Königsjahr 2003/2004


Das Jahr 2003

Schützenfest Am 12. und 13. September feierte die Schützengesellschaft 1884 e. V. traditionsgemäß ihr Schützenfest 2003. Zum Auftakt trafen sich die Schützenschwestern und Schützenbrüder am Hotel Kutzbach zum obligatorischen Zapfenstreich mit anschließendem Kommers. Nach einem wunderbaren einstündigen Platzkonzert marschierte der Schützenzug mit seinen Gästen unter klangvoller Marschmusik zum Vereinshaus. Hier wurde am Gedenkstein mit einer Rede, einer Gedenkminute und Salutschüssen den verstorbenen Schützen gedacht. Ihnen zur Ehre wurde ein Kranz niedergelegt. Anschließend wurde der Vogel 2003 zum Baum gebracht und alles für den Vogelschuss am nächsten Tag vorbereitet. In einer kurzen Ansprache begrüßte der Vereinsvorsitzende Ingo Rehberg die Gäste aus der Partnerstadt Preetz, u. a. das amtierende Königspaar Dirk und Heinke Rickert, den 2. Ältermann Klaus Rensmeyer sowie den Ehrenältermann Horst Rickert und weitere Gildebrüder (alle reisten mit Ehefrauen an), Bürgermeister B. Mahnke und Stadtvorsteher V. Fischer. Schützenbruder Rehberg würdigte die bisherigen Leistungen aller Schützen, sowohl im sportlichen, geselligen als auch im arbeitsmäßigen Schaffen für das Vereinsleben. Deshalb gestaltete sich auch die Ehrung einzelner Schützen zum Höhepunkt an diesem Abend. In Anerkennung und als Dank ihrer allseitigen Leistungen für die Schützengesellschaft wurden ausgezeichnet: mit der Ehrennadel der SG: Robert Erdmann, mit der Ehrenmedaille der SG: Ernst Krasemann, mit dem Ehrenkreuz der SG: Karl-Heinz Kunitz. Groß war die Überraschung des Schützenbruders Günter Tosch als er im Namen des Präsidenten des Landesschützenverbandes M-V die Ehrennadel des LSV überreicht bekam. Mit einem schmackhaften Abendbrot, vielen angeregten Gesprächen und stimmungsvoller Laune klang dieser Abend gemütlich aus. Am Sonnabend trafen sich alle Schützen und Gildebrüder bereits um 09:00 Uhr auf dem Markt zu einem 30-minütigen Platzkonzert, bevor sich dann ein doch sehr umfangreicher Schützenzug nach einem Böllerschuss in Marsch setzte, um den Bürgermeister und Stadtvorsteher aus den Diensträumen der Stadtverwaltung abzuholen. Nach einem kurzen Begrüßungstrunk und heftigem Böllerschuss setzte sich der Schützenzug in Bewegung und marschierte in die Mudder-Schulten-Straat, um das amtierende Königspaar Jürgen und Heidi Hannes abzuholen. Nach ihrer Begrüßung lud das Königspaar alle Schützen zu einem sehr umfangreichen und sehr schmackhaften Frühstück ein, und diese Stärkung war sehr willkommen, denn es waren schon einige Meter Fußmarsch bis dahin zu absolvieren. Unter klangvoller Marschmusik führte das Königspaar den Schützenzug auf den 2,8 km langen Weg zum Vereinsgelände an. Pünktlich um 13:30 Uhr begannen die Schießwettkämpfe. Zunächst eröffneten der Stadtvorsteher und der Vereinsvorsitzende sowie das Königspaar das Schießen auf den Vogel. Über 1.500 Schuss waren dieses Jahr notwendig, um eine der beliebten Trophäen abzuschießen, bevor der Vogel vollständig zerlegt war. An dieser Stelle sei dem Ehrenmitglied G. Heßler erneut ein Dankeschön gesagt, denn er hat mit viel Liebe und großem Zeitaufwand wie immer den Vogel gebaut. Parallel zum Vogelschießen begannen die Wettkämpfe um den Bürgermeisterpokal mit dem KK-Gewehr und mit dem Luftgewehr um die bzw. um den besten Schützen in dieser Disziplin. Da Petrus es gut mit den Schützen meinte, war das Interesse und die Beteiligung an diesem “Freiluftwettbewerb” sehr groß, so dass erst nach drei Stunden mit der Auswertung begonnen werden konnte. Zwischenzeitlich gab es eine gemütliche Kaffeepause, in der alle die Backkunst einzelner Schützenschwestern bewundern konnten, denn die Vielzahl verschiedener Kuchensorten wurden selber gebacken und gesponsert. Dafür gilt allen beteiligten Schützenschwestern ein großes Dankeschön; vor allen den Frauen Christa Thiess, Brunhilde Uhlig und Gitti Scholz, die dann auch noch den Kuchen und Kaffee servierten. Langsam und allmählich stieg dann auch die Spannung und die Schützen erwarteten mit Ungeduld die ersten Ehrungen. Zunächst jedoch wurde erst einmal der Tanz eröffnet; und auch hier zeigten die Schützen keine Zurückhaltung. Dann war es endlich soweit und der Vereinsvorsitzende Ingo Rehberg begann mit den Siegerehrungen, wobei er immer noch etwas Spannung aufkommen ließ, denn zwischenzeitlich wurde immer wieder das Tanzbein geschwungen. Den Pokal des Bürgermeisters gewann Reinhard Wunder, den 2. Platz belegte Heidi Nickel (Gast aus Neubrandenburg) und den 3. Platz Hauptmann Joachim Koch. Die besten Luftgewehrschützen wurden: Jugend: 1. Platz Andreas Wiencke 2. Platz Robert Erdmann 3. Platz Michael Wiencke Damen: 1. Platz Gudrun Bläß 2. Platz Angelika Grewe 3. Platz Anke Ullrich Herren: 1. Platz Victor Suhr 2. Platz Andrè Volkmann 3. Platz Reinhard Zimdars Jetzt wurde es bei der Jugend ganz ruhig, denn es wurde der Jugendkönig gekürt. Zuvor wurden jedoch der erste Knappe Robert Erdmann und der zweite Knappe Norbert Erdmann mit der Anstecknadel geehrt und dem Jugendkönig für das Schützenjahr zur Seite gestellt. Mit viel Applaus wurde dann der Jugendkönig Andreas Wiencke begrüßt. Für das amtierende Königspaar begannen die letzten Minuten, als der Vorsitzende Jürgen und Heidi Hannes in die Saalmitte holte, ihnen noch einmal dankte für ihre Leistungen, Heidi symbolisch einen Blumenstrauß überreichte und beide einen Extratanz absolvieren ließ. Und dann, dann war es endlich soweit und die Proklamation begann mit der Ernennung der beiden Ritter, die auch das Königspaar das Jahr über zu begleiten haben. Erster Ritter wurde Schützenschwester Ruth Rehberg und zweiter Ritter erneut Schützenbruder Fred Burmeister. Schützenkönig 2003 wurde Hauptmann Joachim Koch mit Lebensgefährtin Iris Thiess. Sichtlich überrascht dankte der König und versprach ein ehrwürdiger Nachfolger zu sein und spendierte als erste Amtshandlung ein Glas Sekt bzw. Bier. Nach zahlreichen Tanzrunden ging das Schützenfest bei hervorragender Stimmung und guter Laune in den frühen Morgenstunden zu Ende. Der Vorstand bedankt sich bei allen Sponsoren, aber vor allem bei den Schützenschwestern und Schützenbrüdern, die durch ihre fleißige Arbeit in Vorbereitung dazu beigetragen haben, dass auch dieses Schützenfest den Gästen und allen anderen Teilnehmern positiv in Erinnerung bleiben wird. Schützenschnurschießen Am 17. und 18.10.03 kämpften 21 Schützen um eine Stufe der Schützenschnur. Erfolgreich waren 15 Teilnehmer und es erreichten:
Reinhard Wunder 3. Goldeichel
Joachim Koch 1. Goldeichel
Rüdiger Däbel Goldschnur
Victor Suhr 3. Silbereichel
Bodo Niendorf 3. Silbereichel
Lutz Scholz 3. Silbereichel
Udo Ullrich 2. Silbereichel
Klaus Bläß 2. Silbereichel
Ruth Rehberg 2. Silbereichel
Petra Wunder 2. Silbereichel
Andreas Wiencke 1. Silbereichel
Jürgen Hannes 1. Silbereichel
Alexander Wiencke Silberschnur
Michael Wiencke Silberschnur
Kreisligaschießen 2003 Auf dem Schießstand in Stavenhagen fand am 25.10.03 die zweite Runde des Ligawettkampfes mit der Pistole und die erste Runde mit dem Gewehr statt. Für die Schützen aus Stavenhagen sieht es momentan gut aus, aber es stehen noch zwei Wettkämpfe aus und da heißt es sich diese Position zu erhalten bzw. noch zuverbessern. Es traten 14 Mannschaften aus Stavenhagen, Dargun, Demmin, Malchin und Jarmen an den Start. Der Stand für Stavenhagen sieht wie folgt aus: Gewehr: Die Damenmannschaften stehen zur Zeit auf einem 1. und einem 3. Platz. Die Männer konnten sich einen 1. und einen 2. Mannschaftsplatz erkämpfen. Pistole: Bei diesem Wettkampf liegt die Männermannschaft momentan auf dem 3. Platz. Mit dem vierten Wettkampf im Kreisligaschießen (jeder Wettkampf wurde 14-täglich auf einem anderen Schießstand durchgeführt) am 22. November in Demmin wurde für das Jahr 2003 die Wettkampfsaison beendet. Über 30 Schützinnen und Schützen aus den Schützenvereinen Malchin, Dargun, Neukalen, Demmin und Satevenhagen kämpften in den Schießdisziplinen Kleinkaliber-Gewehr und -Pistole um die Plätze. Es ging sowohl um die Mannschaftswertung (fünf Schützen bildeten eine Mannschaft und die besten drei Wertungen wurden zusammengezählt) als auch um eine Einzelwertung. Die Stavenhagener Schützen waren stark vertreten, so dass mit dem Gewehr 2 Frauen- und 2 Männermannschaften und mit der Pistole eine Männermannschaft starteten. Diese letzte Runde im Kreisligaschießen wurde noch einmal spannend und interessant, denn jeder Schütze versuchte noch ein gutes Resultat zu erreichen, um somit die Gesamtwertung zu verbessern. Alle Stavenhagener Schützen hatten einen guten Tag und vor allem eine treffsichere Hand und konnten somit ihren Vorsprung der ersten drei Wettkämpfe ausbauen. Dementsprechend groß war die Freude bei allen Beteiligten, als der Präsident des Kreisschützenverbandes insgesamt acht Pokale an Stavenhagen überreichen konnte; und sowohl der Geschäftsführer Horst Gryphan als auch der Vorsitzende Ingo Rehberg verließen voller Stolz nach der Siegerehrung das Demminer Vereinshaus. Im einzelnen wurden folgende Platzierungen erreicht:
Sportgewehr Frauen 1. Platz Iris Thiess
 . 2. Platz Petra Wunder
Sportgewehr Männer 2. Platz Andrè Volkmann
Sportpistole 2. Platz Reinhard Wunder
Mannschaften
Sportgewehr Frauen 1. Platz Iris Thiess, Ruth Rehberg, Petra Wunder
3. Platz Heidi Hannes, Gudrun Bläß, Gertrud Rehfeldt, Brigitte Gryphan
Sportgewehr Männer 1. Platz Lutz Scholz, Andrè Volkmann, Michael Budach, Andrè Haupt
2. Platz Joachim Koch, Rüdiger Däbel, Meinhardt Schüler
Für die beteiligten Schützen war mit dem Schießen der sportliche Wettkampf an diesem Tag jedoch noch nicht beendet. Das amtierende Königspaar J. Koch und I. Thiess hatten zu einem gemütlichen Bowlingabend eingeladen. Auch an diesem sportlichen Wettbewerb nahmen insgesam 36 Schützinnen und Schützen teil. Nachdem der König einen Begrüßungsschluck verteilt hatte (zwischendurch “Stärkungsschluck”), begann auf vier Bahnen der Kampf um die beste Bowlingdame bzw. Bowlingherr und um den Rattenkönig. Nach 2 Stunden konnte unser König Joachim Koch die Ratte an Schützenschwester Gudrun Bläß übergeben und einen von ihm getifteten Preis für die beste Frau an Schützenschwester Christine Burmeister und den besten männlichen Starter an Schützenbruder Klaus Bläß. Mit einem gemütlichen Abendessen klang dieser anstrengende Tag aus. Alle beteiligten Schützen bedanken sich auf diesem Weg bei dem Königspaar für diese Maßnahme und freuen sich bereits auf die nächste königliche Maßnahme. Adventsbasteln Eine besondere Idee zum 1. Advent hatte das amtierende Königspaar Joachim Koch und Iris Thiess, indem sie am 29.11. die Schützenschwestern zum Basteln von Adventsgestecken einluden. Um den Schützenbrüdern die Gelegenheit zu geben, ihren Frauen beim Nachhausetransport zu helfen, organisierte der amtierende König parallel dazu für diese einen Doppelkopfnachmittag für Anfänger und Fortgeschrittene. Das Königspaar hatte natürlich auch wieder für das leibliche Wohl der Schützen gesorgt und der Kaffee und Kuchen schmeckte allen sehr, das Fläschchen Bier und der Schluck den Schützenbrüdern umso mehr. Gegen Abend hatten die Schützenschwestern wahre Kunststücke vollbracht, so dass die Schützenbrüder eingestanden, kaum einen Unterschied zu einem Profi zu erkennen. Allen Beteiligten hat es viel Spaß gemacht und sie danken dem Königspaar für die interessanten, gemütlichen und lustigen Stunden. Am 06.12. fanden die “Vereinswettkämpfe” für interessierte Schützen im Skat-, Dart- und Rommeeturnier statt. Auch diese Veranstaltung wurde von vielen Schützen angenommen und es dauerte an die vier Stunden, um die Sieger zu ermitteln. Die glücklichen Gewinner eines Preises waren:
beim Rommee: Martina Krause und Brigitte Gryphan
beim Dart: Brigitte Kossow und Michael Wiencke
beim Skat: Bodo Erdmann, Günter Tosch, Michael Budach, Dr. Heinz Porth, Gebhardt Mohr, Rüdiger Däbel
Jahresausklang In den letzten Tagen des alten Jahres wurden die Schützen noch einmal richtig gefordert. Das amtierende Königspaar J. Koch und I. Thiess hatten zum 13.12. alle Schützinnen und Schützen mit Partner zur traditionellen Weihanchtsfeier eingeladen. An festlich geschmückten Tischen und bei Kerzenschein wurde zunächst nach einer kurzen Begrüßungsrede des Königs Kaffee und selbst gebackener Kuchen vieler Schützenschwestern kräftig probiert. Natürlich durfte ein Weihnachtsmann nicht fehlen, der auch nicht lange auf sich warten ließ. Bevor er dann jedem Teilnehmer ein kleines Weihnachtsgeschenk des Königspaares überreichte, musste so mancher Schütze kräftig über ein Gedicht bzw. Lied nachdenken. Mit einigen gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern klang auch diese Veranstaltung des Königspaares Koch/Thiess gemütlich aus. Am 19. Dezember war dann der letzte wöchentliche Vereinsabend mit Schießtraining angesagt. An diesem Abend nahm erfahrungsgemäß eine große Anzahl von Schützen die Gelegenheit wahr, in fröhlicher Runde einen Rückblick auf die vergangenen Wochen und Monate zu machen. Bei gegrilltem Fleisch und einem Schlückchen zur Aufwärmung, denn der Strom fiel für fast 2 Stunden aus, hatte mancher zum Zapfenstreich noch keine Lust, das Vereinshaus zu verlassen. Zum traditionellen Silvesterschießen trafen sich am 27.12. über vierzig interessierte Mitglieder und nahmen mit der Armbrust den Kampf um die beliebten Fischgutscheine auf. So mancher Schütze musste nach seinen 5 Schuss eingestehen, dass es nicht leicht war, mit dieser Waffe gute Ergebnisse auf Anhieb zu erzielen. Aber die Stimmung war wie immer prächtig und so nahm es der eine oder andere Schütze gelassen, dass er diesmal keinen Erfolg hatte. Eine Silvesterparty wurde durch das Schützenehepaar Jürgen und Heidi Hannes als Organisatoren durchgeführt. In eigener Regie wurde ein umfangreiches kaltes und warmes Büfett durch viele Schützinnen selbst angerichtet. Viele Schützen sorgten für das Einräumen und Ausschmücken der Räumlichkeiten, so dass alle 42 Teilnehmer einen feuchtfröhlichen Jahresausklang in hervorragender Stimmung bei manchem Spiel und viel Tanz bis in die frühen Morgenstunden erlebten. Bei den Aufräumungsarbeiten am Neujahrstag um 11.00 Uhr (alle waren erschienen) dankte man den Organisatoren noch einmal und war sich einig, eine Wiederholung 2004 zu planen. Aber bis dahin gilt es erst einmal, alle anstehenden Höhepunkte sportlicher und auch geselliger Art im Vereinsleben für das Jahr 2004 zu bewältigen.
Zurück zur Auswahl
Zurück zur Startseite

Das Jahr 2004

Auftakt Vereinsmeisterschaft Zu den ersten Vereinsmeisterschaften in diesem Jahr trafen sich am 23. und 24. Januar die Mitglieder der Schützengesellschaft, um ihre Besten in der Disziplin Luftdruckwaffen zu ermitteln. Durch den Sportwart Schützenbruder Lutz Scholz wurde dieser Wettkampf gewissenhaft und ordnungsgemäß vorbereitet und somit alle Voraussetzungen für einen reibungslosen Ablauf geschaffen. Gemeinsam mit Schützenbruder Dieter Bartels fungierte er auch als Schießleiter und Kampfgericht, und Beide sorgten auch für eine zügige Auswertung der Schießergebnisse. Dafür sei Beiden im Namen des Vorstandes und aller Schützen herzlich gedankt. Insgesamt nahmen 27 Schützinnen und Schützen an dieser ersten Vereinsmeisterschaft teil und jeder versuchte bei optimalen Bedingungen sein Bestes zu geben. Nach insgesamt fünf spannenden Wettkampfstunden konnte der Schützenbruder Scholz folgende Auswertung vornehmen: 1. Alle Schützen hielten sich an die Sportordnung und es wurde kein Widerspruch beim Kampfgericht eingereicht. 2. Den Titel Vereinsmeister entsprechend den Altersklassen holten sich:
Luftgewehr Königin Iris Thiess, Alexander Wiencke, Anke Ullrich, Andreas Wiencke, Brigitte Gryphan, König Joachim Koch, Victor Suhr, Andrè Volkmann
Luftpistole König Joachim Koch, Alexander Wiencke, Reinhard Wunder, Andreas Wiencke, Andrè Volkmann
Königsball Zum 07. Februar 2004 hatte das amtierende Königspaar Joachim Koch und Iris Thiess die Schützenschwestern und Schützenbrüder sowie Gäste und Sponsoren zum Königsball in das Restaurant nach Pribbenow eingeladen. Traditionsgemäß wurden alle Mitglieder und Gäste durch das Königspaar persönlich mit einem Glas Sekt und einer Rose begrüßt; auch u. a. der Präsident des Landesschützenverbades von M/V G. Hamm mit seiner Ehefrau, der zum ersten Mal an einem Königsball in Stavenhagen teilnahm. In einer kurzen Ansprache würdigte Schützenbruder Koch die Leistungen aller Vereinsmitglieder und überreichte seinem Vorgänger Jürgen Hannes und Ehefrau Heidi den Königsteller 2003. König J. Koch ergriff erneut das Wort, um einzelne Schützen für ihre sowohl sportlichen als auch vielseitig anderen Leistungen im Interesse des Vereins persönlich anzusprechen und auszuzeichnen; unter großem Beifall aller Anwesenden überreichte er gemeinsam mit der Königin Irid Thiess den Königsorden 2004 an Schützenschwester Ruth Rehberg und die Schützenbrüder Horst Gryphan, Lutz Scholz, Werner Schäfer und Meinhard Schüler. Für kurze Zeit übernahm nun der Vereinsvorsitzende Ingo Rehberg die Regie und nahm den Königsball zum Anlass, um den 120-sten Geburtstag der Schützengesellschaft am 04.02.2004 zu würdigen. Anschließend ergriff auch der Präsident des LSV von M/V G. Hamm das Wort und brachte zum Ausdruck, dass die Schützengesellschaft Stavenhagen eine wertvolle Stütze des LSV darstellt und sich sowohl durch sportliche Leistungen aber auch vor allem als Gastgeber zu den Landesschützenfesten einen guten Namen gemacht hat. Für die Verdienste im Deutschen Schützenwesen zeichnete er dann aus:
Mit der Ehrennadel des LSV von M/V: Schützenbruder Lutz Scholz
Mit der Ehrenmedaille des LSV von M/V: Schützenschwester Anneliese Tosch
Mit dem Ehrenkreuz des LSV von M/V: Schützenbruder Dr. Heinz Porth
Durch den Vereinsvorsitzenden wurde nun das Königspaar Koch/Thiess gebeten, den Königsball, welcher auch ein kleines Jubiläum an diesem Abend war und zum 10. Mal gefeiert wurde, mit einem Extratanz für die gemütlichen Stunden zu eröffnen. Nach der Aufforderung des Königs an alle das Tanzbein zu schwingen, ließen sich die Schützen nicht lange bitten und zeigten auch auf diesem Gebiet ihre sportlichen Qualitäten. Mittlerweile plagte aber auch das Hungergefühl alle und das Königspaar eröffnete das sehr gut angerichtete, üppige und schmackhafte Bufett. An dieser Stelle möchten sowohl das Königspaar aber auch alle Schützen dem Team der Gaststätte um Thomas Caspers herzlich danken, denn es stimmte einfach alles und alle waren sehr zufrieden. Den ganzen Abend herrschte eine hervorragende und ausgelassene fröhliche Stimmung und leider vergingen die Stunden bis weit nach Mitternacht viel zu schnell. Dem Königspaar Koch/Thiess sei auf diesem Weg für ihre Bemühungen diesen Abend unvergesslich zu machen, ein besonderes Dankeschön gesagt. Osterbasteln Am 27. März blieben die Waffen und Munition der Schützen in den Waffenschränken, denn die amtierende Königin Iris Thiess hatte in Vorbereitung der Osterfeiertage eine Idee ganz besonderer Art. An diesem Nachmittag lud sie alle Schützen ein, um für diese Feiertage den doch weit verbreiteten Osterschmuck für Haus, Garten und Wohnung zu basteln. Das Interesse bei den Schützenschwestern (leider nicht bei den Schützenbrüdern) war Groß und dementsprechend auch ihre Vorbereitungen. Von ausgepusteteten Eiern über gesammeltes Moos bis hin zu mancher kleinen Osterfigur füllten sich die Tische im Vereinshaus. Unter der fachmännischen Anleitung der Schützenschwester Heidi Hannes wurde dann drei Stunden intensiv gebastelt und so mancher Schützenbruder war abends doch noch von dem Kunstwerk seiner Frau überrascht. Da die Königin wusste, dass diese “ungewohnte” Arbeit den Frauen einiges abverlangte, sorgte sie mit Kuchen und Kaffee sowie ein Glas Sekt für eine wohlverdiente Pause. Für diesen gelungenen und abwechslungsreichen Nachmittag danken alle Beteiligten der Königin Iris Thiess und der Schützenschwester Heidi Hannes. Hoffentlich sind die Schützenschwestern auch bei den nächsten schießsportlichen Wettkämpfen so zahlreich und intereesiert anwesend. Zu einer besonderen Maßnahme hatte die amtierende Königin Iris Thiess eingeladen. Hierbei ging es darum, den Schützenschwestern das Hardangersticken schmackhaft zu machen. Was auch bei allen Frauen gut ankam; obwohl es am Anfang viele Probleme gab beim Sticken, gaben die Frauen nicht auf. So manche gemütliche Stunde wurde dabei vollbracht und es kamen wunderschöne Decken bei den Schützenschwestern zustande. Auch durfte dabei ein Gläschen Sekt nicht fehlen und somit fiel allen das Sticken viel leichter. Vielen Dank an die Königin Iris Thiess, die doch mit uns Schützenschwestern viel Geduld hatte. Auch wie in jedem Jahr fanden im Februar wieder Skat-, Rommè- sowie Dartmeisterschaften statt. Alle beteiligten Schützen konzentrierten sich bei diesem sportlichen Wettkampf genau wie beim Schießen; allerdings hätten sich einige doch bessere Karten an diesem Nachmittag gewünscht. Sieger beim Rommè wurde Schützenschwester B. Gryphan beim Darten Schützenbruder C. Rehfeldt und beim Skat der Schützenbruder R. Erdmann. Beim Vorderladerschießen in diesem Jahr wurde auch wieder sehr verbissen gekämpft. Da diese Diziplin zwar interessant, aber nicht jedermanns Sache ist, denn es wird wie früher mit Pulver und Kugel geschossen, ließ die Auswertung nicht lange auf sich warten. Entsprechend der einzelnen Schützenklassen wurden Vereinsmeister für Kurz- bzw. Langwaffe die Schützenbrüder Rüdiger Däbel, Claus-Dieter Grzymbowski, Meinhardt Schüler und Franz Weißmann. Ganz anders sah die Beteiligung bei den Vereinsmeisterschaften in den Disziplinen Klein- und Großkaliberwaffen aus, denn diese beherrschen die Großzahl unserer Schützen. Nach mehrstündigem Wettkampf erkämpften sich folgende Schützinnen bzw. Schützen den Vereinstitel in den jeweiligen Altersklassen:
Großkaliber Pistole Meinhardt Schüler Reinhard Wunder Uwe Beckmann
Kleinkaliber Pistole/Revolver Jürgen Hannes Reinhard Wunder Andrè Volkmann
Kleinkaliber Gewehr Königin Iris Thiess Brigitte Gryphan Sandra Evers
König Joachim Koch Lutz Scholz Michael Budach Robert Erdmann
Zu besonderen Leistungen steigerten sich nach intensivem Training unsere Bogenschützen, welches sich in der Qualifzierung für die Hallen-Landesmeisterschaften im Bogenschießen zeigte. Alle drei Teilnehmer aus Stavenhagen bestätigten in diesem Wettkampf ihre Trainingsleistungen und nahmen mutig den Kampf um einen vorderen Platz mit insgesamt 59 Teilnehmern aus 11 Vereinen aus M/V auf. Konzentration und Willensstärke wurden nach mehrstündigem und angestrengtem Wettkapf belohnt, denn in der Jugendklasse siegte Bogenschütze Norbert Erdmann . Einen hervorragenden 2. Platz in der Juniorenklasse A brachte unser Bogenschütze Knut Burmeister mit nach Stavenhagen. Komplettiert wurde dieser Wettkampf mit einem 3 Platz für Robert Erdmann ebenfalls in der Juniorenklasse A. Diese Ergebnisse waren dem Bogentrainer Jürgen Uhlig Ansporn für seine Teilnahme an den Ostdeutschen Hallenmeisterschaften in Berlin und auch er kehrte mit einem hervorragenden 3. Platz in seiner Altersklasse nach Hause zurück. Bei den ersten durchgeführten Kreismeisterschaften im Jahr 2004 in der Disziplin Luftpistole waren unsere gestarteten Schützen ebenfalls sehr erfolgreich und holten in drei Altersklassen den Kreismeistertitel. Unser Glückwunsch an die Schützenbrüder und Kreismeister Reinhard Wunder, Alexander Wiencke und Andreas Wiencke. Frauentagsfeier Zu einem besonderen “Ereignis” trafen sich viele Schützinnenen am 8. März. Nachdem die Partner sie in das Vereinshaus fahren und nach längerer Zeit auch wieder abholen durften, feierten sie spontan ihren Ehrentag – den Frauentag. Bevor es jedoch so richtig ohne Männer losging, überreichte die Königin im Namen von König Joachim Koch jeder Frau eine Blume, welches der Geschäftsführer Horst Gryphan und der Vereinsvorsitzende Ingo Rehberg ebenfalls nach einer kurzen Begrüßung von 3 bis 4 Sätzen (länger ließen die Frauen nicht zu) dem König gleichtaten. Nachdem die Herren das Vereinshaus verlassen hatten, begann der gemütliche Teil unter Ausschluss der Männlichkeit. Wettkämpfe Zu mehreren Wettkämpfen in unterschiedlichen Disziplinen reisten im Juni die Stavenhägener Schützen, um sich mit anderen Schützen des Kreises zu messen. Insgesamt war eine sehr große Beteiligung vorhanden, so dass mancher Wettkampf bis in den späten Nachmittag dauerte. Aber das Warten auf die Auswertung hat sich für unsere beteiligten Schützen gelohnt und es wurden folgende Platzierungen der Kreismeisterschaften nach Hause geholt:
KK-Gewehr 2. Platz Michael Budach
5. Platz Andrè Volkmann
Gebrauchspistole 1. Platz Reinhard Wunder
Gebrauchsrevolver 1. Platz Reinhard Wunder
KK-Sportpistole 1. Platz Reinhard Wunder gleichzeitig Wanderpokal des Präsidenten des KSV
3. Platz Andrè Volkmann
Vorderlader Senioren 1. Platz Meinhard Schüler
2. Platz Walter Vosahlo
Vorderlader Schützenklasse 1. Platz Andrè Volkmann
Bei dem Kreiskönigsschießen belegte bei den Herren Claus-Dieter Grzymbowski und bei den Jugendlichen Alexander Wiencke jeweils einen 5. Platz. Hier rettete Schützenschwester Petra Wunder die Ehre für Stavenhagen und wurde mit ihrem Ergebnis die 2. Hofdame des Kreiskönigs. Einen hervorragenden 2. Platz bei der Landesmeisterschaft Vorderlader belegte Schützenbruder C.-D. Grzymbowski. Allen Platzierten herzlichen Glückwunsch und “Gut Schuss” für die nächsten Wettkämpfe. “Konditionstraining” Zu einem “Konditionstraining” besonderer Art folgten über 20 Schützen der Einladung des amtierenden Königspaares Joachim Koch und Iris Thiess. Hatten sie doch am 05.06. zu einem Bowlingabend gebeten, um auch in dieser sportlichen Betätigung eine bzw. einen Sieger zu ermitteln. Nach doch 2 verhältnismäßig anstrengenden und ungewohnten Stunden für manche Schützenschwester bzw. -bruder, aber bei einer recht fröhlichen und gemütlichen Atmosphäre konnte das Königspaar mit einem Geschenk als Sieger ehren: B. Scholz in der Damenklasse und J. Uhlig bei den Herren. Den eingefleischten Skatbrüdern war dieser Sport doch zu anstrengend und sie zogen an diesem Abend eine geistige Sportart vor. Somit konnte Schützenbruder K.-H. Kunitz als Bester ebenfalls ein Präsent vom Königspaar entgegennehmen. Einen gemütlichen Ausklang fand dieser Bowlingabend mit allen Beteiligten im Rahmen der Reuterfestspiele. Gildefest in Preetz Am 18. und 19. Juni weilte eine repräsentative Stavenhagener Schützendelegation in unserer Partnerstadt Preetz, um mit den befreundeten Gildebrüdern das Gildefest 2004 zu feiern. Seit über 10 Jahren sind diese gegenseitigen Besuche u. a. fester Bestandteil der Partnerschaft und werden von beiden Seiten gern angenommen. Zwischen dem Gildefest und unserem Schützenfest gibt es zwar manche Parallelen, aber dieses Wochenende ist für unsere Schützen doch auch sehr anstrengend, denn der Schützenausmarsch am Sonnabend ist wesentlich länger als hier zu Hause und beginnt auch bereits früh um 08:00 Uhr. Viel Spaß bereitet allen Beteiligten sowohl das Pokaltrinken oder auch das Spiegeleieressen am sehr späten Sonnabend bei dem neuen Schützenkönig zu Hause. Auch dieser Besuch führte wieder dazu, dass so manche neue persönliche freundschaftliche Beziehung geknüpft wurde. Eine Gegeneinladung zu unserem Schützenfest im September wurde sehr gerne angenommen und dem Vorsitzenden bereits jetzt schon versichert, dass dieses Jahr eine Vielzahl von Gildebrüdern mit ihren Ehefrauen erscheinen werden. Ein weiterer Höhepunkt war in den letzten Tagen das diesjährige Königstreffen im Vereinshaus, zu dem das amt. Königspaar J. Koch und I. Thiess alle Ex-Majestäten einlud. Das Königspaar sponserte ein reichhaltiges Grillmenue und das Bier sowie eine selbstangesetzte Bowle und der eine und andere Schützenbruder sorgte für den üblichen Verdauungsschnaps. Der amt. König ließ es sich auch nicht nehmen, persönlich am Grill zu stehen; wurde aber mit zunehmender Grillhitze durch die Schützenbrüder Wunder und Strehlow unterstützt. Allen Beteiligten hat es nicht nur sehr gut geschmeckt, sondern auch die Spieleinlagen des Schützenbruders Scholz trugen zu einem lustigen und heiteren Abend bei. (Das Fußballspiel unserer Mannschaft leider nicht.) Ein dickes Dankeschön aller an das Königspaar Koch/Thiess. Viel anders verlief für einige Schützen der 20.06.04 in Rostock. Hier fanden nämlich die Landesmeisterschaften von ganz M-V im Bogenschießen statt. Nach anstrengendem Wettkampf mit höchster Konzentration, Kraftanstrengung und treffsicherem Auge wurden zwei Bogenschützen für ihre Leistungen belohnt. So erreichte in der Jugendklasse Norbert Erdmann den ersten Platz und sein Bruder Robert Erdmann in der Juniorenklasse ebenfalls den ersten Platz. Dies ist ein hervorragendes Ergebnis sowohl für die beiden Schützen aber auch für unsere Schützengesellschaft. Mit genau 500 Ringen schoss Norbert Erdmann u. a. das zweitbeste Ergebnis aller beteiligten Bogenschützen an dieser Landesmeisterschaft in der Kinder- und Jugendklasse und wurde somit in die Landesauswahl Mecklenburg-Vorpommern berufen Zu diesen Erfolgen beider Bogenschützen gratulieren wir herzlich. Informationsnachmittag der Bogenschützen Eine Idee besonderer Art setzte am vorletzten Wochenende im August der Bogentrainer Jürgen Uhlig um. Mit Unterstützung seiner Ehefrau, Schützenschwester Brunhilde, wurden alle Bogenschützen, deren Eltern und Mitglieder des Vorstandes zu einem “Informationsnachmittag” rund um das Bogenschießen eingeladen. Eine derartige Veranstaltung fand zum ersten Mal statt und wurde sehr zahlreich von den Eltern der Bogenschützen angenommen. Schützenbruder Uhlig stellte gemeinsam mit seinen Bogenschützen eine sehr gut vorbereitete Demonstration dieser Schießsportart vor und so konnten die Eltern gut nachvollziehen, wie ihre Kinder ihre Freizeit für das Bogenschießen gestalten und was sie beim Training erlernten. Die Eltern erhielten natürlich auch die Möglichkeit, den Bogen in die Hand zu nehmen, zu zielen und zu versuchen, den Pfeil in die Scheibe zu schießen. Spätestens hier ist ihnen bewusst geworden, was ihre Kinder für Leistungen vollbringen. Bei angeregten Diskussionen über das Bogenschießen wurde zwischenzeitlich der Grill angeheizt und mit einem gemeinsamen Essen und Trunken, für das Familie Uhlig ebenfalls sorgte, klang dieses Treffen gemütlich aus. Alle Beteiligten waren sich einig, dass diese Veranstaltung eine sehr gute und gelungene Sache war und hoffentlich nicht die erste und letzte Maßnahme dieser Art. Dem Schützenehepaar Uhlig ein großes Dankeschön für die Vorbereitung und Durchführung! Landesschützenfest vom 27. bis 29. August Wenige Tage später waren dann alle Schützenschwestern und Schützenbrüder gefordert, denn wir waren nun schon zum 3. Mal gastgebender Verein des Landesschützenfestes. Bereits seit dem Frühjahr wurde durch eine Vielzahl von Schützen an der Vorbereitung und Organisation des 3. Landesschützenfestes gearbeitet und viele Arbeitsstunden für die Verschönerung des Vereinsgeländes aufgebracht. Ihnen allen gilt ein besonderer Dank des Vorstandes. Ein noch nie in der Größenordnung da gewesenes Kanonenbiwak, das Schießen um die Ehrenscheibe des Vorsitzenden der Schützengesellschaft, der Ehrenscheibe von Antenne M/V und der Ehrenscheibe des Präsidenten des LSV für jedermann an allen drei Tagen; sowie das erste Treffen der ältesten Vereine aus M/V auf dem Vereinsgelände, waren die Neuigkeiten dieses Jahr. Neben dem Schießwettbewerb um das Auto sowie der anderen 9 lukrativen Preise gestaltete sich natürlich der Festumzug durch die Reuterstadt zu einem absoluten Höhepunkt des Landesschützenfestes. Die zahlreich angereisten Vereine, auch über die Grenzen von M/V hinaus, demonstrierten mit über 600 Schützinnen und Schützen ein farbenfreudiges Bild im Festumzug. Großer Beliebtheit erfreute sich auch das dieses Jahr wieder durchgeführte Bogenschießen für jedermann und insgesamt 221 begeisterte Bürger kämpften hier um die attraktiven Preise. Insgesamt beteiligten sich sich an die 1000 schießfreudige Bürger an allen stattfindenden Wettkämpfen. Leider hat weder ein Stavenhägener noch ein Mitglied unserer Schützengesellschaft einen Hauptpreis gewonnen – wir sind eben gute Gastgeber und lassen den Gästen den Vortritt. Um so größer war dann aber die Freude, als der Vorsitzende Ingo Rehberg die Ehrenscheibe der Stavenhagener Schützengesellschaft an die amtierende Königin Iris Thiess übergeben konnte. Mit 52,8 Ringen sorgte die Königin dafür, dass diese Scheibe wie auch im letzten Jahr zu Hause bleibt. Durch den Präsidenten des LSV von M/V wurde unserer Schützengesellschaft mehrfach der Dank für das gute Gelingen des Landesschützenfestes ausgesprochen und auch auf dem ersten Ältestentreffen äußerten sich alle Vereinsvorsitzenden sowie der Gesamtvorstand des Landesverbandes und auch der Mitglieder des Landessportbundes absolut positiv und waren sehr begeistert und beeindruckt von den Leistungen unserer Schützengesellschaft. Als Dank und Anerkennung der gezeigten Einsatzbereitschaft bei der Vorbereitung und Durchführung der Landesschützenfeste (auch der vergangenen) wurden mit der Medaille für “Verdienste um das Landesschützenwesen Mecklenburg-Vorpommern am Bande”durch den Präsidenten des LSV neben anderen Persönlichkeiten ausgezeichnet: Schützenbruder Joachim Koch, Schützenbruder Horst Gryphan und Schützenbruder Ingo Rehberg. Für seine umfangreichen Leistungen in Vorbereitung und Durchführung des 2. Kanonenbiwaks wurde Schützenbruder Grzymbowski zum Ehrenkanonier des Schiffsböllerkanonenvereins Concordia zu Rostock ernannt. Das dritte Landesschützenfest war erneut ein Erfolg auf der gesamten Linie und wir Stavenhagener Schützen bedanken uns vor allem bei unserer Bevölkerung, welche durch das Schmücken ihrer Häuser und der großen Anteilnahme während des Festausmarsches durch die Stadt als auch bei den Schießwettkämpfen ihre Verbundenheit zum Ausdruck brachte. Auf diese Unterstützung der Bevölkerung baut die Schützengesellschaft 1884 e. V. auch wieder, wenn Anfang 2005 mit der Organisation des 4. Landesschützenfestes begonnen wird, denn alle Sponsoren und das Präsidium des LSV haben sich erneut für Stavenhagen entschieden und dem sehen wir mit berechtigtem Stolz entgegen. Schützenfest Am 10. und 11. September waren alle Strapazen des dritten Landesschützenfestes für die Stavenhägener Schützen vergessen, denn immerhin feierten sie an diesem Wochenende ihr eigenes Schützenfest. Diesbezüglich trafen sich die Schützenschwestern und Schützenbrüder traditionsgemäß am Freitagabend am Hotel Kutzbach zum Kommerz. Nach einem Platzkonzert bewegte sich der Schützenzug mit seinen Gästen mit zünftiger Marschmusik zum Vereinsgelände. In einer Rede und mit einer Gedenkminute sowie Salutböllern wurde den verstorbenen Schützen gedacht und ihnen zu Ehren ein Kranz niedergelegt. Nachdem der Vogel zum Baum gebracht wurde, versammelten sich alle in der Bogenhalle und der Vereinsvorsitzende Ingo Rehberg begrüßte herzlich liebe Gäste aus der Partnerstadt Preetz und das Ehrenmitglied Bürgermeister Bernd Mahnke.In kurzen Worten würdigte er die bisherigen Leistungen der Schützen und zeichnete als Dank und Anerkennung aus:
mit der Ehrennadel der Schützengesellschaft Norbert Erdmann
mit der Ehrenmedaille der Schützengesellschaft Meinhardt Schüler
mit dem Ehrenkreuz der Schützengesellschaft Jürgen Hannes und Gildebruder Manfred Kodel, der auch gleichzeitig zum Ehrenmitglied der Schützengesellschaft 1884 e. V. ernannt wurde.
Auch der Bürgermeister B. Mahnke ergriff das Wort und bedankte sich bei allen Schützen für ihr unermüdliches Arrangement im Rahmen des Schießsports und vor allem für die Förderung des Sportes in der Reuterstadt. Für ihre gezeigten Leistungen bei der Vorbereitung und Durchführung des 3. Landesschützenfestes zeichnete er mit einem lukrativen Gutschein die SchÜtzenbrüder K. H. Kunitz, E. Krasemann und E. Schumann aus. Das amtierende Königspaar Joachim Koch und Iris Thiess nahmen den Abend zum Anlass und bedankten sich bei jenen Schützen recht herzlich, welche ihnen das Jahr über zur Seite standen und ihnen bei ihren Veranstaltungen und Maßnahmen mehrfach geholfen hatten. Dafür erhielten u. a. aus ihren Händen ein Präsent: die Schützenschwestern A. Tosch und H. Porth sowie dieSchützenbrüder L. Scholz, C.-D. Grzymbowski und das Ehrenmitglied G. Heßler. Mit dem Königsorden 2003 zeichnete König J. Koch abschließend aus: seine Königin Iris Thiess, die Schützenschwestern B. Gryphan und H. Hannes sowie die Schützenbrüder E. Schumann und I. Rehberg. Mit einem gemeinsamen Abendessen, vielen angeregten Gesprächen und guter Stimmung klang dieser Abend aus. Am Sonnabend trafen sich die Schützen bei einem Platzkonzert ab 09:00 Uhr auf dem Markt.Mit Böllerschüssen wurde das Antreten der Schützengesellschaft angekündigt und es setzte sich ein zahlenmäßig starker Schützenzug in Bewegung, um den Bürgermeister aus seinemDienstschloss abzuholen. Nach der Begrüßung des Bürgermeisters und einem “Kleinen” zur Stärkung begann der Schützenausmarsch durch die Stadt, um das amt. Königspaar J. Koch und I. Thiess abzuholen. Mit mächtigen Böller- und Kanonenschüssen wurde der Schützenzug beim Eintreffen vor dem Königshaus angekündigt. Nach der Begrüßung lud das Königspaar alle Anwesenden zu einem schmackhaften Frühstück ein. Zum Glück hatte der König dem Regen vorgebeugt und ausreichend Platz unter Zelten geschaffen, denn Petrus spielte von da an nicht mehr mit. Zur großen Freude der Vier Tore Musikanten ließ J. Koch ein Partyzelt durch 4 Schützenbrüder “anheben”, um es für den weiteren Ausmarsch zum Vereinsgelände über die Köpfe der Musiker tragen zu lassen, die somit ungestört vom Regen fleißig weiterspielten. Als der Umzug in die Basepohler Straße einbog, ließ der König kurzer Hand vor seinem Elternhaus halten, denn hier winkten uns Mutter und Vater Koch wie auch Frau Wagner, die Mutter der Königin, zu und das Königspaar nahm dies zum Anlass, ihnen einen Strauß Blumen zu übergeben und dankte somit den Eltern für ihre Unterstützung während des Königsjahres. Wenige Meter weiter kam es zu einem erneuten Halt, denn der Schützenzug war auf Höhe des Hauses von Stadtvorsteher V. Fischer angelangt und wollte seinem Ehrenmitglied natürlich recht herzlich zum fünfzigsten Geburtstag gratulieren. Auch hier wurde kräftig geböllert, Musik gespielt und sich gestärkt. Ohne weiteren Halt ging es dann zum Vereinsgelände. Nach deftiger Erbsensuppe mit Bockwurst begannen die zahlreichen Schießwettkämpfe. Insgesmat waren dieses Jahr 1699 Schuss erforderlich, bevor der Vogel erlegt war und die beliebten Trophähen verteilt sowie der ertse und zweite Ritter ermittelt werden konnte. An dieser Stelle ein großes Dankeschön dem Ehrenmitglied G. Heßler, der auch dieses Jahr wieder mit viel Liebe und Geschick den Vogel baute. Parallel liefen die Wettkämpfe mit dem KK-Gewehr um den Pokal des Bürgermeisters wie auch mit dem Luftgewehr um den Jugendkönig und seinen beiden Knappen als auch um die besten Schützen. Diese Schießwettbewerbe zogen sich über mehrere Stunden hin und so war die Kaffeetafel mit eigens von vielen Schützenschwestern selbst gebackenen Kuchen eine willkommene Stärkung. Bevor es aber mit der Siegerehrung losging, würdigte der Vorsitzende noch einmal die Leistungen des amtierenden Königspaares und ließ Joachim Koch und Iris Thiess einen Extratanz absolvieren. Um den Pokal des Bürgermeisters kämpften über 100 Schützen und es wurden 504 Schuss abgefeuert, bis folgende Platzierungen feststanden: 3. Platz Schützenbruder Brune Galow 2. Platz SchÜtzenbruder Meinhardt Schüler 1. Platz und Pokalgewinner (wie auch im vergangenen Jahr) SchÜtzenbruder Reinhard Wunder. Um die besten Luftgewehrschützen kämpften 80 Teilnehmer und es wurden folgende Platzierungen ermittelt:
Jugend 1. Platz und Pokal Schützenbruder Norbert Erdmann
2. Platz Schützenbruder Alexander Wiencke
3. Platz Schützenbruder Kay Finner
Damen 1. Platz und Pokal Schützenschwester Barbara Oehmke
2. Platz Schützenschwester Heidi Hannes
3. Platz Gast Angelika Grewe
Männer 1. Platz und Pokal Gast Henrik Brügge
2. Platz Schützenbruder Victor Suhr
3. Platz Schützenbruder Andreas Wiencke
Nach einer erneuten Tanzrunde wurde es vor allem bei den jugendlichen Schützen sehr ruhig, denn es war soweit und der Jugendkönig wurde gekürt. Zuvor wurden aber erst noch als Erster Knappe Alexander Wiencke und als Zweiter Knappe Robert Schumann mit der Anstecknadel geehrt. Sie als auch der Erste und Zweite Ritter haben dem jeweils neuen Küönig das ganze Jahr über zur Seite zu stehen. Jugendkönig wurde für 2004 Schützenbruder Nordert Erdmann. Für Fehlabschüsse auf den Vogel wurden noch die Schützenbrüder Schäfer, Mohr und Grzymbowski zur Vereinskasse gebten und dann war es soweit. Die Proklamation des neuen Königspaares begann mit der Ernennung der beiden Ritter. Erster Ritter wurde Schützenbruder Andreas Wiencke und Zweiter Ritter der Schützenbruder C. D. Grzymbowski. In der Saalmitte wartete nun das scheidende Königspaar Koch/Thiess, um als letzte Amtshandlung die Königsketten zu übergeben. Schützenkönig 2004 wurde Klaus Bläß mit Ehefrau Gudrun. Überrascht, aber sich schnell fangend, dankte der neue König und versprach ein ehrwürdiger Nachfolger zu sein und lud sein Gefolge als erste Amtshandlung zu einem Umtrunk ein. Noch einige Stunden wurde das Tanzbein geschwungen und das diesjährige Schützenfest ging mit ausgelassener Stimmung in den frühen Morgenstunden zu Ende. Der Vorstand bedankt sich bei allen Sponsoren, aber auch bei allen Mitgliedern, die durch ihre fleißige Arbeit dazu beigetragen haben, dass dieses Schützenfest allen Beteiligten in guter Erinnerung bleibt. Schützenschnurschießen Wir hatten zwei tolle Schützenfeste mit Vielen Höhepunkten, aber wer jetzt denkt die Schützen ruhen sich nun erst mal aus, ist im Irrtum. Schon am 18.09.04 fand auf dem Schießstand der erste von vier Ligawettkämpfen statt. Bis in den Nachmittag hinein wurde um beste Ergebnisse gekämpft. Am 28.09.04 trafen sich die Schützenschwestern zu einem Frauenabend mit viel Gesprächs- und Handarbeitsstoff. Und schon ging es weiter mit den nächsten Wettkämpfen. Die zweite Runde des Ligaschießens fand in Dargun statt. Wie schon in Stavenhagen wurden die Schützen auch in Dargun hervorragend betreut. Was wäre ein Wochenende ohne Veranstaltung, denn auch am 09.10.04 fand ein Wettkampf in Stavenhagen statt. Diesmal mussten die Schützen zeigen, dass sie die nächste Stufe beim Schützemschnurschießen erreichten. Erfolgreich von 27 teilnehmenden Schützen waren:
Martin Haake Grüne Schützenschnur
Norbert Erdmann 1. Grüne Eichel
Jürgen Uhlig 3. Grüne Eichel
Adalbert Ruschbacky Schützenschnur Silber
Norbert Wiencke Schützenschnur Silber
Michael Wiencke 1. Eichel Silber
Alexander Wiencke 1. Eichel Silber
Andrè Haupt 1. Eichel Silber
Gertrud Rehfeldt 2. Eichel Silber
Andrè Volkmann 2. Eichel Silber
Meinhard Schüler 3. Eichel Silber
Joachim Koch 2. Eichel Gold
Reinhard Wunder 4. Eichel Gold
Am Nachmittag des 9. Oktober wurde Schützenschwester Thiess die Verdienstnadel des Landesschützenverbandes M-V für besondere Verdienste um die deutsche Schützensache in Demmin feierlich überreicht.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.