Königsjahr 2006/2007

Schützen beenden das Wettkampfjahr 2006 Mit dem Kreisligawettkampf ging für die Stavenhagener Schützen vor wenigen Tagen das schießsportliche Jahr 2006 zu Ende. Schützenbruder Reinhard Wunder erkämpfte sich (leider als einziger Schütze) mit der Pistole einen hervorragenden 1. Platz in seiner Altersklasse und bewies mit diesem Sieg erneut seine ausgezeichneten schießsportlichen Leistungen der vergangenen Wochen und Monate. Leider konnte in diesem Jahr kein weiterer Pokal in der Einzel- aber auch Mannschaftswertung nach Stzavenhagen geholt werden; zumal die Beteiligung der Stavenhagener aus technisch-organisatorischen Gründen dieses Jahr nicht optimal war. Im kommenden Jahr sieht es unter Garantie aber wieder anders aus. Landesmeisterschaften M/V Zentralfeuerpistole und KK-Sportpistole Vor wenigen Tagen wurden die Landesmeisterschaften M/V in der Disziplin Zentralfeuerpistole und KK-Sportpistole in Neubrandenburg durchgeführt. Auf Grund seiner ständig stabilen Schießergebnisse und Wertung im Kreismaßstab qualifizierte sich Schützenbruder Reinhard Wunder als einziger Teilnehmer aus unserer Schützengesellschaft für diesen Wettkampf. Insgesamt nahmen 26 Vereine aus M/V an diesem Wettkampf teil, der sich über den ganzen Tag hinzog. Völlig ruhig und entspannt, musste Schützenbruder Wunder als einer der ersten Wettkämpfer an den Start gehen. Mit seiner KK-Sportpistole legte er 265 Ringe vor und dieses Ergebnis machte den nachfolgenden Startern schon mächtig zu schaffen. Am Ende reichte es für den 2.Platz und Titel Vizelandesmeister. Angespornt von diesem Ergebnis ging Reinhard Wunder mit der Zentralfeuerpistole an den Start und wiederholte das Ergebnis von 265 Ringen, welches diesmal allerdings sogar für den ersten Platz reichte und damit den Titel Landesmeister. Somit war Schützenbruder Reinhard Wunder als Vize- und Landesmeister einer der erfolgreichsten Teilnehmer dieser Landesmeisterschaft und hat die Stavenhägener Schützengesellschaft hervorragend vertreten.
Zurück zur Auswahl
Zurück zur Startseite

Das Jahr 2007

Das Jahresende 2006 Zu einem Wettkampf besonderer Art des Jahres 2006 trafen sich eine Vielzahl von Schützenmitgliedern am letzten Freitag im Dezember. Traditionsgemäß wurde das Silvesterschießen durchgeführt. Mit der Luftpistole und dem Luftgewehr wurden jeweils 5 Schuss auf zwei verschiedene Scheiben mit besonderen Motiven geschossen; also nicht wie gewohnt auf die bekannten Ringscheiben. Es hat allen viel Spaß gemacht und keiner war traurig, wenn die gewohnten Trainingsergebnisse bei dem Einen und Anderen ausblieben. Über einen Preis in Form eines Fischgutscheines in unterschiedlicher Höhe konnten sich am Ende freuen (und eventuell den Silvesterkarpfen davon einkaufen): die Schützenschwestern P. Wunder, I. Thiess, S. Thimian, S.Mohr, G. Bläß und M. Händschke. Bei den Schützenbrüdern setzte sich R. Wunder vor A. Volkmann, L. Scholz, U. Ullrich, W. März, R. Schumann, M. Schüler, V. Suhr, M. Budach, K. Bläß, und M. Jirsch durch. Für einige Schützen war es aber nicht das letzte Zusammentreffen im Jahr 2006, denn 30 feierten gemeinsam ausgelassen und sehr stimmungsvoll eine Silvesterparty mit vielen Überraschungen, Spaß und Tanz. Dafür danken alle Beteiligten den Schützenmitgliedern Heidi und Jürgen Hannes für die sehr gute Organisation und den lustigen und fröhlichen Verlauf. Generalversammlung / hohe Auszeichnung Ein umfangreiches “Programm” gab es für die Schützenmitglieder am letzten Wochenende im Januar. Am Sonntagvormittag, 28.01.07 trafen sie sich zu ihrer Generalversammlung und Rechenschaftslegung der vergangenen 12 Monate. Als Gast begrüßte der Vereinsvorsitzende Ingo Rehberg den Bürgermeister der Reuterstadt Bernd Mahnke sowie den Präsidenten des Kreisschützenverbandes Hartmut Antenen. In seinem Rechenschaftsbericht zog er anschließend eine positive Bilanz für das vergangene Jahr. So würdigte er u.a. die erreichten schießsportlichen Ergebnisse im Rahmen der Vereinsmeister-, Kreis-, und Landesmeisterschaften in den einzelnen Sportwaffendisziplinen. Besonders hob er den Titel Vizelandesmeister und Vizemeister der Landesjugendspartakiade mit der Luftdruckpistole für den 14-jährigen und somit jüngsten Pistolenschützen Steve Volkmann hervor; ebenso den erreichten Landesmeister-, und Vizelandesmeistertitel mit der KK-Pistole und Zentralfeuerpistole durch Schützenbruder Reinhard Wunder. Den Bogenschützen dankte er für den Titel “Beste Mannschaft” im Schüler- und Jugendbereich der Landesmeisterschaft von Mecklenburg-Vorpommern. Großen Anteil daran hatten mit ihren stabilen Leistungen die Bogenschützen Jonas Thum, Norbert Erdmann, Heinz-Julius Schmidt, David Böhmke, Peter Jahn, Kay Finner sowie Martin und Mathias Haake. Aber auch vielen weiteren Schützenmitgliedern dankte der Vorsitzende für die erreichten Titel als Kreis- und Vereinsmeister. Mit berechtigtem Stolz schätzte er ein, dass alle Wettkämpfe und das Training entsprechend den Sicherheitsvorschriften durchgeführt wurden und es keinerlei Verstöße bzw. Vorkommnisse und Unfälle gab. Die Vorbereitung und Durchführung des 5. Landesschützenfestes, vor allem mit dem personell starken Kanonenbiwak, sowie das eigene Schützenfest waren die Höhepunkte im vergangenen Jahr. Im Namen des Präsidenten des Landesschützenverbandes von Mecklenburg-Vorpommern überreichte H. Antenen dem Schützenbruder Andre Volkmann die Ehrennadel und der Schützengesellschaft 1884 e.V. Stavenhagen die höchste Auszeichnung des Präsidiums des Landesschützenverbandes das Ehrenkreuz in Silber für besondere Verdienste um die deutsche Schützensache. Während die Schützenmitglieder sich über diese Auszeichnung sehr freuten, kämpften unsere Bogenschützen bei der Landesmeisterschaft in Rostock um vordere Plätze. Insgesamt nahmen 10 Vereine aus Mecklenburg-Vorpommern daran teil und Stavenhagen verteidigte den Titel “Beste Schüler und Jugendmannschaft” erfolgreich. Entsprechend der Altersgruppen erreichte Heinz Julius Schmidt einen 3. Platz, Mathias Haake einen 4. Platz, Kay Finner und Peter Jahn einen 2. Platz und Martin Haake einen 1. Platz. Unser Bogentrainer Jürgen Uhlig erreichte einen 2. Platz in seiner Altersgruppe. Für viele Mitglieder begann das letzte Januarwochenende bereits am Sonnabend mit den Vereinsmeisterschaften der Luftdruckwaffen. In den einzelnen Altersgruppen wurden Vereinsmeister – mit dem Gewehr: die Schützenbrüder Steve Volkmann, Robert Erdmann, Joachim Koch, Lutz Scholz, Thomas Werny sowie die Schützenschwestern Petra Wunder und Iris Thiess. mit der Luftpistole die Schützenbrüder Jürgen Hannes, Reinhard Wunder, Andre Volkmann, Alexander Wiencke und Steve Volkmann. Königsball Am zweiten Wochenende im Februar folgten die Schützenschwestern und Schützenbrüder der Einladung des amtierenden 15. Königspaares Anita und Reinhard Zimdars zu ihrem Königsball nach Pribbenow. Traditionsgemäß begrüßte das Königspaar alle Anwesenden persönlich mit einem Glas Sekt, einer Blume und einem wunderschönen Erinnerungsgeschenk. In seiner Begrüßungsrede würdigte König Zimdars noch einmal die Leistungen seines Vorgängers und überreichte für die Regentschaft des vergangenen Jahres 2006 Anke und Udo Ullrich den Königsteller. Gemeinsam mit ihnen eröffnete das Königspaar den Tanz; und dass diese Sportart bei den Schützen auch beliebt ist, zeigte die stets gefüllte Tanzfläche. Mit der Eröffnung des kalt-warmen Büffets bildete sich zwar kurzzeitig eine Schlange hungriger Schützen; aber auch der Letzte bekam noch genug von dem umfangreichen Essen ab. Für die gute gastronomische Betreuung auch in diesem Jahr bedanken sich die Schützen sowohl beim Chef des Hauses Thomas Caspers wie auch bei allen seine fleißigen Mitarbeitern und Kellnerinnen. Leider war die Zeit am Abend bei einer fröhlichen Stimmung Aller viel zu schnell vergangen und die Schützen bedanken sich bei dem Königspaar Zimdars herzlich für den gelungenen Ball. Kreismeisterschaften Luftdruckwaffen Für die Kreismeisterschaft der Luftdruckwaffen in Demmin qualifizierten sich 6 Schützen unserer Schützengesellschaft und kehrten sehr erfolgreich zurück. Entsprechend ihrer Altersklasse wurden Kreismeister: Schützenschwestern Petra Wunder und Heidi Hannes sowie Schützenbruder Steve Volkmann. Vizekreismeister wurden Schützenschwester Ruth Rehberg und Schützenbruder Reinhard Wunder; Schützenbruder Alexander Wiencke komplettierte mit einem dritten Platz das gute Abschneiden unserer Schützen. Vereinsmeisterschaften Vorderlader Leider bei sehr kühlem und unfreundlichem Wetter trafen sich die wenigen Liebhaber der Vorderladerwaffen unserer Schützengesellschaft zur Vereinsmeisterschaft. Diese Disziplin wird mit dem Revolver, der Pistole und dem Gewehr geschossen, wobei der Tradition nach die Waffe mit Pulver gestopft und einer Kugel versehen wird und es beim Schießen sehr laut und mit viel Pulverdampf zugeht. Das ungemütliche Wetter sorgte somit schnell für klamme Hände, welches das Laden der Waffe und auch Zielen doch sehr erschwerte und jeder Schütze war froh, als er seine 15 Schuss abgefeuert hatte; immerhin dauerte dieser Wettkampf je Disziplin ca. eine Stunde. Alle Schützenbrüder waren aber mit großer Begeisterung dabei und gaben ihr Bestes. In den einzelnen Altersklassen wurden Vereinsmeister:
Revolver Schützenbruder Rüdiger Däbel
Pistole Schützenbruder Andrè Volkmann
Claus-Dieter Grzymbowski
Meinhard Schüler
Gewehr Schützenbruder Andrè Volkmann
Schützenbruder Dieter Bartels
Franz Weismann
Allen Vereinsmeistern, den Zweit- und Drittplatzierten herzlichen Glückwunsch und weiterhin “Gut Schuss”! Beendigung Hallensaison 2007 der Bogenschützen Ruhig und bei angenehmen Temperaturen beendeten unserer Bogenschützen ihre diesjährige Hallensaison. Nach einer Vorrunde wurden im k.o.-System die beiden Finalisten ermittelt, die dann im direkten Vergleich den “Besten Bogenschützen 2007” ermittelten. Der Reiz dieses Wettkampfes liegt darin, dass immer 2 Bogenschützen nebeneinander stehen und auch auf die gleiche Scheibe schießen und so können sie die erreichte Ringzahl des Gegners genau erkennen. Sie setzen sich dadurch natürlich auch gegenseitig unter Druck. Bereits in den Vorrunden kam es zu sehr knappen Entscheidungen und so mancher Überraschung bis die Halbfinalisten feststanden. Im Finale standen sich dann “Jung und Alt” gegenüber, denn Martin Haake ist erst seit 2003 Bogenschütze, Knut Burmeister dagegen gehört zum “Urgestein”. Als Landesmeister stellte Martin Haake aber erneut seine stabilen Leistungen der vergangenen Monate unter Beweis und wurde “Bester Bogenschütze der Hallensaison 2007”. Den Vereinsmeistern, besten Bogenschützen und allen Platzierten herzlichen Glückwunsch und weiterhin Gut Schuss. Frauentagsfeier Ohne Pulver und ohne Waffen wurde durch eine Vielzahl der Schützenschwestern ihr Ehrentag, der Frauentag, am 08.03.07. begangen. Der Vorstand sorgte für einen kleinen Umtrunk und eine Nelke zur Begrüßung, die Frauen selbst für den Imbiss. In gemütlicher Runde verbrachten sie unter sich den Abend und ließen die Schützenbrüder erst wieder zu als es darumm ging, den Nachhauseweg zu gewährleisten. Schlachtfest in Gravelotte Am Wochenende hatten der amtierende König Reinhard Zimdars und Ehefrau Anita zum Schlachtfest mit Tanz nach Gravelotte eingeladen und eine Vielzahl der Schützen nahm daran teil. Sowohl das umfangreiche und schmackhafte Essen wie auch die Musik hat allen sehr gefallen, so dass es ein sehr stimmungsvoller und vergnüglicher Abend einmal ohne Wettkampf und Nervenanspannung, jedoch mit vielen Tanzrunden wurde. Dank dafür dem Königspaar Zimdars – und mit Spannung wird bereits die nächste Königsmaßnahme erwartet. Kreismeisterschaften der Vorderladerschützen Nach den durchgeführten Vereinsmeisterschaften in den vergangenen Wochen haben die Schützenmitglieder intensiv weiter trainiert, um erfolgreich an den Wettkämpfen des Kreises teilzunehmen. So war die Schützengesellschaft von Stavenhagen am 14.04.07 gastgebender Verein für die Kreismeisterschaft der Vorderladerschützen. Bei dieser Disziplin werden die Gewehre bzw. Pistolen nach alter Tradition für jeden abgefeuerten Schuss mit Pulver und einer Kugel gestopft. Dadurch ist das Schießen sehr zeitaufwendig und den Schützen werden volle Konzentration und Nervenstärke abverlangt. Im Durchschnitt wurden für die 15 Schuss durch die Teilnehmer 90 Minuten Wettkampfzeit benötigt. Unsere Mitglieder waren stark vertreten und am Ende des Wettkampfes die erfolgreichste Mannschaft. Kreismeister entsprechend der Altersgruppe wurden: Mit dem Gewehr die Schützenbrüder Andre Volkmann und Franz Weißmann. Mit der Pistole bzw. Revolver die Schützenbrüder Meinhard Schüler und Andre Volkmann. Einen 2. Platz belegten die Schützenbrüder Eckhard Schumann, Walter Vosahlo; einen 3. Platz der amtierende König Reinhard Zimdars. Wenige Tage später wurden die Kreismeisterschaften in der Disziplin Großkaliber Revolver und Pistole in Zemmin durchgeführt. Für diesen Wettkampf qualifizierte sich leider nur Schützenbruder Reinhard Wunder. Erneut bewies er seine bisherigen stabilen Leistungen und wurde sowohl mit der Pistole als auch mit dem Revolver Vizekreismeister. Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch und weiterhin “Gut Schuss”. Ausflug der Schützenschwestern Eine Disziplin ganz anderer Art organisierte die Frauenbeauftragte Gudrun Bläß für die Schützenschwestern. Bei schönem Wetter trafen sich 17 Frauen am Sonnabendfrüh (21.4.) und bestiegen gut gelaunt einen Bus und unternahmen einen Tagesausflug nach Polen. Die amtierende Königin Anita Zimdars sorgte mit belegten Brötchen und gekochten Eiern sowie einem Gläschen Sekt für die leibliche Stärkung während der Busfahrt und auch die anderen Teilnehmerinnen hatten noch so manchen kleinen Durstlöscher im Gepäck. Nicht nur die Busfahrt sondern auch die Stunden im Nachbarland waren von Fröhlichkeit und prächtiger Stimmung geprägt. Den Schützenschwestern hat diese “Frauenmaßnahme” sehr gefallen; sie wünschen sich von Schützenschwester Bläß weitere derartige Veranstaltungen. Rekonstruktion des Vereinshauses beendet Anfang Mai war es endlich soweit und die Schützenmitglieder konnten nach zehn arbeitsreichen und manchmal nervenaufreibenden Monaten in ihr umgebautes Vereinshaus wieder einziehen. Möglich waren Rekonstruktionsarbeiten und Umbau unter anderem nur, weil die Stadtvertreter im letzten Jahr mit einer großen finanziellen Zuwendung die Voraussetzungen dafür schafften. Mit bisher zirca 1300 Arbeitsstunden sorgten die Schützenmitglieder für ihren Eigenanteil an dieser baulichen Veränderung und ein Ende der eigenen Arbeitsleistungen ist noch nicht abzusehen, denn nun gilt es auch das äußere Umfeld des Vereinshauses auf Vordermann zu bringen. Jedenfalls sind alle Schützen sehr froh, endlich wieder in einem gemütlich eingerichteten Raum die Zeit während des Schießtrainings und der Wettkämpfe verbringen zu können. An dieser Stelle sowohl den Stadtvertretern als auch allen Schützen noch einmal ein herzliches Dankeschön dafür, dass durch ihr Engagement und ihre Arbeit dieser Umbau realisiert werden konnte. Wanderpokal des Kreispräsidenten Wenige Tage später nutzten bereits viele Schützen aus dem Kreis das Vereinshaus, denn die Stavenhägener Schützengesellschaft war Gastgeber für das Schießen um den Wanderpokal des Kreispräsidenten. Geschossen wurde in den Disziplinen Mannschaftswertung Männer Großkaliber Pistole/Revolver und Kleinkaliber Pistole/Revolver sowie Einzelwertung Frauen mit dem Kleinkalibergewehr. Dieser Wettkampf wurde ein voller Erfolg für Stavenhagen, denn die Männermannschaft mit den Schützenbrüdern Reinhard Wunder, Meinhard Schüler und Andre Volkmann erkämpfte für unsere Schützengesellschaft in beiden Disziplinen den Wanderpokal und Schützenschwester Iris Thiess sorgte mit ihren Leistungen für den kompletten Erfolg, denn sie holte den Wanderpokal der Frauen nach Stavenhagen. Dazu allen Beteiligten herzlichen Glückwunsch und weiterhin Gut Schuss, vor allem für die Verteidigung der Pokale in einem Jahr. Kreismeisterschaft KK-Sportpistole und Zentralfeuerpistole am 14. Juli Obwohl in diesem Jahr nicht alle Vereine an der Kreismeisterschaft mit der KK-Sportpistole und Zentralfeuerpistole teilnahmen, trafen sich trotzdem 26 Schützen für den Wettkampf auf dem Schießstand der Stavenhagener Schützengesellschaft. Vier Stunden dauerte der Wettkampf, bis in den einzelnen Altersklassen der Kreismeister ermittelt war. Ganz hervorragende Ergebnisse erzielte unser 15-jähriger Schützenbruder Steve Volkmann mit der KK-Pistole. Er wurde mit 271 Ringen Kreismeister. Schützenbruder Reinhard Wunder verteidigte erfolgreich seinen Titel in dieser Disziplin und wurde erneut Kreismeister. Auch in der Disziplin Zentralfeuerpistole behielt Reinhard Wunder die Nerven und erkämpfte sich ebenfalls den Kreismeistertitel. Somit qualifizierten sich beide Schützen für die Landesmeisterschaft von Mecklenburg-Vorpommern. Einen Vizetitel holten sich die Schützenbrüder Lutz Scholz in beiden Disziplinen und Andre Volkmann mit der Zentralfeuerpistole. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern und “Gut Schuss” den Schützenbrüdern R. Wunder und S. Volkmann für die Landesmeisterschaft. 6. Landesschützenfest 24. – 26. August Einige Gedanken zum 6. Landesschützenfest, welches ein voller Erfolg für die Schützengesellschaft als gastgebender Verein wurde. Insbesondere die Vorbereitung und Durchführung des Kanonenbiwaks , erstmalig absolut in eigener Regie der Schützengesellschaft, wurde durch den Präsidenten des Landesschützenverbandes von Mecklenburg-Vorpommern in seinen Dankesworten als hervorragend eingeschätzt. Dafür gilt vor allem den Schützenbrüdern Grzymbowski, Bartels, Schüler und Bengelsdorf ein besonderes Dankeschön, wie aber auch allen anderen fleißigen Helfern des Landesschützenfestes. Wie in den vergangenen Jahren konnte auch diesmal beim Gäste- und Sponsorenschießen der vier Festscheiben die Schützengesellschaft profitieren, denn sowohl Bürgermeister und Ehrenmitglied Mahnke als auch der Vereinsvorsitzende Rehberg sorgten mit treffsicherer Hand dafür, dass gleich 2 Festscheiben des 6.Landesschützenfestes das Vereinshaus zieren. Die Schützengesellschaft sieht dem 7.Landesschützenfest 2008 trotz den umfangreichen Vorbereitungsmaßnahmen und Anstrengungen mit Freude entgegen. Schützenfest am 07. und 08. September Am zweiten Freitag im September trafen sich die Stavenhägener Schützen am Cafe am Markt, um mit einem Platzkonzert durch die Vier Tore Musikanten aus Neubrandenburg den Kommers und somit ihr diesjähriges Schützenfest zu beginnen. Durch einen kräftigen Böllerschuss angekündigt, marschierte der Schützenzug zum Vereinshaus, um den Vogel zum Baum zu bringen. Zuvor wurde jedoch am Gedenkstein ein Blumengebinde niedergelegt und mit einer Schweigeminute den verstorbenen Mitgliedern in Ehren gedacht. Durch den Vereinsvorsitzenden I. Rehberg wurden herzlich der Bürgermeister Herr Mahnke, der Stadtpräsident Herr Salewski und eine Abordnung von 22 Gildemitgliedern aus Preetz begrüßt; und in einer kurzen Ansprache allen Mitgliedern für ihre Verdienste und Leistungen der vergangenen Monate gedankt. Im Namen des Vorstandes wurden durch ihn ausgezeichnet:
  • Mit der Ehrennadel: Brunhilde Uhlig und Wolfgang März
  • Mit der Ehrenmedaille: Horst Gryphan, Michael Budach, Lutz Scholz, Joachim Koch
  • Mit dem Ehrenkreuz: Meinhardt Schüler
  • Mit einem Präsent: C.D. Grzymbowski, G.Verclas und K.D. Bengelsdorf
Bevor am Sonnabdend der Hauptmann R.Wunder den Schützenzug zur Abholung des Bürgermeisters und Stadtpräsidenten kommandierte herrschte einige Aufregung, denn ein Wasserrohrbruch auf dem Vereinsgelände brachte alle Schießwettbewerbe in Gefahr, denn der Schießstand und ein Teil des Vereinsgeländes standen total unter Wasser. Schützenbruder F. Burmeister begutachtete den Schaden und organisierte die sofortige Reparatur durch den Bereitschaftsdienst Herrn Starscheck vom Wasserzweckverband, der alles unternahm, um den Schaden bis zum Eintreffen der Schützen zu beheben. Unterstützt wurde er tatkräftig durch den Bogentrainer Jürgen Uhlig und den Bogenschützen Martin Uhlig, welche zum Glück gerade anwesend waren und den Schießstand mit trocken legten und wischten. Nach Abholung der Stadtrepräsentanten begaben sich die Schützenmitglieder mit Bussen nach Scharpzow, um das amtierende Königspaar Zimdars abzuholen. Zunächst spendierte das Königspaar ein deftiges Frühstück und einen Umtrunk; und die Kanoniere der Schützengesellschaft sorgten mit lauten Kanonenschüssen mehrfach dafür, dass auch der letzte Dorfbewohner mitbekam, dass Reinhard und Anita Zimdars sich als Königspaar verabschiedeten. Trotz leichtem Regen marschierten die Schützen traditionsgemäß durch die Stadt; und pünktlich um 14.00 Uhr begannen, nach Einnahme einer deftigen Erbsensuppe mit Bockwurst, die Schießwettbewerbe. Fast 1500 Schuss und 3,5 Stunden waren erforderlich, bis der Vogel zerlegt war. Gebaut wurde er auch für dieses Schützenfest wieder von unserem Ehrenmitglied Günter Heßler. Um den Bürgermeisterpokal kämpften 120 Schützen, wo Schützenbruder Reinhard Wunder die ruhigere Hand hatte und somit den Sieg für sich entschied, gefolgt von den Schützenbrüdern Schüler und Werny. Schützenbruder Alexander Wiencke belegte bei der Jugend den 1. Platz mit dem Luftgewehr; und mit 60 von 60 möglichen Ringen bei den Frauen errang Gildeschwester Beate Langbehn aus Preetz den ersten Platz gefolgt von den Schützenschwestern Petra Wunder auf dem 2. Platz und Schützenschwester Ruth Rehberg auf dem 3.Platz. Bei den Männern siegte Schützenbruder Andreas Wiencke gefolgt von den Schützenbrüdern Bodo Niendorf und Knut Burmeister. Beim Armbrustschießen siegte nach einem Stechen der Bogenschütze Martin Uhlig, welcher auch zum Jugendkönig proklamiert wurde. Ihm zur Seite stehen der erste Knappe W. Brösicke und der zweite Knappe E. Below. Nach mehreren Tanzrunden und bei prächtiger Stimmung war es dann soweit und das neue Königspaar wurde proklamiert:
Schützenkönig 2007 wurde Hans Jürgen Rehfeldt mit Lebensgefährtin Elke Kaiser
Bis in die Morgenstunden wurde noch fröhlich getanzt und gefeiert und allen hat das Schützenfest sehr gut gefallen. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem Partyservice Stern, der an beiden Tagen mit seinem Team hervorragend die Betreuung mit schmackhaftem Essen und Getränken gewährleistete. Schützenfest am 2007 (Fortsetzung) Wie bereits in der vorigen Ausgabe erwähnt, wurde das Schießen auf den Vogel als Höhepunkt der Schießwettkämpfe durchgeführt. Unser Ehrenmitglied Günter Heßler baute ihn wieder sehr stabil, so dass es über drei Stunden dauerte, bis die einzelnen Elemente (insgesamt 23)abgeschossen waren und somit der Vogel zerlegt wurde. Für den Abschuss der Trophäen des Vogels erhielten folgende Schützenmitglieder eine Anstecknadel: Michael Budach, Lutz Scholz, Victor Suhr, Roland Schneider, Joachim Koch, Reinhard Wunder, Knut Burmeister, Iris Thiess,Thomas Werny, Klaus Dieter Bengelsdorf, Horst Gryphan und Hans-Jürgen Evers. Entsprechend der Wertigkeit dieser Trophäen wurde der 1. und 2. Ritter ermitteln, welche dem Königspaar das Jahr über in allen Belangen zur Seite stehen werden. Erster Ritter wurde Schützenschwester Iris Thiess und zweiter Ritter wurde Schützenbruder Hans-Jürgen Evers. Am 22.09. fanden die Landesmeisterschaften in der Disziplin KK-Pistole in Neubrandenburg statt und als Teilnehmer für Stavenhagen starteten die Schützenbrüder Steve Volkmann und Reinhard Wunder. Beide erkämpften sich in ihrer Altersklasse einen dritten Platz. Dazu herzlichen Glückwunsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.