Königsjahr 2006/2007

Bowling im November – Erste Maßnahme des neuen Königspaares Das amtierende Königspaar Udo und Anke Ullrich forderte als erste Maßnahme ihrer Regentschaft traditionell die Schützenmitglieder auf, sich erneut sportlich einmal anders, nämlich mit der Bowlingkugel, zu betätigen. Dieser Einladung folgten 36 Schützen und kämpften auf vier Bahnen volle 2 Stunden um den Sieger und um den Rattenkönig. Für einige Schützen war dieser Sonnabend jedoch sehr anstrengend, denn vormittags nahmen sie am dritten Wettkampf des Kreisligaschießens in Grischow teil und gaben hier bereits mit voller Konzentration ihr Bestes, da nur noch ein Wettkampf in Demmin entscheidet, ob die bisherige gute Platzierung sowohl der Frauen- als auch der Männermannschaft gehalten werden kann. Das Bowlen gestaltete sich aber wie immer zu einem spannenden, stimmungsvollen Abend und alle Beteiligten hatten viel Spaß und Freude; zumal das Bowlingcenter Reuterhof bisher Allen immer in guter Erinnerung war; auch dieses Mal wurden durch das Team unter Leitung von Birger Röpke alle Wünsche unserer Schützen zur vollen Zufriedenheit erfüllt. Für diesen und alle vergangenen Bowlingabende im Reuterhof bedankte sich der “sportliche” Bowlingchef und stellv. Vorsitzende Lutz Scholz herzlich bei B. Röpke im Namen aller Schützenmitglieder. Das Königspaar Anke und Udo Ullrich konnten folgende Platzierungen mit einem kleinen Geschenk würdigen:
  • Bei den Schützinnen siegte Gertrud Rehfeldt und
  • bei den Schützen erkämpfte sich Klaus Bläss den ersten Platz.
  • Rattenkönig wurde die Ehefrau von Schützenbruder M.Strehlow.
Mit einem gemeinsamen Abendessen im Hotel Kutzbach klang dieser schöne Abend dann für alle beteiligten Schützenmitglieder aus und voller Spannung warten sie schon auf die nächste königliche Veranstaltung.   Letztes Kreisligaschießen Zu ihrem vierten und letzten Wettkampf im Kreisligaschießen mit dem KK-Gewehr und der Pistole trafen sich am 19.11. die Schützinnen und Schützen aus mehreren Vereinen in Demmin. Obwohl bereits drei Durchgänge in Dargun,Stavenhagen und Grischow in den vergangenen Wochen geschossen wurden, war zu Beginn des letzten Wettkampfes noch alles in der Mannschafts- und Einzelwertung offen. Diesbezüglich war bei allen Schützen auch die Nervosität und Anspannung zu merken und trotz sehr unangenehmer und kühler Witterung gingen über 50 Schützen aus insgesamt 8 Vereinen sehr konzentriert an den Start. Trotz guter Organisation des Schießablaufes und der Auswertung konnte der Präsident des Kreisschützenverbandes erst nach fünf Stunden Wettkampf die Siegerehrung vornehmen. Mit dem buchstäblich letzten Schuss sicherte sich Schützenbruder Reinhard Wunder in der Einzelwertung mit der Pistole den ersten Platz in dieser Disziplin. Schützenschwester Petra Wunder erreichte mit dem KK-Gewehr einen hervorragenden dritten Platz in der Einzelwertung der Damen. In der Mannschaftswertung Pistole belegten die Schützen R. Wunder , R. Däbel, L. Scholz und A. Volkmann den zweiten Platz. Die Schützenschwestern G.Bläß, P. Wunder und G. Rehfeldt erkämpften sich den zweiten Platz mit dem Gewehr und M. Händschke, R. Rehberg sowie B. Gryphan erreichten den dritten Platz. Somit war die Stavenhagener Schützengesellschaft mit vier Pokalen der erfolgreichste Verein. Sehr überrascht und erfreut war Schützenschwester B. Gryphan, als der KSV-Präsident ihre Leistungen besonders würdigte und einen besonderen Pokal überreichte, denn immerhin hat sie mit ihrem Alter vielen jungen Schützen bewiesen, dass man für diesen Sport nie zu alt werden und vor allem gewinnen kann. Skatturnier – Damen-Weihnachtspokalschießen Traditionell trafen sich am 02. Dezember die Skatfreunde der Schützengesellschaft Stavenhagen zu ihrem Preisskat in der Vorweihnachtszeit. Leider hatte sich keine Schützenschwester zu dieser “Sportart” angemeldet. Damit für sie dieser Abend im Vereinshaus nicht zu eintönig wird, ließ sich die Frauenbeauftragte G. Bläß etwas Besonderes einfallen. Gemeinsam mit den Schützenbrüdern Wunder und Schüler organisierte sie ein Weihnachtspokalschießen für alle Schützenschwestern mit dem Luftgewehr. Die Stimmung war von Anfang an sowohl bei den Skatspielern als auch bei den Schützenschwestern hervorragend, denn dieser Abend machte allen Beteiligten große Freude und viel Spaß. Obwohl es um attraktive Preise in beiden Wettkämpfen ging, sah es keiner so verbissen und deshalb wurde dabei auch viel gelacht und gescherzt. Im Ergebnis des Schießwettbewerbes freute sich über den Weihnachtspokal und einen schönen Sachpreis Schützenschwester Ruth Rehberg. Den zweiten Platz und einen Sachpreis errang Schützenschwester Iris Thiess und über den dritten Platz sowie einen Preis freute sich Schützenschwester Petra Wunder. Eine glückliche Hand und vor allem die entsprechenden Karten hatte beim Skat als Sieger der Schützenbruder Ingo Rehberg, gefolgt von Herrn Stübs als Gast und Schützenbruder Robert Erdmann. Auch sie sowie weitere Platzierte freuten sich über die Preise, welche ausschließlich bei beiden Wettkämpfen für das leibliche Wohl bestimmt waren. Da es allen sehr viel Spaß gemacht hat, wird ein derartiger Abend bestimmt zur Tradition werden. Silvesterschießen Am 30.12.2005 trafen sich die Schützen noch einmal zu einem Wettkampf besonderer Art; dem Silvesterschießen. Geschossen wurden je 5 Schuss mit dem Luftgewehr und der Luftpistole – für manchen Schützen das erste Mal – auf Scheiben besonderer Art mit vielen versteckten Ringergebnissen in Form kleiner Weihnachtsmänner und anderem. Allen 48 Teilnehmern hat es sehr gefallen und die Stimmung unter den Schützenmitgliedern war wieder einmal prächtig. Insgesamt freuten sich am Ende dieses Wettkampfes 20 Schützinnen und Schützen über einen Fischgutschein, der für manchen rechtzeitig zur Silvesterfeier kam. Vereinsmeisterschaft Bogenschützen 2006 In den letzten Tagen des Jahres 2005 hieß es für die Bogenschützen, alle ihre Trainingsergebnisse unter Beweis zu stellen, denn es wurde um den Vereinsmeistertitel 2006 mit Pfeil und Bogen gekämpft. Alle Bogenschützen nahmen an diesem Wettkampf teil und starteten entsprechend ihrem Alter in den einzelnen Altersklassen. Sie schossen auf unterschiedliche Entfernung ihre Pfeile ab. Vor allem unsere jüngsten Schützen wetteiferten den alten Hasen nach und gaben ihr Bestes. Mit 9 Jahren startete Jonas Thum als Jüngster und er schoss zum ersten Mal auf eine Entfernung von 18 Meter. Dabei erzielte er mit 182 Ringen ein beachtliches Ergebnis; ebenso wie die elfjährigen Bogenschützen Heinz-Julius Schmidt, Eric Below und David Böhnke. Vereinsmeister der einzelnen Altersklassen wurden: Jonas Thum, David Böhnke, Martin Haake, Norbert Erdmann, Robert Erdmann, Gabriele Thürmann und Robert Schumann. Den Vizemeister erkämpften sich: Eric Below, Peter Jahn sowie Thomas Bliesner. Auch die weiteren Platzierten wie Heinz Julius Schmidt, Mathias Haake, Kay Finner und Paul Groth erreichten gute Ergebnisse und werden es ihren Schützenbrüdern in diesem Jahr sicherlich nicht leicht machen, den Titel zu verteidigen.
Zurück zur Auswahl
Zurück zur Startseite

Das Jahr 2006

Januarhöhepunkte Das letzte Wochenende im Januar war für die Schützen aus Stavenhagen mit Veranstaltungen und Wettkämpfen voll ausgebucht. Entsprechend dem Delegiertenschlüssel nahmen einige Mitglieder unserer Schützengesellschaft an der Wahlveranstaltung für den neuen Vorstand des Kreisschützenverbandes in Demmin teil. Dieser wurde für einen Zeitraum der nächsten fünf Jahre gewählt. Unser Schützenbruder Reinhard Wunder erhielt das Vertrauen der Anwesenden und wurde 2. Vizepräsident. Präsident des KSV wurde der Schützenbruder F.Wahl aus Jarmen. Zur gleichen Zeit fanden die Vereinsmeisterschaften der Stavenhägener Schützengesellschaft mit Luftdruckwaffen statt. Geschossen wurde sowohl mit dem Gewehr als auch mit der Pistole. Vereinsmeister in den einzelnen Altersgruppen wurden:
  • Schützenschwester Iris Thiess
  • Schützenbruder Steve Volkmann
  • Schützenbruder Alexander Wiencke
  • Schützenbruder Lutz Scholz
  • Schützenbruder Andre Volkmann
  • Schützembruder Joachim Koch
  • Schützenbruder Reinhard Wunder
In Rostock fanden zur gleichen Zeit die Landesmeisterschaften Bogenschießen in der Halle statt. Den Weg dorthin starteten gemeinsam mit dem Bogentrainer Jürgen Uhlig am frühen Morgen zehn Bogenschützen. Alle waren hoch motiviert, denn sie hatten nicht nur die Qualifikationsergebnisse für die Teilnahme erreicht, sondern hatten vor allem das hervorragende Ergebnis aus dem vergangenen Jahr zu verteidigen. Im Einzelnen erkämpften sich die Bogenschützen in den Altersgruppen folgende Platzierungen:
  • 1. Platz: Jonas Thum, Norbert Erdmann und Gabriele Thürmann
  • 2. Platz: Heinz Julius Schmidt, Peter Jahn,
  • 3. Platz: David Böhnke, Kay Finner
Einen vierten Platz belegt Mathias Haake, einen sechsten Martin Haake. Eric Below erreichte mit seinen Ergebnissen einen siebenten Platz. Auch diese Platzierungen trugen dazu bei, dass Stavenhagen bei den Landesmeisterschaften beste Mannschaft im Kinder- und Jugendbereich wurde und in der Gesamtwertung einen hervorragenden 2. Platz erreichte. Damit haben sich alle Anstrengungen und harten Trainingsstunden unserer Bogenschützen gelohnt und sie haben ihren guten Ruf des letzten Jahres verteidigt. Generalversammlung Ihre Generalversammlung führten die Schützen am 29. Januar im Vereinshaus durch. In seinem Rechenschaftsbericht schätzte der Vereinsvorsitzende I.Rehberg ein, dass es ein erfolgreiches Jahr 2005 mit den Höhepunkten Königsball, Landesschützenfest und eigenes Schützenfest war. Viele Mitglieder beteiligten sich erfolgreich an den Vereins- und Kreismeisterschaften sowie den Landeswettkämpfen. Besonders positiv: es gab keine Unfälle und Verstöße gegen die Sicherheitsbestimmungen. Einig waren sich die Mitglieder, dass die angedachten Erneuerungsarbeiten auf dem Vereinsgelände notwendig sind und beschlossen deshalb in diesem Jahr die Anzahl der Arbeitsstunden je Mitglied auf 15 zu erhöhen. Offene Probleme wurden in der Diskussion kritisch angesprochen und im Interesse der Schützenmitglieder geklärt. Für Verdienste im Schützenwesen wurden mit der Ehrennadel der Schützengesellschaft die Schützenbrüder H.J. Thiess und Mathias Haake und mit der Verdienstmedaille der Schützenbruder Rüdiger Däbel geehrt. Voller Optimismus werden die Schützenschwestern und Schützenbrüder alle Wettkämpfe und Vereinsmaßnahmen angehen und sich weiterhin aktiv in das Leben der Schützengesellschaft einbringen. Königsball Zum 04.Februar 2006 hatte das amtierende 14.Königspaar Anke und Udo Ullrich die Schützenschwestern und Schützenbrüder sowie Gäste zu ihrem Königsball in das Hotel Caspers nach Pribbenow geladen. Traditionsgemäß wurden alle Anwesenden durch das Königspaar persönlich mit einem Glas Sekt, einer Nelke und einem Erinnerungsgeschenk begrüßt. In einer kurzen Ansprache würdigte der König die Leistungen der Schützen und zog eine positive Bilanz für die bisherige Zusammenarbeit während seiner Amtszeit. Besonders bedankte er sich für die bisherige Unterstützung in seiner Arbeit als König bei Schützenschwester I.Thiess und Schützenbruder L.Scholz und überreichte beiden eine Flasche Sekt und ein Präsent als Dankeschön. Dem Königspaar des vergangenen Jahres Gudrun und Klau Bläß überreichte er für ihre Regentschaft den Königsteller 2005. Sportlich ging es auch dann gleich weiter, denn das Königspaar Anke und Udo eröffneten den Tanz unter dem Applaus aller Schützen, die es sich nicht nehmen ließen von da an den ganzen Abend bei stimmungsvoller Musik das Tanzbein fleißig zu schwingen. Zwischenzeitlich hatte das Team um Thomas Caspers ein sehr anspruchsvolles kalt-warmes Büfett hergerichtet, welches nach den ersten Tanzrunden von allen Anwesenden gerne gestürmt wurde. An dieser Stelle bedanken sich alle Schützen beim Chef des Hauses Thomas Caspers und seiner gesamten Besatzung für die hervorragende Unterstützung in Vorbereitung als auch der guten Betreuung während der Feierlichkeit. Obwohl erst weit nach Mitternacht der Nachhauseweg einsetzte, verging die Zeit leider viel zu schnell und die einheitliche Meinung aller Schützen war, dass auch der Königsball 2006 ein sehr gelungener und stimmungsvoller Abend war und danken dem Königspaar Anke und Udo Ullrich herzlich dafür. Vereinsmeisterschaft Vorderladerwaffen im Februar Laut und sehr pulverreich ging es am vergangenen Wochenende bei den Schützen zu. Trafen sich doch alle Besitzer von Vorderladerwaffen, um in dieser Disziplin ihren Vereinsmeister zu ermitteln. Nach alter Tradition wurde das Gewehr, der Revolver bzw. die Pistole eifrig aber sehr sorgfältig mit Pulver gestopft und einer Kugel geladen, um dann mit ruhiger Hand auf die Scheibe den Schuss abzugeben. Dieses war gar nicht so leicht, denn die kalte Witterung während der Vorbereitung der Waffen sorgte für mächtig klamme Hände und für die Schützen war eine ruhige Hand und das treffsichere Zielen während der gut eine Stunde andauernden Wettkampfes dadurch sehr erschwert. Alle Schützenbrüder waren aber mit Begeisterung dabei und gaben ihr Bestes. In den einzelnen Altersklassen wurden Vereinsmeister 2006:
  • mit der Pistole: Schützenbruder Andre Haupt, Claus-Dieter Grzymbowski, Walter Vosahlo
  • mit dem Revolver : Schützenbruder Rüdiger Däbel
  • mit dem Gewehr: Schützenbruder Andre Volkmann und Dieter Bartels
Kreismeisterschaften Luftdruckwaffen Vom Lärm und Pulverqualm her ging es bei den Kreismeisterschaften mit den Luftdruckwaffen wesentlich ruhiger aber hoch konzentriert zu. Über 30 Schützen aus insgesamt 8 Vereinen trafen sich in Demmin, um nach mehrstündigem Wettkampf den Kreismeister zu ermitteln. Mit dem Luftgewehr konnte sich Schützenschwester Petra Wunder in der Altersklasse behaupten und den Titel mit nach Hause bringen und Schützenschwester Gertrud Rehfeldt sorgte mit dem dritten Platz für ein gutes Abschneiden unserer Schützengesellschaft. Unsere Luftpistolenschützen eiferten den Schützenschwestern nach und erkämpften den Kreismeister in der Schülerklasse durch Schützenbruder Steve Volkmann, bei den Junioren durch Schützenbruder Alexander Wiencke und in der Altersklasse durch den Schützenbruder Reinhard Wunder. Vereinsmeisterschaft Klein- und Großkaliber In eisiger Kälte und Schneefall trafen sich am 11. März die Schützen auf dem Vereinsgelände, um eine weitere Vereinsmeisterschaft durchzuführen. In der Disziplin Klein- und Großkaliber wurde mit dem Gewehr, der Pistole und dem Revolver geschossen. Bei Minusgraden waren 30 Wertungsschüsse auf die Scheiben nicht gerade ein Vergnügen und für manchen Schützen sehr anstrengend. Trotzdem haben alle 41 Teilnehmer ihr Bestes gegeben, waren mit sportlicher Begeisterung dabei und zufrieden über ihr Ergebnis, welches bei dem Einen oder Anderen doch unter seinem LeistungsvermÖgen blieb. Vereinsmeister 2006 in den einzelnen Altersgruppen wuren:
KK-Pistole Rüdiger Däbel, Reinhard Wunder, Meinhard Schüler, Robert Erdmann
GK-Pistole Andrè Volkmann, Reinhard Wunder, Meinhard Schüler
KK-Gewehr Iris Thiess, Alexander Wiencke, Andrè Volkmann, Lutz Scholz, Joachim Koch
Allen Vereinsmeistern herzlichen Glückwunsch und Gut Schuss für die Kreismeisterschaft! Fast alle Teilnehmer am Schießwettbewerb sahen sich abends wieder, denn das amtierende Königspaar Anke und Udo Ullrich hatten in Gravelotte einen gemütlichen Ausklang des Tages organisiert. Bei einem deftigen Schlachtefestessen und stimmungsvoller Tanzmusik feierten nicht nur die Sieger sondern alle Schützen den ausklingenden Sonnabend; es hat Allen gefallen und Spaß gemacht. Danke dem Königspaar Ullrich! Landesmeisterschaften Luftpistole Seit einem Jahr ist Steve Volkmann Mitglied unserer Schützengesellschaft und mit seinen 14 Jahren jüngster Sportschütze in der Luftpistolenmannschaft. Sehr intensiv und regelmäßig trainiert er zweimal in der Woche und zeigte bisher sehr solide und vor allem stabile Trainingsergebnisse. Bei Vereins – und auch Kreismeisterschaften belegte er bereits vordere Plätze, sodass er dadurch die Qualifizierung zu den Landesmeisterschaften in Neubrandenburg schaffte. Verständlich war seine Aufregung und Nervositt vor dem Start, denn nicht nur die vielen Teilnehmern sondern auch die Exaktheit und minutiöse Planung des Wettkampfes waren ihm bisher fremd. Aber völlig ruhig und sehr onzentriert ging Steve an den Start und am Ende zahlte sich sein intensives Training sehr zur Freude aller Stavenhagener Schützen aus. Mit 169 Ringen wurde Steve Volkmann Vizelandesmeister in der Disziplin Luftdruckpistole. Er selbst war über den Titel natürlich erfreut; aber auch etwas enttäuscht, das er seine Bestleistung nicht erreicht hatte. Wenige Tage später konnte er jedoch unter Beweis stellen, dass er seine guten Trainingsergebnisse auch im Wettkampf erreicht, denn bei den Kreissportspielen holte er mit 179 Ringen unangefochten den ersten Platz in seiner Altersklasse. Damit sicherte er sich gleichzeitig die Teilnahme an den Landesjugendspielen Anfang Juli in Schwerin und auch hier will er um die vorderen Plätze mitschießen. Zu seinen bisherigen Erfolgen gratulieren wir Schützenbruder Steve Volkmann recht herzlich und wünschen ihm “Gut Schuss” für die Landesjugendsportspiele. Obwohl im Vereinsleben langsam die Sommerpause Einzug hält, sind jedoch gegenwärtig viele Aktivitäten außerhalb des Schießbetriebes zu verzeichnen. Eine Vielzahl von Arbeitsstunden vieler Mitglieder wurden bereits absolviert, denn der Beschluss der Generalversammlung zur Verschönerung bzw. Rekonstruktion des Vereinshauses wird gegenwärtig in die Tat umgesetzt. Bezüglich der nächsten Arbeitseinsätze werden alle Mitglieder rechtzeitig per Aushang am Vereinsabend bzw. durch Information der Tagespresse oder per Telefon informiert. Steve Volkmann erneut Vizemeister Als Vizelandesmeister in der Disziplin Luftpistole reiste Schützenbruder Steve Volkmann nach Schwerin, um an der Jugendlandesspartakiade teilzunehmen. An einem derartigen großen Wettkampf nahm er das erste Mal teil und demzufolge war seine Nervosität und Anspannung im Vorfeld zu verstehen; zumal mehr Schützen in seiner Altersklasse an den Start gingen als zur Landesmeisterschaft. Jedoch mit völliger Ruhe und hoher Konzentration begann Steve Volkmann seine Schießserie und bestätigte seine bisher guten Trainingsergebnisse. Am Ende des Wettkampfes wurde es auch belohnt und unser Schützenbruder Steve erkämpfte sich den Titel Vizemeister der Landesjugendspartakiade. Dazu herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für die nächsten Wettkämpfe, welche nach der Sommerpause ab September beginnen. Radtour Sportlich ganz anders ging es am Sonnabend, den 15. Juli für viele Schützen zu. Das Königspaar Anke und Udo Ullrich hatten alle Schützenmitglieder zu einer Radtour in die unmittelbare Umgebung eingeladen. Trotz der sehr warmen Witterung trafen sich am frühen Nachmittag über 30 Vereinsmitglieder und starteten die über zwei Stunden lange Fahrradtour. Zur Hälfte der Strecke hatte das Königspaar Ullrich einen “Versorgungspunkt” organisiert und mit Kaffee und Kuchen sowie “Erfrischungsgetränken” für eine kurze Rast gesorgt. Froh, den sehr hohen Temperaturen stand gehalten zu haben, endete dieser sportliche Nachmittag auf dem Vereinsgelände mit einem gemütlichen Grillabend aller Beteiligten. Für das Königspaar Anle und Udo Ullrich war diese Veranstaltung wohl ihre vorletzte Maßnahme bis zum Schützenfest, denn auch sie nutzen die Sommerpause zur Erholung. Mitgliederversammlung Zur Mitgliederversammlung am 13. August ging es u. a. um die Vorbereitung und Durchführung des 5. Landesschützenfestes und des Schützenfestes unserer Schützengesellschaft. Schützenfest Die Klänge der Marschmusik des 5. Landesschützenfestes hatten so manche von ihnen noch im Ohr, als sich die Schützenschwestern und Schützenbrüder bereits 14 Tage später wieder am Hotel Kutzbach versammelten, um mit dem Kommers ihr diesjähriges 15. Schützenfest zu eröffnen. Nach einem Platzkonzert durch die “Hauskapelle” der Vier Tore Musikanten formierte sich der Schützenzug in seiner prächtigen Schützentracht, um mit dem Marsch zum Vereinsgelände den Vogel zum Baum zu bringen. Zuvor wurde jedoch traditionsgemäß am Gedenkstein ein Blumengebinde niedergelegt und mit einer Schweigeminute sowie einem Böllerschuss den verstorbenen Mitgliedern in Ehren gedacht. Der Vereinsvorsitzende Ingo Rehberg würdigte in einer kurzen Rede das bisherige Vereinsleben und dankte allen Mitgliedern für ihr Arrangement und ihre Leistungen. Zuvor begrüßte er den Bürgermeister Bernd Mahnke herzlich und vor allem die Gildebrüder aus der Partnerstadt Preetz, welche an der Spitze des Majestätenpaares Schneider und dem Ehrenältermann Rickert zahlreich mit ihren Ehefrauen anreisten. Im Namen des Vorstandes wurden für besondere Leistungen und Verdienste ausgezeichnet:
  • mit einem Gutschein: Steve Volkmann
  • mit einem Gutschein für das Landeskönigstreffen: Brigitte und Horst Gryphan
  • mit der Ehrennadel: Marie-Luise Bartels und Reinhard Zimdars
  • mit der Ehrenmedaille: Robert Erdmann und Ingo Rehberg
  • mit dem Ehrenkreuz: Reinhard Wunder.
Pünktlich um 23:00 Uhr klang dieser Abend mit einem gemeinsamen Essen und vielen angeregten Gesprächen aus, denn es verblieben den Schützen nur wenige Stunden bis zum Sammeln auf dem Markt am Sonnabend. Noch zahlreicher als am Vorabend konnte der Hauptmann R.Wunder den Schützenzug zur Abholung des Bürgermeisters und des Präsidenten der Stadtvertretung kommandieren. Auf dem Schlosshof angekommen ließen es sich die Kanoniere des Vereins nicht nehmen, mit mehreren lauten Böllerschüssen die Schützenschwestern und Schützenbrüder anzukündigen. Nach der Begrüßung aller Anwesenden durch den Hausherrn und kräftigem Böllern begann der Schützenausmarsch durch die Reuterstadt. Das amtierende Königspaar Udo und Anke Ullrich hatten vor ihrem Haus bereits Aufstellung genommen, um ihre Mitglieder und Preetzer Gäste zu begrüßen und sich in den Zug einzuordnen. Zuvor luden sie jedoch alle zu einer Stärkung in Form eines reichhaltigen Frühstücks ein, damit der lange Weg durch die Stadt auch geschafft wird. In dieser Zeit spielten die Vier Tore Musikanten fleißig auf und die Kanoniere böllerten die Fortsetzung des Schützenausmarsches ein. Bei wunderbarem Wetter und zahlreicher Beteiligung der Bevölkerung traf der Schützenzug nach einem einstündigen Ausmarsch auf dem Vereinsgelände ein. Jetzt hatten alle erst mal eine Erfrischung notwendig und der Hunger wurde mit der obligatorischen Erbsensuppe und Bockwurst gestillt, bevor die zahlreichen Schießwettbewerbe begannen. Um den Pokal des Bürgermeisters kämpften 91 Schützen und Gäste und 78 Teilnehmer beteiligten sich an der Ermittlung der besten Luftgewehrschützen. 1650 Schuss und vier Stunden waren erforderlich, um den Vogel in diesem Jahr zu zerlegen, denn unser Ehrenmitglied G. Heßler hatte ihn wieder mit viel Liebe, einigen Überraschungen und vor allem stabil gebaut. Auch bei diesem Schießen war die Beteiligung sehr hoch, denn jeder wollte einer der begehrten Trophäen des Vogels abschießen, um somit Erster bzw. Zweiter Ritter zu werden. Auch den Jugendlichen unserer Schützengesellschaft blieben gut vier Stunden Wettkampf mit dem Luftgewehr nicht erspart, um ihren Vogel analog zu zerlegen. Jede abgeschossene Trophäe wurde durch unsere Kanoniere für alle hörbar verkündet, so dass sich manches Schützenmitglied aber vor allem Besucher und Gäste des öfteren erschreckten. Für eine reichhaltige Kaffeetafel sorgten wieder viele Schützenschwestern mit selbstgebackenen Kuchen und die Kaffeepause war allen sehr willkommen. Mit Spannung wurden dann die einzelnen Siegerehrungen erwartet, zumal das Tanzbein auch noch geschwungen werden sollte. Zuvor dankte der Vereinsvorsitzende noch einmal dem amtierenden Königspaar Ullrich für ihre gute Arbeit; den vielen Überraschungen, welche sie organisierten und die vielen gemeinsamen sehr gemütlichen Stunden und ließ sie einen Extratanz absolvieren, welcher durch alle Schützen stehend beklatscht wurde. Im Kampf um den Bürgermeisterpokal ergaben sich folgende Platzierungen:
  • 3.Platz: Andreas Wiencke
  • 2.Platz: Reinhard Wunder
  • 1.Platz: Meinhard Schüler
Beim Luftgewehrschießen wurden die Sieger in den einzelnen Wettkampfklassen ermittelt und hier setzten sich durch:
    • Jugendliche:
    • 3.Platz: Paul Groth
    • 2.Platz: Kay Finner
    • 1.Platz: Alexander Wiencke
 
    • Damen:
    • 3.Platz: Marlies Händschke
    • 2.Platz: Ina Streuling
    • 1.Platz: Heidi Hannes
 
    Herren:
  • 3.Platz: Robert Erdmann
  • 2.Platz: Victor Suhr
  • 1.Platz: Andreas Wiencke
Obwohl die Spannung immer mehr anstieg, wurde zunächst wieder das Tanzbein geschwungen, denn der DI Mirko Schoon war nicht nur sehr fleißig, sondern hatte sich sehr gut auf sein Publikum eingestellt und sorgte von Beginn an für eine hervorragende Stimmung bei den Schützen. Nunmehr sollte allerdings durch den Vereinsvorsitzenden Rehberg der Jugendkönig ausgerufen werden. Zunächst mussten aber die Knappen ermittelt werden, denn sie stehen ja analog wie die Ritter dem König hilfreich und unterstützend das Jahr über zur Seite. Erster Knappe wurde Andreas Wiencke und zweiter sein Bruder Alexander Wiencke. Auf Grund der erfolgreichen Vogelabschüsse wurde Robert Erdmann Jugendkönig 2006. Die Spannung stieg zwar immer mehr, aber zunächst wurden jene Schützen zur Vereinskasse gebeten, welche für Fehlabschüsse am Vogel die Vereinskasse aufbesserten; und zwar die Schützenbrüder Dr. Heinz Porth und Michael Budach. Dann war es soweit und das amtierende Königspaar Ullrich stand mit einem lachenden und einem weinenden Auge in der Saalmitte, um die Königskrone und Königsketten zu übergeben. Zuvor wurden aber die Ritter ernannt, denn sie sollten als ihre erste Amtshandlung das neue Königspaar beim Anlegen der Königsketten behilflich sein. Erster Ritter wurde Schützenbruder Karl-Heinz Kunitz und Zweiter Ritter wurde Schützenschwester Ruth Rehberg. Schützenkönig 2006 wurde Reinhard Zimdars mit Ehefrau Anita. Unter großem Beifall übernahmen das neue Königspaar Zimdars die Ketten und die Krone und alle Schützenmitglieder, Gildebrüder und Gäste gratulierten ihnen auf der Tanzfläche persönlich. König Zimdars versprach gemeinsam mit seiner Königin auch 2006 – 2007 für viele überraschungen zu sorgen und ein würdiges Königspaar zu werden. Seinen “Untertanen” spendierte der König als erste Amtshandlung ein Faß Bier und jedem Tisch eine Flasche Sekt. Bis in die Morgenstunden wurde noch stimmungsvoll gefeiert und leider vergingen die Stunden des 15.Schützenfestes viel zu schnell. Der Vorstand bedankt sich bei allen Sponsoren, vor allem aber bei den Schützenschwestern und Schützenbrüdern, die zahlreich und mit vielen Arbeitsstunden dazu beigetragen haben, dass dieses Schützenfest sich mit zu den Besten der vergangenen Jahre gestaltete.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.