem Ehrenkreuz der Schützengesellschaft Schützenbruder Dieter Bartels
Mit einem gemeinsamen Abendessen und angeregten Gesprächen klang der Abend aus; den Schützen verblieben nur wenige Stunden der Erholung, bis zum Sammeln Sonnabendfrüh auf dem Markt. Mit Marschmusik und Böllerschützen weckten die Schützenmitglieder sicherlich noch manchen Anwohner, bevor der Hauptmann Reinhard Wunder dem Vereinsvorsitzenden die Meldung der angetretenen Formation Schützen und Gildebrüder erstattete und den Zug zum Schloss kommandierte, um den Bürgermeister und den Stadtpräsidenten abzuholen. Nach Abschreiten der angetretenen Formation und der Begrüßung aller Anwesenden durch den Bürgermeister Bernd Mahnke und einem Begrüßungstrunk marschierte der Schützenzug unter erneuten Böllerschüssen zum Busbahnhof , um von dort aus zum amtierenden König H.J. Rehfeldt und Lebensgefährtin E. Kaiser nach Grammentin zu fahren. In Grammentin angekommen, hatte das Königspaar bereits Aufstellung genommen und nach seiner Begrüßung lud er alle zu einem deftigen Frühstück und Umtrunk in sein Haus ein. Durch mehrere Böllerschüsse und die Marschmusik der Vier-Tore-Musikanten wurde wohl auch dem letzten Dorfbewohner klar, dass der König mit seinem “Volk” Abschied von seiner Regentschaft feiert. Petrus meinte es an diesem Tag mit den Schützen gut und so wurde der Ausmarsch durch die Stadt, bei schönem Wetter und zahlreicher Anteilnahme der Einwohner Stavenhagens am Fenster bzw. auf dem Balkon, zum Vereinsgelände eine angenehme Sache. Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit dem obligatorischen Erbseneintopf mit Bockwurst, begannen die verschiedensten Schießwettkämpfe, an denen in diesem Jahr leider kaum interessierte Stavenhägener teilnahmen. Um den Pokal des Bürgermeisters wurde insgesamt 103-mal mit dem KK-Gewehr angelegt und mit dem Luftgewehr gingen 88 Schützen an den Start.
  • Groß war der Jubel bei den Preetzer Gildebrüdern, als ihre Beate Langbehn den Pokal des Bürgermeisters gewann. Doch ihre Freude wurde etwas getrübt, denn der Pokal bleibt sozusagen in der Schützengesellschaft, denn immerhin ist Beate Langbehn als einzige Frau aus Preetz Mitglied unserer Schützengesellschaft 1884 e.V.
  • Schützenbruder Reinhard Wunder erhielt den silbernen und
  • Schützenbruder Thomas Werny den bronzenen Pokal.
Mit dem Luftgewehr erkämpften sich einen Pokal:
  • Jugendklasse: 1.Erik Peters, 2. Max Burmeister, 3. Henrik Peters
  • Herrenklasse : 1.Robert Schumann, 2. Robert Erdmann, 3. Knut Burmeister
  • Damenklasse: 1. Beate Langbehn, 2. Iris Thiess, 3. Ines Wiencke
Unser Ehrenmitglied G.Heßler hatte sich auch in diesem Jahr wieder viel Mühe gemacht und einen wunderbaren Vogel gebaut; aber nach 4,25 Stunden und 1935 Schuss war es dann endlich soweit und der Vogel des Schützenfestes 2008 war zerfledert. Nach einigen Tanzrunden war es dann soweit, und der Vorsitzende I. Rehberg begann mit den voller Spannung erwartenden Auswertungen. Zunächst wurden die Schützen zur Kasse gebeten, die durch Fehlschüsse auf den Vogel ihr Nicht-Können unter Beweis stellten. Als Erster musste der Vorsitzende selbst in das Portomonaie greifen, denn er gab den für die Vereinskasse erfolgreichsten Fehlschuss ab; gefolgt vom Geschäftsführer Horst Gryphan und Ehefrau Brigitte, der Schützenschwester Gabi Thürmann und dem Schützenbruder Robert Schumann.
Für den Abschuss der richtigen Trophäen erhielten eine Anstecknadel: die Schützenschwestern G. Bläß, H. Hannes, E. Kaiser und die Schützenbrüder M. Budach, H.J. Evers, E.Schumann, B.Galow, H.Porth, J. Schnell, D. Bengelsdorf, R. Wunder, U. Ullrich, L. Scholz und V. Suhr ( 2x ) Entsprechend der Wertigkeit dieser Abschüsse wurde zum Ersten Ritter Victor Suhr und zum Zweiten Ritter Udo Ullrich geschlagen.
Zum Jugendkönig 2008 wurde Stev Volkmann proklamiert. Ihm stehen als Erster Knappe Heinz-Julius Schmidt und als Zweiter Knappe Jonas Thum das Jahr zur Seite.
Der Vereinsvorsitzende dankte anschließend dem Königspaar Rehfeldt/Kaiser noch einmal für ihre Amtszeit und ließ sie zum Abschied eine Extratanzrunde absolvieren.
Dann wurde durch ihn das Königspaar 2008 proklamiert und mit tosendem Beifall zur Saalmitte geführt:
Schützenbruder Andre Volkmann und seine Lebensgefährtin Martina Dittmann sind das Königspaar 2008.
Nach der Gratulation aller Schützenmitglieder und Gildebrüder folgte die erste Amtshandlung des Königs in Form einer kurzen Ansprache, einem Fass Freibier und Sekt für alle. Noch lange wurde getanzt, gelacht und gefeiert und alle waren sich einig, dass es wieder ein schönes und erlebnisreiches Schützenfest war. Dazu beigetragen hat u.a. der Partyservice Stern, der mit seiner Crew an beiden Tagen und in sehr guter Qualität für ausreichend schmackhaftes Essen und Getränke aller Art sorgte. Bilder des Schützenfestes gibt’s in unserer Fotogalerie zu sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.