Schützenfest – 11. – 12.09.2015

Am Freitag, den 11. September trafen sich um 17.00 Uhr traditionsgemäß die Mitglieder der Schützengesellschaft und ihre Gäste zum Kommers und somit zum Beginn des 24.Schützenfestes. Mit einem Platzkonzert der Vier Tore Musikanten aus Neubrandenburg sorgten diese auch für die Bewohner des Philla Pflegedienstes gleich für fröhliche Stimmung und Firma Stern, welche auch dieses Schützenfest gastronomisch betreute, hatte alle Hände voll zu tun, damit jeder sein Bierchen oder Wasser bekam. Nach Kommando des Oberleutnant Werner Schäfer übernahm er die angetretene Formation und führte den Schützenausmarsch zum Vereinsgelände an, um den Vogel zum Baum zu bringen. Auf Höhe des Bestellshops von Ursula Jonassen wurde der Schützenzug durch sie überrascht, indem sie eine Kiste Sekt für den weiteren Abend spendierte. Auf dem Vereinsgelände wurde am Gedenkstein für die verstorbenen Mitglieder ein Gebinde niedergelegt und Oberleutnant Schäfer hielt eine Rede und gedachte somit wie auch mit einer Schweigeminute sie in Ehren. Nachdem der Vogel elektrisch in die richtige Position gebracht wurde und alle in der Bogenhalle Platz genommen hatten, begrüßte Vereinsvorsitzender Rehberg offiziell das Königspaar Thomas und Gabriele Möller, das Preetzer Majestätenpaar Manfred und Irmi Quatfasel, alle Schützenmitglieder, den Bürgermeister Bernd Mahnke und Stadtpräsidenten Klaus Salewski sowie Horst Gryphan als Ehrenmitglieder. Einen besonders herzlichen Gruß richtete er an die Preetzer Gildebrüder und Frauen, welche unter Leitung des 1. Ältermannes Bernd Kodel zahlreich unserem Schützenfest die Ehre erwiesen. Im Namen des Vorstandes wurden für ihre langjährigen Verdienste um das Schützenwesen unserer Schützengesellschaft geehrt bzw. ausgezeichnet:
mit der Ehrennadel Schützenschwestern Marlies Händschke und Susanne Still Schützenbrüder Hartmut Adler, Stefan Bromberg und Hans-Jürgen Rehfeldt
mit der Ehrenmedaille Schützenschwestern Brigitte Kossow, Elke Rehfeldt und Petra Wunder Schützenbrüder Hans-Jürgen Evers, Stev Volkmann und Adalbert Ruschbaky
mit dem Ehrenkreuz Schützenschwester Carola Grzymbowski Schützenbrüder Claus Dieter Grzymbowski, Rüdiger Däbel und Klaus Salewski
mit dem Ehrenkreuz des Landesschützenverbandes in Bronze Schützenbruder Klaus-Dieter Bengelsdorf
mit dem Ehrenkreuz des Landesschützenverbandes in Gold Schützenbruder Reinhard Wunder
Für seine langjährige Vorstandsarbeit wurde Schützenbruder Bruno Galow mit einem Gutschein geehrt; ebenso wie H. J. Evers und S. Still für ihre zahlreichen außerplanmäßigen Arbeitsstunden. Auch Beförderungen gab es an diesem Abend: die Kommandierenden der Schützengesellschaft Werner Schäfer und Reinhard Wunder wurden Hauptmann bzw. Oberst. Für eine Überraschung sorgte anschließend das amtierende Königspaar Möller, indem sie den Reuterstädter Chor einmarschieren ließ und dieser uns mit ansprechbaren Liedern zum Mitsingen einlud. Pünktlich um 09:15 Uhr am Samstag marschierten die Schützenmitglieder und Preetzer Gildebrüder vom Markt zum Amtssitz des Bürgermeisters, um ihn und den Stadtpräsidenten abzuholen. Nach dem Abschreiten der angetretenen Schützenformation und der Begrüßung durch den Bürgermeister lud er alle zu einem kleinen Umtrunk ein, um gestärkt den Weg zum Königshaus anzutreten. Das Königspaar Möller hatte in Absprache mit dem Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Kamerad Skalla und seinen vielen Helfern das Gerätehaus hergerichtet, um die Schützen zu einem reichhaltigem Frühstück einzuladen. Dieses wurde durch einige Schützenschwestern seit dem frühen Morgen angerichtet. Viele nutzten die Gelegenheit der Technikschau und ließen sich mit der Drehleiter in luftige Höhe heben und somit einen Blick über Stavenhagen von oben zu erhalten. Mit einer kleinen Spende an die Jugendfeuerwehr bedankten sich die Schützen bei allen Kameraden für ihre Unterstützung und der Schützenausmarsch zum Vereinsgelände begann. Auch diesmal hatte Geschäftsfrau Jonassen vor ihrem Laden wieder eine Überraschung parat und dafür danken wir ihr herzlich. Pünktlich um 14:00 Uhr begannen die Schießwettbewerbe um den Pokal des Bürgermeisters, die besten Luftgewehrschützen und vor allem die begeehrten Trophäen beim Vogelschießen. Am Wettkampf um den Pokal des Bürgermeisters beteiligten sich 94 Schützen und es wurden folgende Platzierungen erreicht:
1. Platz Pokal und Urkunde Schützenbruder Stefan Bromberg mit 47 Ringen 2. Platz Pokal und Urkunde Gildebrude Ede Langbehn mit 45 Ringen nach Stechen 3.Platz Pokal und Urkunde Schützenbruder Silvio König mit 45 Ringen.
Am Wettbewerb Luftgewehr beteiligten sich 96 Schützen und es gab folgende Pokale und Urkunden für:
Jugend: 1. Platz Max Burmeister mit 77 Ringen, 2. Platz Emil Hannemann mit 68 Ringen Damen: 1. Platz Beate Langbehn mit 96 Ringen, 2. Platz Susanne Still mit 92 Ringen nach Stechen, 3. Platz Sandra Below mit 92 Ringen Männer: 1. Platz Ede Langbehn mit 96 Ringen, 2. Platz Stefan Bromberg mit 95 Ringen, 3. Platz Dieter Jensen mit 94 Ringen
Sehr spannend ging es beim Vogelschießen zu, denn Ehrenmitglied G. Heßler und Schützenbruder C. D. Grzymbowsky hatten wieder einen stabilen Vogel gebaut. Insgesamt beteiligten sich 46 Schützenschwestern und Schützenbrüder an diesem Schießen und mussten 1610 Schuss abfeuern, bis schließlich um 17:28 Uhr der Vogel endgültig zerlegt war. Eröffnet wurde das Vogelschießen durch beide Königspaare, den 1. Ältermann und den Vereinsvorsitzenden. Ansonsten beteiligten sich nur die Mitglieder der Schützengesellschaft. Für Fehlabschüsse wurden abends der König Thomas Möller und Schützenbruder Jürgen Hannes zur Vereinskasse gebeten. Füü den Abschuss der einzelnen Trophäen erhielten 15 Mitglieder die entsprechende Anstecknadel. Unsere langjährige aktive Schützin Brigitte Gryphan sorgte mit einem platzierten Schuss dafür, dass der Rumpf zerlegt wurde und damit das Vogelschießen zu Ende war. Dafür erhielt sie auch eine Anstecknadel und den Wanderpokal (gestiftet von Frau Jonassen) des Vogelschießens. Entsprechend den abgeschossenen Trophäen und daraus erzielten Punkten wurden SB Reinhard Wunder erster und SB Bruno Galow zweiter Ritter. Ihre Aufgabe ist es nun, dem neuen Königspaar hilfreich zur Seite zu stehen. DJ Enrico Schulz sorgte inzwischen bereits für gute Stimmung und Thomas Stern mit seiner Crew für ein schmackhaftes Abendessen. Für die sehr gute gastronomische Betreuung an beiden Tagen sei der Fa. Stern herzlich gedankt. Noch König, sorgte Thomas Möller für eine stimmungsvolle „Tanzeinlage“ durch SB Scholz und Bromberg und dankte all seinen Helfern für die Unterstützung während seiner Regentschaft. Mit großer Spannung warteten alle auf die Proklamation des neuen Königspaares, doch Vereinsvorsitzender I. Rehberg ließ immer wieder nach (s)einer irreführenden Ankündigung eine Tanzrunde absolvieren. Dann aber holte er endlich Thomas und Gabriele Möller auf die Tanzfläche und dankte ihnen für ihre Regentschaft der letzten 12 Monate mit einem Blumenstrauß und einem Abschiedstanz als Königspaar. Beide neu geschlagenen Ritter warteten nun auf die Proklamation, um dem neuen Königspaar die Amtsketten zu überreichen. Schützenkönigspaar 2015/16 wurden Gebhardt und Sonja Mohr. Unter stürmischem Applaus aller Anwesenden wurde das Königspaar mit den Amtsketten und einen Blumenstrauß geehrt und nachdem alle ihnen persönlich gratulierten, absolvierten sie ihren ersten königlichen Extratanz. In einer kurzen Ansprache bedankte sich König Gebhardt für die Krönung und versprach ein abwechslungsreiches und interessantes Königsjahr und als erste Amtshandlung spendierte er seinen Untertanen das obligatorische Fass Bier und den ganzen Abend über noch das eine bzw. andere Getränk. Bei ausgelassener Stimmung, vielen Tanzrunden und angeregten Gesprächen ging dieses Schützenfest in den frühen Morgenstunden zu Ende. Wenige Tage später fand die Delegiertenkonferenz des Kreisschützenbundes und das Kreiskönigsschießen der Mecklenburgischen Seenplatte statt. Sowohl unser Königspaar als auch die Ritter konnten aus persönlichen bzw. dienstlichen Gründen nicht daran teilnehmen. SB Zimdars und der stellv. Vorsitzende Stefan Bromberg nahmen an der Delegiertenkonferenz teil und werden demnächst alle Vereinsmitglieder über Neuigkeiten und Satzungsänderungen informieren. Für seine Tätigkeit als ehemaliger Vereinsvorsitzender und seiner Arbeit im Vorstand wurde dem Schützenbruder Reinhard Zimdars durch den Präsidenten des KSB das Ehrenkreuz des Landesschützenverbandes in Bronze überreicht. Allen Ausgezeichneten herzlichen Glückwunsch und weiterhin Gut Schuss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.